Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 65

Donnerstag, 17 Dezember 2020 19:15

Swamp Lantern - Phantasms

Irgendwo in der Versenkung Seattles haben sich unlängst vier junge Männer zu einer obskuren Bande zusammengeschlossen und nennen sich seitdem Swamp Lantern. Was sie unter diesem Namen fabrizieren, findet sich irgendwo zwischen psychedelischem Doom und Sludge-lastigem Black Metal wieder. Also grob zwischen Black Sabbath und Cobalt. Diese irre Mischung verfällt aber keineswegs zur Irrfahrt, ganz im Gegenteil.

Freigegeben in Album Reviews
Mittwoch, 13 Mai 2020 14:35

Oranssi Pazuzu - Mestarin Kynsi

Oranssi Pazuzu sind spätestens seit ihrem 2016er Album „Värähtelijä“ nicht mehr aus der Szene wegzudenken und gehören zu den wohl speziellsten Vertretern des Black Metal. Ihre psychedelischen und doomigen Einschläge verleihen der Musik einen völlig neuen Anstrich und sorgen immer wieder für Aha-Momente. Mit dem neuen Album „Mestarin Kynsi“ schlagen die Finnen erneut den Weg in die wirklich entlegensten Winkel des Genres ein.

Freigegeben in Album Reviews

50 Jahre ist es her, als Coven ihr legendäres Debütalbum “Witchcraft Destroys Minds & Reaps Souls“ veröffentlicht und damit den Grundstein für vieles gelegt haben, was die spätere Metalszene maßgeblich geprägt und inspiriert hat. Zu diesem denkwürdigen Jubiläum veröffentlichte die Band einen wahren Leckerbissen für ihre Fans und auch wir haben uns "Half a Century of Witchcraft" nicht entgehen lassen. Zusätzlich zum kleinen Review haben wir noch ein Interview mit Jinx höchst persönlich führen können.

Freigegeben in Schwarzes Gold

Manchmal geht man im Leben komische Wege. Wenn man dann durch irgendwelche Zufälle in der experimentellen Ecke des Metal landet und sich irgendwo zwischen Black Metal à la Krallice oder Drone Metal wie Sunn O))) bewegt, kommt man irgendwann an den Punkt, wo die Musik immer schräger, die Alben immer verwirrender und das gesamte Bandkonzept schlichtweg eigenartig wird. Mit Njiqahdda ist unser Team über genau solch ein Projekt gestolpert und ist seit einigen Jahren von der Fülle und der Diversität der Alben dieser Band beeindruckt. In jedem Fall war klar, dass die US-amerikanische Band sich ihren Platz in unserer Rubrik UdR redlich verdient hat. 

Freigegeben in Unter dem Radar

Mit Of The Wand & The Moon und The Dark Red Seed waren am Freitag zwei ganz besondere Künstlergruppen im Oberhausener Helvete geladen, die sich düsterem Neofolk und spiritueller Einkehr verschrieben haben. Dabei bildete der Ruhrgebiets-Termin einen von nur zwei Terminen der gesamten Europa-Tournee beider Bands. Dass Erstere als kultiger Geheimtipp und bereits seit fast zwei Jahrzehnten ihre eingeschworene Fanbase hat, kommt dabei nicht von Ungefähr, auch wenn Of The Wand & The Moon um Kim Larsen seit ein paar Jahren auf neues Material warten lässt.

Freigegeben in Konzert Reviews

Am 08.04.2017 tobte in der Goldgrube in Kassel ein Sludge-Gewitter: ABEST und OBELYSKKH traten auf, letztere im Rahmen ihrer Tour zum neuen Album „The Providence“.

Freigegeben in Konzert Reviews

Am 03.03.17 konnte man in Oberhausen auf den letzten Spuren von THE DEVIL'S BLOOD wandeln: DOOL und GGU:LL spielten im Helvete.

Freigegeben in Konzert Reviews
Montag, 19 September 2016 11:30

The Trona Experience - White Universe

Eine schummrig-verhallte Gitarre, ein subtiles Delay, ein kleines Riff mit sachte einsetzenden Drums und einer leichtläufigen Bassfigur - so filigran beginnt „Diamond“, der Opener von White Universe, dem Debütalbum der Stuttgarter Psychedelic Formation The Trona Experience.

Freigegeben in Album Reviews
Mittwoch, 29 Januar 2014 23:05

Drug Honkey - Ghost in the Fire

Mit Ghost in the Fire veröffentlichten die US-Amerikaner von DRUG HONKEY ihr viertes Album. Die vierköpfige Gruppe aus Chicago macht es mir jedoch alles andere als einfach, irgendetwas Positives in die Tasten zu tippen. Zehn Tracks auf rund 50 Minuten bietet die Band auf ihrem vierten Langspieler an. Und meine Fresse, ziehen sich diese 50 Minuten.

Freigegeben in Album Reviews
Mittwoch, 04 September 2013 00:24

Vidunder - Vidunder

Psychedelic Rock boomt ja im Moment. Viele Bands haben sich dem Genre aus den 70ern verschrieben und bringen doch recht geniale Alben zustande. Ob Vidunder mit ihrem gleichnamigen Album den Sprung aus dem Einheitsbrei schaffen und sich von den vielen Combos abheben können, erfahrt ihr in unserem Review.

Freigegeben in Album Reviews
Seite 1 von 2

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung