Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 70

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 69

Sonntag, 23 August 2020 22:21

Die neue Behemoth-Hut-Collection „Black-Winter“ ist da!

geschrieben von

Fast unbemerkt von Presse und Fans haben sich die Polen um Adam Michał „Nergal“ Darski aufgeschwungen, die neue „Traditional-Hat-Collection“ für die Wintersaison 2020 bereits am 5. September auf einer eigens dafür vorbereiteten Live-Streaming-Modenschau zu präsentieren. Wurde das „THC“-Announcement nicht vor Oktober und damit traditionell im Monat der polnischen Fashion-Week in Kattowitz (215 Straftaten per 10.000 Einwohner/Jahr) erwartet, erklärt Nergal lapidar:

„Lange genug haben wir uns dem Diktat von Paris gebeugt und wurden für unsere „Klaut-Couture“ belächelt. Jetzt wollen wir der Welt zeigen, dass relevante Hat-Fashion auch in Polen entstehen und getragen werden kann und werden im September eine Modenschau auf den Laufsteg stellen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat!“

Ein hohes Ziel, war das Land östlich der Oder-Neiße doch bisher zwar für Exportschlager wie Biedronka-Gurken, Krówki und Żubrówka (Lidl, 2,99) – und eben nicht für High- Premium-Fashion bekannt. So führt Nergal weiter aus: „Ewigkeiten haben unsere schönen Frauen bei knackigen Temperaturen nur viereckige und kunstvoll gefaltete Blinis auf dem Kopf getragen. Diese haben zwar im Winter warm gehalten, aber im Sommer Unmengen an Wespen und Ameisen angezogen und fast jedes Picknick ruiniert – und genau damit ist jetzt Schluss!“



Schon lange ist bekannt, dass Darski, bevor er 2005 nach einer Schneiderlehre und der Zurückweisung einer Praktikumsstelle durch Karl Lagerfeld und Rudolf Mooshammer in ein kreatives Loch fiel und Hipster-Depressiv (Hip-Dep) wurde.


Auch ein danach gegründetes und bis heute leider recht unerfolgreiches Black Metal Projekt namens „Behemoth“, welches er betrieb um die Schmach und Wut der Zurückweisung zu verarbeiten, versagte ihm weiterhin den internationalen Durchbruch, weswegen er sich seit 2015 wieder vermehrt der Mode und Exquisit-Fashion widmete. Seit dieser Zeit versucht er unermüdlich seinem Land Polen endlich zu Ruhm und Ehre und Vorsprung zu New York und Milan zu verhelfen und kreiert Charge um Charge Hüte, Accessoires und anderen Tand, den er teilweise unter dem Namen „Behemoth“ vertreibt.

„Kaum einer weiß, dass alle Roben und Hüte, die von Batushka jemals auf der Bühne getragen wurden, allesamt in meiner kleinen Schneiderei in Końskie von nationalen Facharbeitern nach meinen Plänen handgeklöppelt, mundgeblasen und kaltverschweißt wurden! Als sich die Band dann unter bis heute ungeklärten Umständen in über 25 Sub-Projekte aufgesplittet hat, habe ich mir durch die ausgehandelten und vererbten Verträge eine goldene Nase verdient“, so Adam Michał. „Egal wo Batushka 1-25 heute auftreten, sie alle tragen Roben, Hüte und Balletschuhe aus meiner Feder, meiner Manufaktur und unter dem Label "Behemoth"!“

Nergal ist dabei besonders wichtig, sich an Tradition und religiösen Themen zu orientieren, die ihm in seiner sehr konservativen Heimat bereits jetzt lukrative Verträge mit dem Vatikan und anderen alteingesessenen Unternehmen eingebracht haben. „Nichts sagt so sehr „Jesus Christus“ wie mein Dreifaltigkeits-Spitz oder die handgesteppte Tischdecke Marke „Bratan Bratulski“ und bereits jetzt verkaufe ich mehr Tataren-Taft, als jede andere Black Metal Band vor mir! Auf Rückfrage bei den Bandkollegen von Behemoth wie sie die Mode, die Nergal eigens für die Auftritte entwirft, finden, antworteten beide praktisch unisono: „Odpieprz się, strzeż się idioto, mamy dość tego hipsterskiego gówna!”


Wir sind auf jeden Fall gespannt, welches Medienecho aus New-York, Milan, Berlin und vor allem Paris auf die neue THC-Kollektion von Behemoth folgen wird und verweisen schon jetzt an den Online Shop und das Live-Streaming des Laufstegs am 5. September, das wohl irgendwie in einer Kirche und mit 200 Kameras live gestreamt werden soll und es gibt auch wohl irgendwelchen anderen irrelevanten Dreck zu kaufen und liest das hier überhaupt noch jemand? Boah was ne Hipsterscheisse, da wirds doch selbst uns zu viel...

Gelesen 1316 mal Letzte Änderung am Sonntag, 23 August 2020 23:06

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung