Freitag, 13 März 2015 09:25

Ripcorn - Back To The Boots

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Back To The Boots Back To The Boots Ripcorn

„Back To The Boots“ ist das Debüt der schwedisch-deutschen Heavy-Rocker von Ripcorn, die es schon seit 1992 gibt und in dieser konkreten Vierer-Formation seit 2002 und… Moment… Debüt? Eine über 20 Jährige Bandgeschichte???

Ich wollte mich tatsächlich eben über die eintönige Produktion, die für Rock extrem langweiligen Arrangements und die energielose Spielweise von Ripcorn auslassen, dann aber mit großmütterlichen Rat ala „noch ist nicht aller Tage Abend“ oder „ein bisschen mehr Kreativität und Spielfreude und dann rockts“ - aber bitte?? Euch gibt’s 20 Jahre und ihr knallt euren Fans so ein lustloses Geklimper vor die Ohren? Ne sorry, kein Verständnis, gestandene Männer die wohl einige Alben produziert haben müssen (selbst nach einiger Recherche habe ich dazu nichts gefunden, die Homepage down und auf FB praktisch keine Infos) sollten es entweder lassen oder nochmal wirklich in sich gehen ob Heavy-Rock ala „Motörhead“, wie man sich selbst versteht, das richtige Genre ist.


Aber konkret:

In den ersten Momenten von „Sweat“ fühle ich mich für eine Sekunde in „Paint It, Black“ der Rolling Stones gefangen, bevor es Metallicaeresque weitergeht und dann alle Chancen vergeben werden Power rüberzubringen. Gelangweilte Gitarren, gelangweilter Sänger, gelangweilte Drums und ich erwische mich wie ich direkt auf „Next Track" klicke bevor ich mich fast schon zwinge das Ding nochmal zu hören. Auch der Anfang von „Gamble“ war gefühlt schon mal gehört und zwar von Mike Oldfield mit „Shadow On The Wall“, wobei selbst die J.B.O. Version mit Roger der singenden Ziege irgendwie wenigstens witzig war. Dann passiert das gleiche wie mit Track 1.


Bei Track 3 „Come Down“ denke ich mir erstmal oh „COME ON“ habe dann aber wenigstens nicht das Gefühl in geklaute Intros zu stürzen (das erste Mal kommt sowas wie Rock Attitüde auf) und die Band scheint zumindest partiell aufgewacht zu sein. Wenn man jetzt noch die Kissen und Gehhilfen weggenommen hätte, könnte ich mir das sogar auf der Bühne mal antun, allerdings im alkoholinduzierten Wachkoma zum Runterkommen von einer anderen Heavy-Rock Band. Wenn Track 4 „Wild“ wenigstens versprochen hätte was der Titel verspricht, aber es geht einfach höchstens durchschnittlich weiter und schon fliegt die EP „Back To The Boots“ zu den alten Socken.


Ihr wollt noch etwas Positives hören? Das Ding gibt’s wohl über Bandcamp umsonst - Jup, das wars. Gutgemeinter Rat: Leute nehmt ein paar Drogen auf der Bühne und legt einen Zahn oder besser gleiche eine ganze Zahnarztpraxis zu, dann wird’s vielleicht noch was mit der… naja Karriere? Nahtoderfahrung? Spielfreude? Ich bin raus und höre mir nochmal das neue Release von Dead Lucky an um nicht frustriert in den Tisch zu beißen.


Trackliste:

1. Sweat

2. Gamble

3. Come Down

4. Wild


Bewertung:

2,5 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Ripcorn
  • Album Titel: Back To The Boots
  • Erscheinungsdatum: 13.06.2014
  • Fazit: Gutgemeinter Rat: Leute nehmt ein paar Drogen auf der Bühne und legt einen Zahn oder besser gleiche eine ganze Zahnarztpraxis zu, dann wird’s vielleicht noch was mit der… Naja Karriere? Nahtoderfahrung? Spielfreude?
Gelesen 1431 mal Letzte Änderung am Freitag, 13 März 2015 10:32

Medien

Wild Ripcorn

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung