Samstag, 01 August 2015 18:43

Unter dem Radar: Balls Gone Wild (Hard Rock / Manta Metal)

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo Balls Gone Wilde

Normalerweise schreibe ich die Bandbios bei "Unter dem Radar" selber und versuche, meinen eigenen Stil mit einzubringen. Normalerweise...aber was ist bei Balls Gone Wild schon normal! Und so spare ich mir mal die Arbeit und übernehme einfach die selbsterstellte Bandbio von der FB-Seite der Band und hoffe, ihr habt damit genauso viel Spaß beim Lesen, wie ich es hatte:

They came!

They saw!

They started vibrating!

They're "Balls Gone Wild" and their dicks are made of dynamite!

Als sich die vier Fuchsschwanz tragenden Hercules-Mofa-Fahrer bei einem Manta Meeting das erste mal über den Weg liefen war schnell klar, dass dies kein Zufall sein konnte.


Vince, ein durchaus nicht allzu intelligenter Bauernsohn, hatte seine Ausgeh-Kutte mit Aufnähern von Stryper und Abba an, was den anderen dreien sofort sehr imponierte. Tom, der kleine durch Inzest mutierte Highspeed Fuchs der Mofa Scene, sprach ihn sofort an und als man merkte, dass man mit Roberto Blanco den gleichen Vater hatte wurden direkt die Nummern ausgetauscht. Jan und Marty, beide durch ihre Herkunft aus der Schweinezucht ein wenig schielend daher kommend, sahen das Duo und gesellten sich ohne weitere Worte dazu. Man vergnügte sich den Tag beim Manta Meeting mit Bier trinken und Zöpfe flechten, bevor man dann einen erstes Treffen zum Darten ausmachte. Aus dem Darten wurde eine Probe, da Vince einen Gig angenommen hatte ohne eine Band zu haben. Nachdem alle in den Hut der Entscheidung gegriffen hatten stand auch fest wer welches Instrument zu mißbrauchen hatte. Nach einer 5 minütigen Probe ging man in die Kneipe um sich den Rest des Abends mit der wichtigsten aller Fragen zu beschäftigen: Wie heißt die Band? Nachdem man merkte, dass die Musik genau zwischen Marianne Rosenberg und Manowar angesiedelt werden soll, war der Name und Stilrichtug schnell gefunden:

BALLS GONE WILD! Und sie verschrieben sich dem Manta Metal.

Und wenn sie nicht gestorben sind, vibrieren sie noch heute...



Bandfoto


Aktuelle Besetzung:

Vince van Roth – Lead Vox & Lead Guitars

Tom Voltage – Lead Guitars & Backing Vox

Marty Moshhead – Lead Drums & Jäger Drinking

Jan Le Grow – Lead Bass & Backing Vox


Diskographie:

2013 Dicks Made Of Dynamite



Review zu "Dicks Made Of Dynamite"



Cover



"...we are rockers, we are running on high octane..."

Die erste Zeile aus "Bäm Bäm Pow" trifft den Sound von Balls Gone Wild voll auf den Punkt: Hard Rock, der mit Vollgas und hoher Oktanzahl dem Hörer vor den Latz geknallt wird!


Dreckig, ehrlich und vor allem laut, so will man doch seinen Hard Rock serviert bekommen und genau das kriegt man mit "Dicks Made Of Dynamite"! Die Gitarren sägen sich räudig durch die Songs, der Bass knallt satt und fett im Hintergrund und die Drums treiben die Songs vorwärts. Dazu eine kräftige Stimme und eine ordentliche Portion Testosteron...fertig ist die perfekte Hard Rock-Sause im Balls Gone Wild-Stil!


Diese geht über 12 Songs, welche leider recht schnell vorüber sind (nur 36 Minuten Spielzeit), aber hier gilt tatsächlich mal das alte Motto: In der Kürze liegt die Würze! Denn die Songs sind straff und auf den Punkt genau komponiert. Hier gibt es kein Firlefanz, kein Schnickschnack, sondern Hard Rock in seiner puren Essenz! Ok, auf knackige Gitarrensoli und andere kurze Einlagen an den Instrumenten wird natürlich nicht verzichtet, aber nichts davon plustert die Songs unnötig auf. Und selbst wenn der Song noch so kurz ist, hier wird sich einfach nicht verkünstelt. Dann ist der Song halt nur anderthalb Minuten lang...egal, Balls Gone Wild bleiben ihrem straffen Songwriting treu!


Für Abwechslung ist trotzdem gesorgt, denn Balls Gone Wild zeigen sich vielfältig, was ihren Sound angeht. Mal erklingt ein Hard Rock-Stampfer wie die Bandhymne "Balls Gone Wild", mal ein punkig angehauchter Song wie "Gisele" oder "White Nitro" oder die Songs gehen einfach strack nach vorne (wie zum Beispiel "Bäm Bäm Pow"). Eintönigkeit und Gleichklang gibt es hier nicht, hier wird von allem etwas geboten. Hauptsache es rockt! Selbst ein etwas ruhigerer Song wie "The Devil's Woman", der viele Anleihen von AC/DC in sich trägt, treibt einen dazu, abzugehen und kräftig die Luftgitarre zu malträtieren.


"Dicks Made Of Dynamite" gibt von vorne bis hinten Vollgas und macht richtig Laune zu hören. Daher ist schade, dass man dieses Album bei keinem großen Vertrieb finden kann. Da war einigen doch der Penis auf dem Cover zu anstößig, so dass man das Album einfach ablehnte (Interview mit Vince van Roth über das Thema).


Und wer die Chance hat, Balls Gone Wild mal live in seiner Nähe erleben zu können, sollte diese nutzen, um zu verstehen, was die Jungs unter ihrer eigenen Stilbezeichnung von Manta Metal verstehen. Hier wird nämlich noch stilecht mit Fuchsschwanz am Gürtel, Truckercap auf dem Kopf und breitbeiniger Attitüde gerockt, was das Zeug hält und eine schweißtreibende Show hingelegt, die es schafft, das am Ende jeder mit einem fetten Grinsen und komplett durchgerockt das Konzert verlässt!


Tracklist:

1. Bäm Bäm Pow

2. Twisted Boobs

3. White Nitro

4. Balls Gone Wild

5. Set You Free

6. King With A Crown

7. So You Die

8. The Devil's Woman

9. Rock 'Til You Drop

10. Gisele

11. Hell In A Cell

12. Monkey On Your Back

Weitere Informationen

Gelesen 2459 mal
eviloli

Just when I know all of life's answers, they changed all the questions!

Medien

Twisted Boobs (live in Siegburg 2013) - Balls Gone Wild Balls Gone Wild

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung