Unter dem Radar - Grandeur (Black Metal)
Review

Unter dem Radar - Grandeur (Black Metal)

In den letzten Jahren hat es der Musiker Erech Leleth bei uns geschafft, mit seinen zahlreichen Projekten, die seit 2019 wie Quellwasser aus der Tiefe empor sprudeln, genau den Nerv des Black Metal-Enthusiasten zu treffen: So beschäftigen wir uns heute mit einer der neueren Bands aus seinem Opus, nämlich Grandeur.

  • von Phil
  • 02.09.2021

Es passiert nicht oft im Leben, dass man etwas so Vollkommenes in der Musik findet, dass man einfach direkt erkennt, wie mächtig die Entdeckung ist, die man soeben gemacht hat. Der Wahlösterreicher, der eigentlich aus Deutschland stammt, hat im Jahr 2021 als Ein-Mann Projekt unter dem Namen Grandeur bis jetzt eine EP zu Tage gefördert. Doch diese mit dem Namen "Aurea Aetas“ betitelte Scheibe hat es wahrlich in sich. Atmosphärisch gehaltener Black Metal, der mit melodiereichen Riffs und geradezu epischen Passagen bestechend zur Erhabenheit der österreichischen Berglandschaft passt. Neben dem digitalen Release kann man auch Tapes der EP ergattern, die über Halo of Flies Records erschienen sind. Allerdings sind sie beim Label schon Sold Out, einige werden aber noch in den nächsten Wochen bei Worship The Void Records erhältlich sein. Die CD-Version über Personal Records ist ebenso noch erhältlich. Weiter unten könnt ihr ein Review zu “Aurea Aetas“ lesen, in dem wir beleuchten, was man von dem ersten Lebenszeichen von Grandeur erwarten kann.

Bevor wir dazu kommen, wollen wir uns aber noch kurz mit den anderen Projekten von Erech beschäftigen. Denn ebenso empfehlenswert wie Grandeur sind auch Order of Ištar, Narzissus, Ancient Mastery und das ganz frisch dazu gekommene österreichisch/finnische Projekt Carathis, das Erech zusammen mit dem Finnen Skoll, der hier an den Drums Platz nimmt, ins Leben gerufen hat. Schon hier hätte jede einzelne Band einen eigenen Unter dem Radar-Beitrag verdient. Es ist auch durchaus möglich, dass hier noch der ein oder andere Beitrag über eine der vielen anderen Bands folgen wird.

Wen es eher nach etwas räudigem Black-Thrash dürstet, dürfte von Golden Blood, einer weiteren Band aus der Tonschmiede von Erech, sehr angetan sein. Und auch in Deutschland war Erech schon bei der Band Der Toten Lebend Schein musikalisch umtriebig, bevor es ihn dann in die Gebirgswelt verschlagen hat. Zwar gilt die Band laut Metal Archives immer noch als aktiv, offiziell gibt es aber seit 2017 kein neues Lebenszeichen mehr von ihnen.

Aktuelle Besetzung

Erech Leleth - Everything

 

Diskographie

2021 – Aurea Aetas (EP)

 

Review zu "Aurea Aetas [EP]" 

Sphärisch starten wir bei Grandeurs Debüt-EP "Aurea Aetas" mit “I: Acatalepsia“ zu einer Reise in mysteriöse Bergwelten und man fühlt sich sofort hinein, bevor das erste Riffgewitter über einen hereinbricht und man sich in einem euphorischen Rausch in die Tiefe mitziehen lässt. Die Energie, die dabei freigesetzt wird, ist überwältigend und man begreift kaum die Schönheit dessen, was man gerade in sich aufnimmt. Immer wieder lockern Tempowechsel das Klangbild auf und ein majestätisches Riff jagt das andere.

Auch “II: Exordium“ setzt weiter auf ausgezeichnete Arbeit an der Gitarre und die daraus resultierenden Möglichkeiten. Melodiereichtum ist bei Grandeur das Aushängeschild und übertrifft jegliche Vorstellung, wie episch ein Track eigentlich sein kann. Auch ruhige Passagen finden hier ihren Platz und holen einen kurzzeitig wieder auf den Boden zurück, bevor der nächste Flügelschlag  wieder in ungeahnte Höhen aufschwingt.

“III: Ultimum“ gibt das Szepter dann nicht mehr aus der Hand und behauptet seine Machtstellung, bevor sich die EP mit dem abschließenden Titeltrack “Aurea Aetas“ selbst die Krone aufsetzt. Hier wird nochmal richtig Energie und schiere Raserei freigesetzt, die “Aurea Aetas“ unangefochten an jeden Gipfel katapultiert. Der lateinische Titel bezieht sich dabei auf das "goldene Zeitalter", welches bei Ovids Metamorphosen thematisiert wird - einer paradiesischen Epoche, in der Gesetze nicht nötig waren, da die Menschen auf sich Acht gegeben und einander vertraut haben. Ein düsterer Blick auf eine Utopie.

Für uns mit großem Abstand schon jetzt eines der beeindruckendsten Releases dieses Jahres und somit ein mehr als verdienter Eintrag in unserer Unter dem Radar-Rubrik!

Trackliste:

01. I: Acatalepsia
02. II: Exordium
03. III: Ultimum
04. IV: Aurea Aetas
 

10
PUNKTE
Bewertung

Mit seinem Reichtum an Melodien, Abwechslung und Liebe zu Details weiß “Aurea Aetas“, wie man Zuhörer begeistert und demonstriert dies mit einer Erhabenheit, wie man sie wirklich nur selten findet. Ein größeres Talent wie das von Erech ist uns in den letzten Jahren in Sachen Black Metal nicht zu Ohren gekommen und Grandeur wird auf jeden Fall, wie auch seine anderen zahlreichen Projekte, mit Spannung weiter verfolgt!

Band

  • Grandeur

Album Titel

  • Aurea Aetas [EP]

Erscheinungsdatum

  • 13.06.2021
Phil

To the Bone!!!

+