Freitag, 20 November 2020 18:11

Ignis Gehenna - Rites of Transvaluation

Ignis Gehenna sind international noch nicht allzu bekannt und bedeuten auch für uns Neuland in Sachen australischem Black Metal. Nimmt man den Namen (zu Deutsch etwa „Höllenfeuer“) aber wörtlich, bekommt man eine Ahnung davon, was Einen bei ihrer zweiten Platte „Rites Of Transvaluation“ erwarten könnte.

Freigegeben in Album Reviews

Cain Black (Foto) nennt sich die schwarze Seele hinter dem Solo-Projekt. Seit 2008 treibt er sein Unwesen im Studio und seit 2014 bringt er sein Schaffen zusammen mit Session Musikern auf die Bühnen Europas. Nun also Release Nr. 5 - Music of Lost Spirits, pt II.

Freigegeben in Album Reviews
Samstag, 22 August 2020 14:27

The Ruins of Beverast / Almyrkvi - Split

Um die Wartezeit auf das nächste Album zu überbrücken, tun sich Bands oft zusammen und veröffentlichen gemeinsam eine EP. Beim deutschen Label Ván Records ist dies eine gängige Praxis und auch dieses Jahr wurde dort schon allerlei gesplittet. Ende Mai fanden sich auch die beiden Projekte The Ruins of Beverast und Almyrkvi zusammen, um erstmals gemeinsam eine Platte zu produzieren. Man kann erahnen, wo das hinführt…

Freigegeben in Album Reviews

Black Metal aus dem Vereinigten Königreich war lange Zeit erstens eine Rarität und stand zweitens im Schatten der großen Vertreter aus Skandinavien oder Ländern östlich des Inselverbunds. Doch spätestens seit Saor oder Winterfylleth weiß man, dass auch die Schotten und Engländer über hochkarätige Vertreter der dunklen Tonkunst verfügen. Mit Helgafell steht nun ein neuer Stern am Himmel des britischen Black Metals – und der reiht sich nahtlos zwischen die beiden erstgenannten Bands ein. Keine Überraschung also, dass sie einen Platz in unserer Rubrik "Unter dem Radar" bekommen.

Freigegeben in Unter dem Radar

Über das US-amerikanische Projekt Vale aus Pittsburgh, Pennsylvania ist nicht viel bekannt. Mit seinem vom Neofolk durchsetzten, atmosphärischen Black Metal-Sog stellte das Solo-Projekt Ende 2018 mit seinem Erstling "The Folklore of Man" ein ganz besonderes Album vor, wobei die Bezeichnung Black Metal hier nur marginal zutrifft - aber dazu später mehr. Für unser Team war die Platte derart ansprechend, dass wir Vale gerne einen Artikel in unserer Rubrik "Unter dem Radar" spendieren wollen.

Freigegeben in Unter dem Radar

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Bands in der Wahl ihrer Texte an den lokalen Gegebenheiten orientieren.  So verwundert es auch nicht, dass dabei teilweise auf Dialekte zurückgegriffen wird, die vielen mitunter unbekannt erscheinen. Friisk aus dem schönen Ostfriesland fallen in diese Kategorie - und sind aus ihrem Umkreis vermutlich die ersten damit...

Freigegeben in Unter dem Radar
Sonntag, 03 Februar 2019 21:51

Zeugen Der Leere - Erinnerungen An Theia

Zeugen der Leere (ehemals Ruin Of Remembrance) ist ein Ein-Drei-Viele-Wenig-Mann Projekt aus Braubach nahe Koblenz, das in regelmäßigen Abständen von sich hören lässt, aber Aufgrund der speziellen Konstellation noch nie live aufgetreten ist. ZDL begnügen sich damit, EP um EP herauszuschieben (Zuletzt das grandiose Werk „Elegie“) und treten jetzt mit einem neuen Album, namentlich „Erinnerungen An Theia“, hervor.

Freigegeben in Album Reviews

Fünf Jahre sind seit dem ersten Langspieler vergangen, aber nun bringen die isländischen Black Metaller Sinmara ihre zweite Platte "Hvísl Stjarnanna" auf den Markt.

Freigegeben in News

Es gibt ja Tage, an denen ist man nicht immer bester Laune. Viele greifen dann zu schlecht produzierter, industriell gefertigter und mit Autotune verhunzter Party-Konserven-Musik, um der Tiefphase zu entfliehen und noch den letzten Funken Hoffnung auf eine bessere Welt zu wahren. Und dann gibt es Menschen wie mich. Ich höre dann Throane und lebe die schlechte Laune auch musikalisch aus. Witzigerweise wird die Laune dadurch meistens auch zügig besser. Aber fangen wir vorne an.

Freigegeben in Unter dem Radar
Montag, 25 Juni 2018 11:38

Forlatt - Aldri

Songs mit einer Länge von 30+ Minuten sind im Black Metal nach wie vor nicht die Regel. Bands wie Moonsorrow schaffen es jedoch, mit wenigen solcher Songs ganze Alben adäquat zu füllen. Auch Forlatt kommt auf der Scheibe „Aldri“ mit drei elendig langen Titeln daher. Nur kommt das Atmospheric/Post Black-Projekt nicht ganz auf das Niveau der mittlerweile legendären Finnen.

Freigegeben in Album Reviews
Seite 1 von 4

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung