Samstag, 03 August 2013 15:52

The Razed - The Razed

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
The Razed The Razed The Razed

The Razed haben mit der „Götheburger Schule“ ungefähr so viel zu tun wie das Christentum mit Logik, die Politik mit den Bedürfnissen der Bürger oder die Marktwirtschaft mit sozial. The Razed kommen zwar aus dem Götheburger Umland, bekennen sich aber nicht zum Melodic Death Metal, sondern zur Mainstream Richtung „Grungeadelic Spacepunk“.

Jup ganz genau, DER Grungeadelic Spacepunk. Ich persönlich, habe ja keine Ahnung was das genau bedeuten soll und beim Hören der Debütscheibe mit gleichem Namen bin ich keinen Meter schlauer. Das Album klingt schlicht nach Rock mit Biss - nicht mehr und auch nicht weniger. Während das Albumcover einen großen schlichten Namenszug der Band mit dem Hintergrund eines offenbar schwer vergewaltigten Bandphotos ziert, straft der Ersteindruck den Inhalt Lügen.


Die Einflüsse möchten selbstgewählt unter anderem von den Foo Fighters, Backyard Babies und The Cult herrühren und hier liegt man wiederum sehr richtig. Die Songs sind verspielt, eingängig und man bekommt fast schon seichtes Ohrwurmmaterial präsentiert das sich superb für eine gehobene Stimmung und eine sommerliche Autofahrt eignet.   Track Nr. 3 „Stateless“ kann als Paradebeispiel für die Platte herhalten – Hier treffen clean vocals auf nettes Riffing, Gitarrensolis und schön rockig dröhnenden Bass. Die Band profitiert aus meiner Sicht von der Internationalität der Member, so sind im Team ein Engländer, ein Schwede und ein Deutscher am Werk, die den Mischmasch der Scheibe zelebrieren und ihr Handwerk verstehen. Track 5 „A Shot In The Dark“ ist mein persönlicher Favorit der Scheibe und lädt zum Mitgroven ein. Der Song erinnert mich (mal wieder) an den „From Dusk Till Dawn“ Soundtrack und den starken Song von Tito&Tarantula „After Dark“


Wirklich schwache Songs findet man auf der Platte kaum, wobei ich die Platte sowieso nur den etwas Soften unter uns empfehlen würde. Es ist halt kein Metal sondern ein netter Ausflug in den Grunge/Hard/Softrock. Also allemal etwas für die Pause zwischen Death und Blackmetal  Geschredder oder um die Popper-Freundin von A nach B zu kutschieren. Eine ordentliche Länge und 11 Tracks hat die Scheibe auch, also kann bei Bedarf beruhigt zugegriffen werden!


Tracklist:

01 Energy Tranfer

02 One Finger Salute

03 Stateless

04 Panic Room

05 A Shot In The Dark

06 Once And For All

07 Fall Of The Rebel Angels

08 Surf

09 BladerIder

10 Asked To Leave The Cult

11 I'll Do It All Again


Bewertung:

8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: The Razed
  • Album Titel: The Razed
  • Erscheinungsdatum: 25.05.2013
  • Fazit: Also allemal etwas für die Pause zwischen Death und Blackmetal Geschredder oder um die Popper-Freundin von A nach B zu kutschieren. Eine ordentliche Länge und 11 Tracks hat die Scheibe auch, also kann bei Bedarf beruhigt zugegriffen werden!
Gelesen 1285 mal

Medien

One Finger Salute The Razed

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung