Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 69

Mittwoch, 09 Oktober 2013 20:50

Hellride - Acousticalized

Aus Nürnberg kommt zur vorgeschobenen Weihnachtszeit nicht nur Lebkuchen und der innere Reichsparteitag, sondern noch eine ganz andere spezielle Leckerei. Akustik-Metal in Form einer kleinen Silberlings von Hellride. "Acousticalized" heißt das Teil das am Freitag releast wird und verspricht genau das was draufsteht - High End akustik Gitarrentalent und Gesangseinlagen.

Freigegeben in Album Reviews

Hammerharte Gitarreniffs und beinharte Drums fliegen mir wie Blitz und Donner um die Ohren. Mit In Charge of the Scythe veröffentlicht die 5-köpfige Berliner Band unter Phonector Records ihr Drittes Studioalbum. Gegründet im Jahr 2004 sind sie nun schon fast 10 Jahre im Geschäft und schaffen sich langsam aber sicher ihren Platz in der Szene.

Freigegeben in Album Reviews
Dienstag, 08 Oktober 2013 20:12

Urtod releasen Misty Grey Tape "Demon"

Urtod präsentiert in Kooperation mit Bellim Musicae das aktuelle „Misty Grey Tape "Demon" und damit 100 Tapes untergründigsten Metal. Auf knapp 30 Minuten Magnetband bekommt ihr Oldschool Doom für einen lächerlich niedrigen Preis von 3 Euro mit fünfseitigen Booklet. Wer noch einen Euro drauflegt bekommt noch ein DinA3 Poster oben drauf.

Freigegeben in News
Dienstag, 08 Oktober 2013 12:58

Undead Funeral – Trinity of Death

Mit dem rereleasten Debut Album Trinity of Death  (von 2007) beweist die Münchener Underground BM Band Undead Funeral (die nunmehr nur noch aus Stefan Schneider besteht), dass man dem bisherigen Stil treu geblieben ist. Klar definierte, harte Gitarren gemischt mit einer Immortal-ähnlichen Stimme und melancholischen Keyboardpassagen.

Freigegeben in Album Reviews
Dienstag, 08 Oktober 2013 08:45

Atlantean Kodex - The White Goddess

Nach dem Album „The Golden Bough“ ist es Atlantean Kodex mit „The White Goddess“ gelungen, noch epischer, eingängiger und harmonischer zu machen. Der Sound der neuen Platte ist noch druckvoller geworden, so dass einem von Anfang bis Ende eine tonnenschwere Klangwand entgegenschlägt.

Freigegeben in Album Reviews

Mehr als 2 Jahre hat es gedauert, ein altes Versprechen einzulösen, das Chapter NRW mit Heimvorteil im Pott zu besuchen. Welcher Ort könnte dafür passender sein, als der Helvete Metal Club und ein Konzert, der neben ErzfeinT noch caliber.X, Damnation Defaced, Nailed To Obscurity und Milking The Goatmachine die scheisse fett rocken lässt.

Freigegeben in Konzert Reviews

Nachdem das Debutalbum “The Wakening”, gemischt von meinem Held Dan Swanö, im Frühjahr 2013 herauskam, habe ich gierig auf eine Chance gewartet, die Jungs von Damnation Plan mal live zu sehen. Das Album ist eine sehr coole Melodic-Death Scheibe, sehr energetisch vor allem durch die Mischung von clean Vocals (Asim Searah) und das Growling (Tommy Tuovinen). Die Band existiert eigentlich schon seit 2007, aber nur die beiden Gründer Jarkko Lunnas am Schlagzeug und Kalle Niininen an der Gitarre sind noch dabei.

Freigegeben in Konzert Reviews
Sonntag, 06 Oktober 2013 13:05

Ashes of Ares - Ashes of Ares

Supergroup hier, Supergroup da, tralalalala…denken sich wahrscheinlich die meisten. Denn nicht immer zündet eine von Stars gespickte Band. Doch mit Ashes of Ares kommt wohl etwas bockstarkes auf die Metalgemeinde zu! Die Hauptkomponente der Band besteht aus ehemaligen Iced Earth Musikern. Zum einen steht Matt Barlow am Mikrofon, den Bass übernimmt sein ex-Bandkollegen Freddie Vidales. An den Drums sitzt ex-Nevermore Drummer Van Williams.

Freigegeben in Album Reviews

Lieto? Wo zur Hölle ist Lieto? Das waren ziemlich genau meine ersten Gedanken als eine Befreundete Photographin meinte, sie käme nach Finnland um HELL und Candlemass zu sehen. Lieto ist ein winziges Drecksnest in der Nähe von Turku, Finnlands immerhin sechst-grösste Stadt. Was bei einem Land mit 5,5 Millionen Einwohnern halt mal gar nicht so viel heisst.

Freigegeben in Festival Reviews
Dienstag, 01 Oktober 2013 20:19

Klingsor - Erwachen

Nein, diese Demo ist nichts besonderes. Das Cover ist ein generisches Pic eines X-beliebigen Baumes, das Logo ein Standard verschnörkeltes BM Geschreibsel. Die CD ist offenbar selber bedruckt, das Inlet ein einfach aufklappbares und nichtssagendes schwarz-weißes mit Lyrics durchsetztes Papier. Der DinA4 Umschlag in dem die Scheibe lag, viel zu groß und ein handgeschriebener Zettel auf dem weitere Infos zur Demo zu entnehmen sind. Limitiert auf 100 Stück wird es nicht viele Besitzer und wohl auch wenig Liebhaber geben.

Freigegeben in Album Reviews
Seite 10 von 31

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung