Freitag, 23 Oktober 2020 15:40

Kosmovorous releasen EP "Glorification Sermons"

geschrieben von

Am heutigen Tag veröffentlichen die Griechen „Kosmovorous“ ihre EP „Glorification Sermons“ als Ltd Digipack. Die Ep featured 2 überlange majestätische Black-Metal Tracks, die nach einer etwas rauen „See“ endlich erscheinen konnten. Am Gesang gibt sich niemand anderes als Martin Valkenstijn (Mosaic, Sun Of The Sleepless), die Ehre, den wir zum Projekt für ein kurzes Statement gewinnen konnten.

UG: Servus Martin, wie kam es zu der Kooperation mit Kosmovorous

Martin: Grüß dich Grave. Danke für dein Interesse. Zu der Kooperation kam es im 2014 / 2015. Damals erschien gerade die erste Mosaic (Old Man's Wyntar). Aus dem nichts bekam ich eine Nachrricht von S. und Antinomos, welche an einer EP arbeiteten. Sie mochten die Art und Weise meines Gesanges von Mosaic und der Alchemyst Platte sehr. Darauf hin schickten Sie mir ein Demo und ich nahm ein paar Rough Takes auf. Wir waren von der Energie der Symbiose alle sehr angetan und so wurde KOSMOVOROUS geboren. Zudem finde ich es sehr gut das es lyrische Sujets aufgreift die ich beispielsweise bei MOSAIC nicht unbedingt bedienen würde, jedenfalls nicht in dieser Art und Weise. Was jedoch nicht ausschließt, dass ich sowas gar nicht erst bedienen wollen würde. Darum finde ich dieses Projekt persönlich als eine gute Bereicherung für meine künstlerische Expression, welches hier quasi als ein Ventil für die eigene / innere Katharsis fungiert.

UG: Das klingt für nach etwas Längerfristigem. Bist du permanentes Mitglied des Projektes, oder ist/war die EP eine einmalige Sache

Martin: Ich bin fester Bestandteil des Projektes und bin für die Gestaltung und den Auftritt verantwortlich. Neben der EP, gibt es noch den besagten Demo Song, welcher im Zuge eines vollen Albums dann auch noch erscheinen wird.

UG: Eine sehr fruchtbare Zusammenarbeit wenn du mir die Einschätzung nach dem ersten Durchhören von "Glorification Sermons" erlaubst. Im Vorgespräch meintest du, die EP wäre schon vor einigen Jahren aufgenommen worden, was hat es mit dem Delay auf sich?

Martin: Das ist eine lange Geschichte, die ich nicht weiter beleuten möchte, es spielten einfach viele verschiedene Faktoren zusammen, welches das Release verzögerten. Der erste Schritt ist jedenfalls getan und wir werden nun mit der Ausarbeitung des neuen Materials beginnen, welches definitv nicht fünf Jahre braucht das Licht der Welt zu erblicken.

UG: Das klingt alles schon sehr nach einem Full-Release. Hast du/ihr schon eine grobe Vorstellung dazu?

Martin: Es gibt einen groben Leitfaden zu dem vollen Album. Die Rollen Verteilung wird aufrecht erhalten. Weitere Details werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Wir werden nun erstmal den Fokus auf die Promotion der EP legen und schauen wie die Reaktionen sind.

UG: Sinnvoll. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit in Zeiten von Covid19? Ich nehme an Treffen sind nicht wirklich möglich?

Martin: Die Herangehensweise ist in den heutigen Zeiten nicht viel anders als zur Entstehungszeit der EP. Wir stehen im sehr regen (digitalen) Austausch und diskutieren alle Ideen die wir haben. Da ich selbst jetzt nicht unbedingt die Person ist die gerne auf Reisen geht, gibt es auch so keinen nennenswerten Nachteil. Eher das Gegenteil, durch die C19-Welle, wurde die Freiraum geschaffen, die EP endlich unters Volk zubringen, und ich denke das wird sich auch auf eine durchaus fokusierte Entstehung des Albums auswirken.

UG: Alles hat sein Gutes, man muss es nur finden! Danke für deine Worte und wir freuen uns definitiv auf mehr von Kosmovorous

Das Album findet ihr über I, Voidhanger Records, Bandcamp und über den Metal Odyssey Shop und könnt euch auf Black Metal Promotion schon einmal einhören. Der Release auf den Digitalen Kanälen wie Spotify und itunes ist für den 13. November geplant.

Gelesen 433 mal Letzte Änderung am Freitag, 23 Oktober 2020 15:57

Medien