Dienstag, 04 Dezember 2012 21:44

Sister Sin - Now and Forever

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Now and Forever Now and Forever Sister Sin

Trotz der transparenten und sehr guten Produktion spürt man die räudige „leck mich am Arsch“ Attitüde, den die Band auf ihrem neuen Album „Now and Forever“ versprüht. Frontfrau Liv Jagrell muss sich ja seit jeher diverse Vergleiche mit anderen Metal-Frontfrauen anhören, dabei klingt sie sehr individuell und verleiht jedem Song das gewisse Etwas.

So ergibt eine Mischung aus dreckigem Rock n Roll mit einer sehr dicken Prise Heavy Metal letztendlich Sister Sin. Große Veränderungen gibt es auf dem neuen Longplayer nicht zu vermelden. Aber wer braucht das schon, wenn die Mucke mit viel Energie und Herz den Weg zum Hörer findet? Songs wie „End of the Line“ oder auch „Fight Song“ erinnern an Größen wie Mötley Crüe, Judas Priest und stellenweise Accept. Dass Sängerin Liv aber auch andere Töne trifft beweist sie bei der Ballade „The Morning After“. Alle Möchtegern-Metalqueens können sich von einer solch variablen Stimme eine große Scheibe abschneiden.

 

Kurz gesagt kann man bei dieser Scheibe bedenkenlos zugreifen und/oder sollte zumindest mal ein Ohr riskieren....(höre Video weiter unten).


Trackliste:

 

  1. MMXII
  2. End Of The Line
  3. Fight Song
  4. In It For Life
  5. Hearts Of Cold
  6. The Chosen Few
  7. Hang 'Em High
  8. I'm Not You
  9. Running Low
  10. Shades Of Black
  11. Morning After


Bewertung:

8 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Sister Sin
  • Album Titel: Now and Forever
  • Erscheinungsdatum: 22.10.2012
  • Fazit: Kurz gesagt kann man bei dieser Scheibe bedenkenlos zugreifen und/oder sollte zumindest mal ein Ohr riskieren....(höre Video weiter unten).
Gelesen 1612 mal Letzte Änderung am Dienstag, 04 Dezember 2012 21:50

Medien

End of the Line Sister Sin

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung