Samstag, 13 Dezember 2014 14:57

13.12.2014 DESERTED FEAR / INVADER / SCALPTURE --- Black Sabbath Metal Club, Bad Oeynhausen (NRW)

geschrieben von

Im östlichen Westfalen gibt es selten wirklich große Metalveranstaltungen. Die sogenannte Szene ist überschaubar, man trifft meistens die gleichen fertigen Gesichter, mit denen man quatscht, trinkt, abgeht und versackt. Der Veranstaltungsort, das BLACK SABBATH liegt direkt gegenüber vom Südbahnhof von Bad Oeynhausen, in dem die Bands ein paar Stunden vor Veranstaltungsbeginn ihr Equipment ausladen und mit den ersten Gesprächen die akustische Leere im Club gefüllt wird. Durch den Vorraum geht es an einem abgerundeten Tresen vorbei zum Bühnenbereich, rechts davon eine enge Treppe runter zum Backstage-Raum oder zu den Brunzkacheln. Während Max von SCALPTURE das Drumset aufbaut und für alle Bands stimmt und die emsigen Techniker den Bühnenaufbau machen, ploppen schon die ersten Biere auf.

SCALPTURE machen den Opener, und schon jetzt drängt sich ein beinahe volles Haus nach vorne in Richtung Bühne zum brachialen Sound der Todesknüppler. Der vielseitig von Kriegsthematik beeinflusste Death Metal der Bielefelder fesselt von Anfang an die über 90 Gäste: glasklar durchhörbares Trommelfeuer im Midtempo zu waberndem Bass, einer brettharten Gitarre und harten Growls würden die vier Jungs von SCALPTURE zu einer überraschenden Neuentdeckung machen, würde man sie hierzulande nicht schon von einigen anderen beeindruckenden Gigs kennen und schätzen. Frontmann Thorsten hat es sich zudem zur Angewohnheit gemacht, ab und an eine Flasche Bier mit den Zähnen zu öffnen, wenn er mal gerade Durst und nichts zu growlen hat - das als kleine Showeinlage zur sonst gewaltigen, stetig marschierenden Death-Metal-Maschine der Bielefelder.

SCALPTURE
SCALPTURE


INVADER sind Band #2: Melodic Death Metal aus dem nahen Bünde bei Bielefeld ohne "gay" zu klingen, ohne an Core zu erinnern - ganz im Gegenteil: ausgeklügeltes Gitarren-Bass-Riffing von Jan, Jonas und Micha mit langen, perfekt stimmigen Instrumental-Passagen und Soli, dazu ein drängender, metronomisch prügelnder Sven am Schlagzeug. Sänger Patrick (auch bei M.D.A. an den Vocals) ist ganz in weiß gekleidet - thematisch passend zu "Tales Of A Madman", der aktuellen Scheibe, in dem es grob um einen Insassen einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt geht. Mehr als gelungenes Kontrastprogramm zu SCALPTURE und musikalisch top!

INVADER
INVADER


DESERTED FEAR, der Headliner ... nun, schon beim allerersten Song "Forging Delusions" bleiben einem Spucke weg & Kinnlade unten. Die vier Jungs aus dem thüringischen Eisenberg (aktuell mit MORBID ANGEL auf Tour) spielen, agieren und ATMEN zusammen - Tightness und Energie auf Spitzenniveau wie nie erlebt; und das, wie damals zu Urzeiten des Metal, in greifbarer Nähe im kleinen Club! Dicht an dicht stehen die knapp 100 Leute und gehen ab, Musik in einer gelungenen Kombination aus Schweden- und US-Death mit einer Extraportion Energie hämmern, blasten, donnern unaufhörlich und unerbittlich auf die Fanmenge ein. Eine unglaublich dynmisch-geladene Atmosphäre zieht sich durch ihre Auswahl an Songs mit einem Großteil derer ihres aktuellen Albums "Kingdom Of Worms", das sie in diesem Jahr in ihrer Heimat aufgenommen haben.

DESERTED FEAR
DESERTED FEAR

Am Ende der zweiten Zugabe lässt man Gnade vor Recht ergehen und die schweißnassen DESERTED FEAR nach zahllosem Händeschütteln und Smalltalk am Bühnenrand eigentlich widerwillig gehen ... nach so einem untergründigen Konzert der Hyperlative, das so schnell nicht vergessen wird, ist das auch kein Wunder. DAS IST METAL - bzw. so sollte er sein: keine Halle mit tausenden von Menschen, keine Abzocke am Einlass, kein überteuertes Merch, familiäre Atmosphäre und Spitzenmusik von drei Bands desselben Genres - vom Opener bis zum Headliner. Mehr davon bitte, und wegen mir NUR NOCH in dieser Art und Weise!

Vielen Dank an den Veranstalter Sascha Wölker und an Pächter Marco "Kutte" Bernhard, ihr habt einen saugeilen Laden! Tausend Dank an Elli von Hexenwerk für die Fotos, hier die Bildergalerien von SCALPTURE und INVADER und von DESERTED FEAR .

 

Setlist SCALPTURE
Desert Storm
Barrage
Surrender Is No Option
Born Into Battle
Keiler
Onwards
Breakthrough
On Killing Fields

Setlist INVADER
Intro / Tales of a Madman
The Legacy
Pandora
Falling Star
The Burden
Invader
Shallow Grave
Fractured Creation
A New Era

Setlist DESERTED FEAR
Forging Delusions
The Battalion Of Insanities
Kingdom Of Worms
Nocturnal Frags
Wrath On Your Wound
Torn By Hatred
The Agony
Call Me Your God
Field Of Death
My Empire
Mortal Reign
The Black Incantation
Bury Your Dead

Weitere Informationen

  • Band(s): Deserted Fear, Invader, Scalpture
  • Wann: 13.12.2014
  • Wo: Black Sabbath Metal Club, Bad Oeynhausen
Gelesen 1891 mal Letzte Änderung am Freitag, 26 Dezember 2014 13:49
Maessayah

I need a Klingon woman for companionship. Earth females are too fragile.


 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung