2019 ist ein besonderes Jahr für das Party.San Open Air. Dieses feiert sein inzwischen 25. Jubiläum, was es zu einem der dienstältesten Festivals in Deutschland macht. 1994 wurde die Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, die sich von Anfang an dem extremen Metal verschrieben hat und seit jeher eine Schnittmenge aus Black und Death Metal bedient. Über die Jahre stetig gewachsen, hat sich das Party.San als DAS Festival für Extrem-Metal in Deutschland etabliert und erfreut sich auch international großer Beliebtheit. Jedes Jahr finden Fans aus unzähligen Nationen den Weg nach Schlotheim in Thüringen.

Dennoch hat das Party.San nie seinen Spirit verloren - denn obwohl jedes Jahr hochkarätige Bands geboten werden, ist seine Größe mit rund 10.000 Zuschauern immer noch überschaubar und der Underground wird nach wie vor mit der eigens dafür eingerichteten Zeltbühne gefördert (was wir natürlich sehr löblich finden). Für das diesjährige Jubliäum, das vom 08. bis 10.08.2019 stattfindet, wurden von der Crew so manche Überraschungen und selten zu sehende Bands versprochen, also darf man sehr gespannt sein, wie das finale Billing aussehen wird. Das bisherige Line-Up liest sich bereits jetzt (mit Brechern wie Deicide, Destruction und Svartidaudi sowie gefeierten Undergroundbands wie Firtan, Slaegt und Traitor) wie das Who-Is-Who der Szene. Aber konkret:

Aus dem Bereich Death Metal werden einige Kracher aufgefahren, allen voran HYPOCRISY,  und BLOODBATH, die Headliner-Positionen einnehmen. Dass VOMITORY nach ihrem Abschied im Jahr 2013 wieder vereint auf der Bühne stehen werden, ist eine besondere Freude. Und bei Glen Bentons Kombo darf man hoffen, dass sie nicht wieder kurz vorher absagen, sondern wirklich auftreten, denn DEICIDE sind genauso ein Klassiker wie etwa IMMOLATION und INCANTATION. Für die nötige Portion Thrash Metal ist durch Größen wie TESTAMENT (Headliner) und DESTRUCTION ebenfalls gesorgt. Ein besonderes Schmankerl sind HELLHAMMER performed by Tom Gabriel Warrior’s Triumph Of Death: Dieses Projekt ist ein Tribut an die Vorband von CELTIC FROST und TRIPTYKON, die nur von 1982-1984 existierte, und deren Songs dieses Jahr erstmalig auf die Bühne gebracht werden – u.a. auf dem Party.San. Des Weiteren sind mit CRAFT und MGLA auch für die Schwarzmetaller Top-Acts am Start.

2019 sieht also wieder sehr vielversprechend und wir freuen uns drauf! Eigentlich kann man bei diesem Festival fast davon ausgehen, dass der Black Metal-Anteil noch aufgestockt wird – warten wir’s ab!    

Quickcheck:

Wann? 08.-10.08.2019

Wo? Flugplatz Obermehler, Otto-Lilienthal-Str. 1, 99996 Obermehler 

Wieviel? VVK 89,10€

Billing (Stand 07.05.2019):

- ARKONA (Pagan/Folk Metal)

- ASCENSION (Black Metal)

- BALMOG (Black/Death Metal)

- BEHEADED (Brutal Death Metal)

- BELPHEGOR (Black/Death Metal)

- BLOODBATH (Death Metal)

- CRAFT (Black Metal)

- DAMNATION DEFACED (Melodic Death Metal)

- DEFEATED SANITY (Brutal Death Metal)

- DEICIDE (Death Metal)

- DESTRUCTION (Thrash Metal)

- DEVANGELIC (Brutal Death Metal)

- FIRTAN (Pagan/Black Metal)

- GOAT EXPLOSION (Doom/Stoner/Heavy Metal)

- GUTALAX (Porn Grind)

- HELLHAMMER (Speed/Thrash/Black Metal)

- HYPOCRISY (Death Metal)

- IMMOLATION (Death Metal)

- INCANTATION (Death Metal)

- JUNGLE ROT (Death Metal)

- KRISIUN (Death Metal)

- LEGION OF THE DAMNED (Thrash Metal)

- MALOKARPATAN (Black/Heavy Metal)

- MGLA (Black Metal)

- MIDNIGHT (Heavy/Black Metal)

- NAGLFAR (Death/Black Metal)

- NEKROVAULT (Death/Black Metal)

- NERVO CHAOS (Death Metal)

- NIGHT DEMON (Heavy Metal)

- ROTTING CHRIST (Death/Black Metal)

- RUNEMAGICK (Death/Doom Metal)

- SKYFORGER (Black/Pagan Metal)

- SATAN (Heavy Metal)

- SLAEGT (Black/Heavy Metal)

- SOILWORK (Melodic Death Metal)

- SOLSTAFIR (Atmospheric Rock’n’Roll)

- SOLSTICE (Doom Metal)

- STILLBIRTH (Slam/Brutal Death Metal)

- SUICIDAL ANGELS (Thrash Metal)

- SVARTIDAUDI (Black Metal)

- TAPHOS (Blackened Death Metal)

- TESTAMENT (Thrash Metal)

- THANATOS (Death/Thrash Metal)

- THE CROWN (Death/Thrash Metal)

- TRAITOR (Thrash Metal)

- UNDERGANG (Death Metal)

- VOMITORY (Death Metal)

- VULVODYNIA (Slam/Brutal Metal)    

Freigegeben in Festivals

Was Ende 2004 als kleines feines Clubfest begann, war bereits im Sommer 2006 zu einem großen, feinen Open-Air angewachsen: Die Rede ist natürlich vom schönen Metal-Geheimtipp-Festival In Flammen! Spätestens seitdem fanden die Veranstalter Unterstützung sowohl von lokalen, als auch überregionalen Schreibern und Gönnern. Und die Headbanger strömen mittlerweile aus aller Welt ins schöne Torgau. Wer immer mal 50 Liter Freibier oder 666 Freigetränke für sein Publikum springen lässt, muss doch unterstützt werden… Anno 2019 findet das IF vom 11. bis 13. Juli statt.

Freigegeben in Festivals
Donnerstag, 17 November 2016 09:34

Ulcer - Heading Below

Denkt man an polnischen Metal, so fallen einem wohl zunächst die Szene-IkonenBEHEMOTH und VADER ein. Doch gibt es, speziell im extremen Metal, eine weitaus größere Szene, die immer wieder echte Perlen hervorzaubert. ULCER sind eine dieser Hoffnungsträger und präsentieren mit „Heading Below“ ihre neueste Todeswalze.

Freigegeben in Album Reviews
Mittwoch, 04 Februar 2015 13:02

Chaedrist – Grandevality

Chaedrist existieren erst seit 2010 und bezeichnen sich selbst als "Extreme Metal-Band", was erstmal alles heißen kann. Eventuell weckt diese Genrebezeichnung falsche Erwartungen und das wäre schade, denn sie hat wirklich was zu bieten und versucht nicht nur auf Teufel komm raus „extrem um des extremen Willen“ zu wirken – Das heißt im Klartext für alle Melodic Death Metal Fans: Unbedingt weiterlesen und Chaedrist nicht einfach in vorgefertigte Schubladen stecken.

Freigegeben in Album Reviews

Nach ausverkauftem Gig im Club Zentral und kurzfristigem Umzug ins LKA sollte Satyricon nach gefühlten 100 Jahren wieder in Stuttgarts Vorzeige Location spielen. Durch halbwegs glückliche Fügung wurden uns, nachdem wir uns selbstverständlich keine Karten gesichert hatten, die seltene Ehre zuteil, noch welche von Juli (Ex Bassistin Debauchery) ergattern zu können.

Freigegeben in Konzert Reviews
Montag, 16 September 2013 21:18

Sic Zone - Bear The Consequences

Was hat mehr Kanten und Ecken als ein Tetronhonktillzionaeder, mehr Kurven als Gran Tourismo und mehr Einflüsse als das Europarlament? Richtig – Sic Zone mit der neuen Scheibe „Bear The Consequences“. Was hier im herbstlichen Regenmantel des „Extreme Metal“ daherkommt, ist tatsächlich von vorne bis hinten unter gar keinen Umständen in eine Schublade einzuordnen.

Freigegeben in Album Reviews
Samstag, 29 Juni 2013 19:08

Ctulu - Seelenspiegelsplitter

Wer wie Ctulu schon seit fast 10 Jahren Musik macht, setzt automatisch die Erwartungshaltung höher! Mit dem inzwischen dritten Album „Seelenspiegelsplitter“ rocken sich die Jungs aber ziemlich konsequent in meine Charts. Während andere Schreiberlinge Ctulu zumeist als Durchschnitt bewerten, kann ich dem nicht folgen und sehe das neuste Werk 2013 im oberen Drittel angesiedelt.

Freigegeben in Album Reviews

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung