Samstag, 30 Mai 2015 17:15

Unter dem Radar: Celtachor (Blackened Folk Metal)

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo Celtachor

Nach dem wir euch schon Darkest Era und Mael Mórdha bei „Unter dem Radar" vorgestellt haben, geht es nun wieder einmal auf die Grüne Insel! Diesmal stellen wir euch Celtachor vor, welche mit ihrer Musik die alten Mythen und Sagen Irlands dem Hörer erzählen und näher bringen wollen.

Dafür nutzt die 2007 gegründete Band eine Mischung aus Black, Folk und Doom Metal, in die viel Leidenschaft und Herz mit hineinfließt. 2010 erschien das erste Demo, dem 2012 das erste Album „Nine Waves From The Shore" in der jetzigen Besetzung folgte. Im April dieses Jahres erschien „Nuada Of The Silver Arm", welches die Geschichte von König Nuada und seinem silbernen Arm erzählt.



Bandfoto



Aktuelle Besetzung:

Stephen Roche – Vocals, Irish Wistles, Bodhran

David Quinn – Gitarre, Chants

Fionn Stafford – Gitarre, Irish Wistles

Oliver Deegan – Bass

Anais Chareyre – Drums, Bodhran


Diskographie:

2010 In The Hall's Of Our Ancient Father's (Demo)

2012 Nine Waves From The Shore

2015 Nuada Of The Silver Arm


Review zu „Nuada Of The Silver Arm"



Cover



Die Sage von Nuada mit der Silberhand ist die Grundlage vom zweiten Album von Celtachor. Die irische Band erzählt diese von Beginn bis zum Ende nach und unterstreicht und hebt diese mit ihrer Mischung aus Black, Folk und Doom Metal musikalisch hervor. Doch bevor ich mich der musikalischen Seite von "Nuada Of The Silver Arm" widme, erlaube ich mir eine kurze Exkursion in die irische Sagen- und Mythenwelt, denn der Name Nuada wird doch sicher eher wenigen etwas sagen:


Nuada war König der Tuatha und machte sich mit seinem Volk auf, die irische Insel zu erobern. Im Kampf gegen die Fir Bolg, den damals Einheimischen, wird Nuada im Zweikampf mit Sreng, dem mächtigen Fir Bolg-Krieger, der Arm abgeschlagen. Trotz der erfolgreichen Invasion musste Nuada seine Krone an Bres abgeben, da der König der Tuatha kein körperliches Gebrechen haben darf. Da sich Bres aber als tyrannisch und unfähig erwies, ließ sich Nuada einen silbernen Arm anfertigen, den er bis in die Fingerspitzen bewegen konnte. Er holte sich seine Krone zurück und führte die Tuatha in die zweite Schlacht von Magh Tuireadh. In dieser fand er durch den Bösen Blick des Balors seinen Tod.


Diese Geschichte steckt also hinter "Nuada Of The Silver Arm" und wartet darauf, vom Hörer entdeckt und gehört zu werden. Und es ist gut, wenn man weiß, worum es geht, denn erst dann merkt man, dass Celtachor die perfekte Art und Weise gefunden haben, diese Sage zu vertonen. Die oben genannte Mischung aus den verschiedenen Stilen verleiht der Sage genau das Ambiente, welche sie braucht. Düster, rau, kraftvoll und episch kommen die Klänge daher und transportieren den Inhalt und die Stimmung der gesungenen Worte als Einheit ins Ohr des Hörers.


Und genau diese Einheit zwischen Inhalt und Art des Vortragens ist es, die Celtachor ausmacht. Die Iren haben ein Gefühl für das, was sie ausdrücken wollen und setzen das in allen Punkten perfekt um. Seien es die unheimlichen Bodhran-Schläge zu Beginn von "Arrival Of The Tuatha", welche vom Auftauchen eben dieser kund tun, das schnelle und etwas abgehakte Tempo bei "The Mighty Sreng", welches den Zweikampf zwischen Sreng und Nuada widerspiegelt oder das entschlossen und kraftvoll vorgetragene "Nuada Of The Silver Arm", das vom silbernen Arm und der Rückkehr Nuadas als König erzählt, die Symbiose zwischen Wort und Musik ist stark und immer treffend gewählt.


Selbst wenn man sich auch nur die reine Leistung an den Instrumenten anschaut, bewegen sich die Iren auf einem hohen Niveau. Auch hier bestechen Celtachor eher durch Zusammenarbeit als durch Individualismus. Die mächtigen Riffs in Kombination mit den kraftvollen Drums, dem tiefen Bass und den vereinzelt eingestreuten Irish Whistles ergeben das Soundgewand, auf dem Stephen Roche seine Vocals legt. Mit seinen leidenschaftlichen Gesang entpuppt sich Roche als der perfekte Erzähler der Sage. Er reißt den Hörer mit und gemeinsam als Band schaffen es Celtachor, beim Hörer die passenden Bilder zur Musik entstehen zu lassen.


"Nuada Of The Silver Arm" ist kein eingängiges Album, was so nebenbei laufen kann. Es bedarf hier ein Auseinandersetzen mit dem Inhalt, um dieses Album zu verstehen. Wer sich aber die Zeit nimmt, der wird sehen, dass es keinen besseren Weg gibt, die Sage von Nuada zu erzählen, als den, den Celtachor gewählt haben.

Dieses Album ist für mich wieder mal ein Beweis: irischer Metal gehört mit zu dem besten, was es in der Welt gibt!


Tracklist:

1. Arrival Of The Tuatha

2. The Mighty Sreng

3. King Eochaid's Fall

4. Bres

5. Nuada Of The Silver Arm

6. The Gathering At Teamhair

7. Second Battle Of Magh Tuireadh

8. Nuada's Burial

9. Uaithne: The Dagda's Harp

Weitere Informationen

Gelesen 1408 mal
eviloli

Just when I know all of life's answers, they changed all the questions!

Medien

Uaithne: Dagda's Harp - Celtachor Celtachor

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung