Sonntag, 16 Juni 2013 22:43

14.06.2013 Metalfest #17 LKA Longhorn - Lamagra + Dead Men's Diner + Cycle Beating +++

geschrieben von
14.06.2013 Metalfest #17 LKA Longhorn - Lamagra + Dead Men's Diner + Cycle Beating +++ Metalfest #17

Das LKA Longhorn ist seit Jahren und Jahrzehnten eines der letzten verbliebenen Location-Bollwerke im Metalbereich in Stuttgart. So ist es kein Wunder, dass in den ehrwürdigen Hallen schon Rang und Namen aufgespielt hat und einige Karrieren „begonnen“ wurden. Die Metalfest-Reihe im LKA bietet aber nicht nur den Großen und Bekannten eine Bühne, sondern vermehrt den Jungen und Motivierten. Genau die richtige Umgebung also, um dem Untergrund eine Plattform zu bieten.

Das Metalfest 17 am 14. Juni stand unter genau diesem Stern und neben einigen Undergroundbands standen auch zwei UndergroundEDbands auf dem Programm, nämlich Dead Mens Diner und Lamagra. Durch verkehrs- und arbeitstechnische Umstände kamen wir leider eine knappe Stunde zu spät zum Event, der leider schon um 18.00 Uhr startete und daher nicht besonders pendlerfreundlich war. Dem frühen Startzeitpunkt geschuldet, waren als wir eintrafen auch noch keine Massen anwesend, als wir zu Demorphed in die Halle platzten. Vom Gig habe ich dann auch nicht besonders viel gesehen, da es erstmal darum ging das Equipment für den Abend aufzubauen, einige Hände zu schütteln und ein erstes kühles Bier zu bestellen. Bei der zweiten Band, Hart Reset, fanden sich dann schon die einen oder anderen Metalheads vor der Bühne um zumindest etwas mitzurocken. Sei es dem Wetter oder der weitläufigen Location geschuldet, blieb es doch fast bis zum Schluss relativ dünn im Zuschauerfeld. Nichtsdestotrotz verstanden es eigentlich alle Bands das interessierte Publikum anzufeuern und ein Maximum an Terror herauszuquetschen. Hart Reset konnten, wie auch schon im Frühjahr in Marbach passiert, wieder vor schwäbischem Publikum mit eigenwilligen Thrash-Rock-Punk punkten und machten es für die nächste Band, Cycle Beating aus Freiburg, ordentlich schwierig noch mehr aufzutrumpfen.


Dies war dann aber auch schon wegen dem inzwischen etwas besser gefüllten Räumlichkeiten doch möglich und Robert Wagner an den Vocals konnte einiges für die Band rausholen. Natürlich ist Thrashcore nicht jedermanns Baustelle, aber der Nerv des zum Teil sehr jungen Publikums wurde dennoch sehr gut getroffen. Die Aufmunterung durch die Band und die Begeisterung derselben taten ihr Übriges und so avancierte Cycle Beating zum ersten großen Akt des Abends. Larceny wurde leider komplett verschlafen, da wir zu sehr beschäftigt waren mit unseren Bands und Sänger Robert bzw. Drummer Niklas von CB tiefgründige Gespräche über Sinn und Unsinn von Core im Allgemeinen zu führen, was erfahrungsgemäß kein Ergebnis brachte und mit Bier geregelt wurde.


Dead Mens Diner als vorletzte Band durfte nach Larceny ran und präsentierte untergründigsten Thrash wie er sein sollte. Neben den bekannten Gassenhauern „Stalingrad“ und „The Bear Grylls“ Song wurde auch ein neuer Song vom kommenden Album zum Besten gegeben, was bei den Fans zu Begeisterungsstürmen und bei den Fandamen zu sofortigen Beischlafwunschbekundungen führte („ich will ein Kind von euch“) usw. Den Wünschen wurde dann aber sehr christlich nicht entsprochen und lieber wieder ein „Kumbaya my lord“ eingeflochten – Ganz großer Göttershit (Im positiven Sinne)


Als letzte Band kam Lamagra auf die Bühne und irgendwas war passiert. Hatte ich die Band mit Death Metal bzw. Thrash in Verbindung gebracht, wurde mit neuem Sänger und Basser wohl der Core auf die Flagge geschrieben. Meiner Verwirrung zum Trotz konnte hier die Menge gut animiert werden und neben vereinzelten „Violett-Dancerinnen“ wurde hier am meisten gemosht und abgegangen. Lamagra, um unsere persönlichen Helden Axello Fox und Hacki-Hackisan brachten den Abend zu einem würdigen Ende der leider, wohl aufgrund der LKA Bestimmungen, schon kurz nach halb eins praktisch vorbei war. Schade, hier wäre eine Aftershowparty bestimmt noch interessant geworden.


Mein Fazit: Events dieser Art sollte es mehr geben. Junge und ambitionierte Bands die auf der Bühne eine Chance kriegen ihr Können zu präsentieren. Leider bleiben die Fans weg und das obwohl man für 6 Bands gerade mal 5 Euro berappen muss und die Getränke preislich im untersten Drittel angesiedelt sind. Mir persönlich blutet das Herz und ich möchte es gern auf die Hitze, Justin Bieber und Skalarwellen schieben, dass die Fans lieber zu Hause bleiben. Vielleicht muss Metal erst retro werden bevor die Hipster anfangen gute Musik zu hören!


P.s. Videos von Lamagra, Dead Mens Diner, Cycle Beating und Hart Reset werden im Undergroundedtube verfügbar sein

Weitere Informationen

  • Band(s): Lamagra, Cycle Beating, Dead Mens Diner, Demorphed, Larceny, Hart Reset
  • Wann: 17.06.2013
  • Wo: LKA Longhorn, Stuttgart
Gelesen 7570 mal Letzte Änderung am Dienstag, 18 Juni 2013 15:28
Grave

Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

www.undergrounded.de

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung