Sonntag, 29 Dezember 2013 17:25

Iced Earth – Plagues of Babylon

geschrieben von
Artikel bewerten
(11 Stimmen)
Plagues of Babylon Plagues of Babylon Iced Earth

Sollte ein Boxer eine neue Einlaufmusik suchen, dann würde ich ihm aktuell den Song „Plagues of Babylon“ vom gleichnamigen neuen Iced Earth Album empfehlen. Siehe auch Video weiter unten. Ein erhabenes Intro, dass sich bis zum eigentlichen Start des Songs immer weiter steigert und einen perfekten Marschrhytmus aufweist.

Iced Earth liefern mit „Plagues of Babylon“ ihr mittlerweile schon zehntes Studioalbum ab, das pünktlich zur startenden Europatournee in den Läden stehen wird. Stu Block kann meiner Meinung nach auch auf diesem Release wieder am Mikro überzeugen. Wenn jemand immer noch Matt Barlow nachweint, kann er ja Ashes of Ares hören. Am Bass zupft sich mittlerweile Luke Appleton die Finger wund und an der Schießbude treibt Raphael Saini seit diesem Album sein Unwesen.

 

Aufgenommen wurde „Plagues of Babylon“ zum ersten mal nicht im Morrisound in Florida, sondern in den Principal Studios in NRW. Der Mix wurde dann in Berlin gemacht, während sich Bandkopf Jon Schaffer für die Produktion verantwortlich zeigt. Der zweite Track „Democide“ kommt schleppend in die Gänge, entpuppt sich aber dann doch als typischer Iced Earth Song, wie der darauffolgende Track „Among the Living Dead“. „The End?“ ist sehr abwechslungsreich und weiß mit Melodie und Tempiwechsel zu überraschen.

 

Die obligatorische Ballade, die auf keinem Iced Earth Album fehlen darf, liefern die Jungs in Form von „If I Could See You“ ab. „Cthulhu“ ist ein typischer Midtempo Stampfer in bester Iced Earth Tradition. „Peacemaker“ und „Parasite“ bilden ein starkes Duo an Songs, bei denen für Fans der Band einfach alles passt. Starke Vocals, melodische Eingängikeit und gute Drumfills. Die Coversongs „Spirit Of The Times“ (von Schaffers „Sons of Liberty“) und „Highwayman“ (Johnny Cash u.a.) bilden den Abschluss einer gelungenen Platte.

 

Wem der Vorgänger „Dystopia“ gefallen hat, den wird auch „Plagues of Babylon“ überzeugen. Iced Earth bleibt auf der Spur es gibt keine Ausreißer ins Negative, aber auch keine Himmelsstürmer nach oben, die einen verzückt in die Hände klatschen lassen (außer man ist „die hard“ Iced Earth-Fan).


Tracklist:

01. Plagues of Babylon
02. Democide
03. The Culling
04. Among the Living Dead
05. Resistance
06. The End?
07. If I Could See You
08. Cthulhu
09. Peacemaker
10. Parasite
11. Spirit of the Times
12. Highwayman
13. Outro


Bewertung:

8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Iced Earth
  • Album Titel: Plagues of Babylon
  • Erscheinungsdatum: 06.01.2014
  • Fazit: Wem der Vorgänger „Dystopia“ gefallen hat, den wird auch „Plagues of Babylon“ überzeugen. Iced Earth bleibt auf der Spur es gibt keine Ausreißer ins Negative, aber auch keine Himmelsstürmer nach oben, die einen verzückt in die Hände klatschen lassen (außer man ist „die hard“ Iced Earth-Fan).
Gelesen 3377 mal

Medien

Plagues of Babylon Iced Earth

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung