Mittwoch, 17 April 2013 13:46

15.04.2013 Resist To Rebuild - Seven Years Of Conscious Insanity Pt. I

geschrieben von

Am 05.04.13 gab es im Julius Leber Haus in Essen mal wieder eine ganz  besondere Auswahl dessen, was der NRW Metal Untergrund zu bieten hat.

IN WEAK LIGHTS: Die erste Band des Abends und dazu mit ihrer ersten Show überhaupt. Natürlich ist „böse sein“ im Metal alles, aber da keiner der Jungens über 18 ist,  war es teilweise schon niedlich wie sie da so "loseskalierten". Der Bassist stach etwas aus dem Bandbild hervor, es handelte sich hier aber auch lediglich um einen Session-Basser, der zu der Truppe von DIAROE (dazu später mehr) gehört. Nach der ersten Show ist ein Demo für Mai geplant, man darf gespannt sein. Ihren ersten Auftritt meisterten sie jedenfalls gut.

Auf VENOM IN VEINS die voll auf der Hardcore Schiene fuhren, kam als nächstes DIAROE – Grindcore zugegeben, kam ich sehr reserviert zu dem Konzert… Grind von dem man zuvor noch nie gehört hatte und das in einem Jugendzentrum  am Rande der Erdscheibe… Was kann das schon werden? Nun zuerst sei gesagt, sie bedienten ihr Klischee sehr gut! Texte übers Kiffen, Vegetarier und Saufen bis zum Exitus, dazu eine gehörige Portion Jackass, das ist Grindcore. Die Instrumentenfront: Bass und Gitarren, kann man wohl ans Standard bezeichnen und vielen auch nicht besonders auf,  der Gesang dagegen schon eher. Sehr druckvoll und zu der Musik durchaus passend Brüllte der Mann an den Vocals fleißig den Laden zusammen. Besonders darf aber, wie so oft in diesem Genre, das Schlagzeug erwähnt werden - Respekt, der Kerl ist wirklich verdammt flink! Falls die Jungs mal wieder in der Nähe zocken, ich würd sie mir nochmal angucken.

Nach Jackass-Grind, was passt da am Besten in die Runningorder? RICHTIG! Powermetal! An diesem Abend vertreten durch die Jungs von GLORYFUL, die angetreten waren um ebenfalls ihr  neues Album "The Warrior's Code" zum Besten zu geben. Das schien sich rumgesprochen zu haben und obwohl die Jungs im Gegensatz zu den Vorgängern  nun wirklich am ganz anderen Ende des Metals geparkt sind, machten sie den Raum vor der Bühne an diesem Abend definitiv am vollsten. Die Leute hatten schwer Bock, die Stimmung stieg nahezu auf ihren Höhepunkt und so können GLORYFUL mit diesem Abend durchaus zufrieden sein. Zusammenfassend kann man sagen, es war Heavy/Power-metal wie man sich es vorstellt. Herausragende Einzigartigkeit kann man nun nicht verzeichnen, scheint aber auch nicht der  Fokus dieser Band zu sein. Jedenfalls machten sie ihre Sache gut, spielten ihr Set durchaus sauber und souverän runter und überzeugten den Mob ganz nebenbei. Nette Jungs.

Nun war es Zeit für den Headliner des Abends: HARASAI, Melodic Death Metal, die zur Feier des anstehenden Release ihrer neuen Scheibe "Psychotic Kingdom" diesen Abend organisiert hatten. Definitiv kein unbeschriebenes Blatt und im Pott durchaus bekannt, litt die Darbietung dieses Abends ausgerechnet bei den Gastgebern unter dem schlechtesten Sound der Veranstaltung. Zu der Location und ihren Eigenarten hatten wir mit Undergrounded bereits bei unserem letzten Review aus diesem Laden genug gesagt und ich muss feststellen, dass ich bei den ersten Bands doch echt überrascht über den positiven Wandel war. Aber das hatte sich nun leider wieder erledigt. Auch das Publikum reagierte eher verhalten. Zwar sind die Jungs von HARASAI Rampensäue durch und durch und ebenfalls merklich gigerfahren, aber gefühlt hatte der Abend seinen Zenit überschritten. War auch nicht soviel los, wie noch bei GLORYFUL, war die Stimmung aber trotz Allem bei leibe nicht  schlecht und die eigefleischte Fanbase auch bei einer 6-Mann “Wall Of Death“ noch mit allen Kräften voll dabei! Neben dem Album welches am 26.04.13 veröffentlicht wird, wird es ebenfalls noch ein Video geben und, und, und… Ein Vorbeischauen auf der Homepage von HARASAI dürfte sich lohnen.

Fazit: Keine Band muss sich verstecken und alle können einen guten Gig in ihr Tagebuch verzeichnen. Sound wie eben in einem Jugendzentrum der Sound ist, dafür war aber gut was los und die Stimmung durchweg gut! Man kann gespannt sein, was die Buben von IN WEAK LIGHTS, sowie die Jungs von GLORYFUL und HARASAI als Tonträger abliefern werden. SO STAY TUNED!

IN WEAK LIGHTS:
Die erste Band des Abends und dazu mit ihrer ersten Show überhaupt.
natürlich ist „böse sein“ im Metal alles, aber da keiner der Jungens über 18 ist, 
war es teilweise schon niedlich wie sie da so los eskalierten.
Der Bassist stach etwas aus dem Bandbild hervor, es handelte sich hier aber 
auch lediglich um einen Session-Basser, der zu der Truppe von DIAROE 
(dazu später mehr) gehört.
Nach der ersten Show ist ein Demo für Mai geplant, man darf gespannt sein.
Ihren ersten Auftritt meisterten sie jedenfalls gut.


Es folgte VENOM IN VEINS die machten Hardcore.


Als nächstes kam DIAROE – Grindcore
Zugegeben, kam ich sehr reserviert zu dem Konzert…
Grind von dem man zuvor noch nie gehört hatte und das in einem Jugendzentrum 
am Rande der Erdscheibe…
Was kann das schon werden?


Nun zuerst sei gesagt, sie bedienten ihr Klischee sehr gut! Texte übers Kiffen, 
Vegetarier und Saufen bis zum Exitus, dazu eine gehörige Portion Jackass, das ist Grindcore.
Die Instrumentenfront:
Bass und Gitarren, kann man wohl ans Standard bezeichnen und vielen auch nicht besonders auf, 
der Gesang dagegen schon eher. 
Sehr druckvoll und zu der Musik durchaus passend Brüllte der Mann an den Vocals fleißig den Laden zusammen.
Besonders darf aber, wie so oft in diesem Genre, das Schlagzeug erwähnt werden.

Respekt, der Kerl ist wirklich verdammt flink!
Falls die Jungs mal wieder in der Nähe zocken, ich würd sie mir nochmal angucken.

Nach Jackass-Grind, was passt da am Besten in die Runningorder?
RICHTIG! Powermetal!


An diesem Abend vertreten durch die Jungs von GLORYFUL, die angetreten waren um ebenfalls ihr 

neues Album "The Warrior's Code" zum Besten zu geben.
Das schien sich rumgesprochen zu haben und obwohl die Jungs im Gegensatz zu den Vorgängern 
nun 
wirklich am ganz anderen Ende des Metals geparkt sind, machten sie den Raum vor der Bühne 
an diesem Abend definitiv am vollsten.

Die Leute hatten schwer Bock, die Stimmung stieg nahezu auf ihren Höhepunkt und so können 
GLORYFUL mit diesem Abend durchaus zufrieden sein.
Zusammenfassend kann man sagen, es war Heavy/Power-metal wie man sich es vorstellt.
Herausragende Einzigartigkeit kann man nun nicht verzeichnen, scheint aber auch nicht der 
Fokus dieser Band zu sein. Jedenfalls machten sie ihre Sache gut, spielten ihr Set durchaus 
sauber und souverän runter und überzeugten den Mob ganz nebenbei. Nette Jungs.


Nun war es Zeit für den Headliner des Abends:
HARASAI, Melodic Death Metal, die zur Feier des anstehenden Release ihrer neuen Scheibe 
"Psychotic Kingdom" diesen Abend organisiert hatten.
Definitiv kein unbeschriebenes Blatt und im Pott durchaus bekannt, litt die Darbietung dieses 
Abends ausgerechnet bei den Gastgebern unter dem schlechtesten Sound der Veranstaltung.
Zu der Location und ihren Eigenarten hatten wir mit Undergrounded bereits bei unserem letzten 
Review aus diesem Laden genug gesagt und ich muss feststellen, dass ich bei den ersten Bands 
doch echt überrascht über den positiven Wandel war. Aber das hatte sich nun leider wieder erledigt.
Auch das Publikum reagierte eher verhalten.
Zwar sind die Jungs von HARASAI Rampensäue durch und durch und ebenfalls merklich gigerfahren, 
aber gefühlt hatte der Abend seinen Zenit überschritten.
War auch nicht soviel los, wie noch bei GLORYFUL, war die Stimmung aber trotz Allem bei leibe nicht 
schlecht und die eigefleischte Fanbase auch bei einer 6-Mann “Wall Of Death“ noch mit allen Kräften voll dabei!
Neben dem Album welches am 26.04.13 veröffentlicht wird, wird es ebenfalls noch ein Video geben und, und, und…
Ein Vorbeischauen auf der Homepage von HARASAI dürfte sich lohnen.


Resümee des Abends:
Keine Band muss sich verstecken und alle können einen guten Gig in ihr Tagebuch verzeichnen.
Sound wie eben in einem Jugendzentrum der Sound ist, dafür war aber gut was los und die Stimmung durchweg gut!
Man kann gespannt sein, was die Buben von IN WEAK LIGHTS, sowie die Jungs von GLORYFUL und HARASAI als Tonträger abliefern werden.


SO STAY TUNED!

Weitere Informationen

  • Wann: 00.00.0000
Gelesen 2093 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 18 April 2013 11:21
Dustin