Montag, 21 Dezember 2015 20:28

Unter dem Radar: Whiskey Ritual (Black'n'Roll)

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo Whiskey Ritual

Whiskey Ritual ist das, was man einen Patchwork Glücksfall nennen könnte. Ist doch praktisch jedes Bandmitglied in einer anderen Band involviert und bringt jeweils das Beste aus diesen mit. 2008 gegründet, warf die Band mit Black'n'Roll die erste EP auf den Markt und schuf damit die Grundlage für eine kleine Erfolgsgeschichte, die auf Rock, Black Metal Drogen und GG Allins basiert.

2010 mit dem ersten Full Album „In Goat We Trust" – und 2011 eine Split mit Forgotten Tomb um besagten Drogenpapst zu huldigen - folgte mit Narconomicon 2012 recht flott die nächste Langrille, nur um dann erstmal eine Weile die Live Reputation zu festigen. Mit diversen nationalen und internationalen Gigs konnten die 5 Italiener in Kennerkreisen relativ schnell eine Fanbase erspielen und live mehr als beeindrucken. Wer schon mal auf einem Gig der Jungs zugegen war, wird wohl dem Vergleich „Bedrogter Besuch in des Teufels Streichelzoo" nur zustimmen - nagelt die Band doch ohne jegliche Berührungsängste und Drecksau Black'n'Roll erst Ohren, dann Hirn und Herz an die Wände. Nachdem es – zumindest release-technisch zunächst still um die Band wurde, konnte 2015 mit „Blow With The Devil" unter den Fittichen des deutschen Labels „Art Of Propaganda" das gefühlt stärkste Album auf den Markt geworfen und die Band auf das nächste bombenfeste Fundament gestellt werden.


3540282763 photo


Aktuelle Besetzung:

Dorian Bones – Vocals

A. – Guitar / Back Vocals

H. Desecrator – Guitar / Back Vocals

Plague – Bass / Back Vocals

Asher - Drums


Diskographie:

2009 Black'n'Roll (EP)

2010 In Goat We Trust

2011 A Tribute to GG Allin (Split)

2012 Narconomicon

2015 Blow With The Devil


Review zu „Blow With The Devil


a1293479786 10


Wer ist Darkthrone? So oder ganz anders ging es mir durch den Kopf als ich das Master-Audiofile der neuen Scheibe von Whiskey Ritual im Player durch hatte. Zum ersten Mal hatte ich Whiskey Ritual 2013 in Großerlach beim VFRR gesehen und war von den Italienern begeistert.


Mit Worten schwer zu beschreiben versuche ich mal ein Bild zu malen: Stellt euch einen verrückt gewordenen (markenrechtlich geschützten) landesüblichen zwei Meter großen Klempner vor, der auf einem Cocktail aus Pilzen, Koks, Marihuana und Jack Daniels versucht, mit dem abgetrennten Arm einer Prostituierten GG Allins zu exhumieren – Und das mit der Energie eines Zombie-Duracell Hasen, der unlängst in Fukushima Reaktoren betreut hat. Naja... und das eben x5.


Besagte 5 Italiener legen auf den letzten Release „Narconomicon" nochmal eine echte Schippe drauf und schaffen es irgendwie, ihren Mix aus Black, Thrash, Punk und Rock nochmals zu Adeln. Obwohl gefühlt eine Spur härter, bekommt man hier aber keineswegs weniger Melodik auf die Glocke und jeder Song entwickelt seine eigene Dynamik. Dabei geht man ohne Rücksicht durch den großen Metzgerladen der eigenen Schlachterei bisheriger Alben und etablierten Bands- und klaut sich das Beste zusammen: Die Filet-Gitarrenarbeit bei Satyricon, die Nacken-Attitüde bei GG Allins, die Brust-Experimentierfreude bei Darkthrone und das Entrecôte-Chorus bei Non Servium. Zu keinem Zeitpunkt bekommt man das allerdings zu sehr auf die Nase gebunden und Eigenständigkeit ist Programm. Die Texte bedienen hierbei (selbstverständlich) wieder Themen wie Drogen, Drogen, Drogen und Satan.


Das Mix das dabei herauskommt ist schlicht überragend. Die Stimme von Dorian Bones gibt hierbei den gewohnt rotzig-rauchigen Clearscream-Blitzkrieg, während die Frontklampfer Desecrator und A. im einen Moment die Klangmauer hochziehen- und im nächsten mit einfachem aber wirkungsvollen Riffing Support geben. Asher an den Drums und Plague am Bass sorgen dabei für das vorbereitende Trommelfeuer und besonders Asher legt wiedermal ein richtig hartes Tempo vor. Einen Lieblingssong zu definieren fällt mir wirklich schwer und ich sehe „Blow With The Devil" schlicht als Resümee, Höhepunkt und bestes Album, das Whiskey Ritual bisher hervorgebracht hat. Das Einzige was mir jetzt noch fehlt ist die Live-Präsentation des neuen Materials, aber ich kenne schon jetzt eine Location, die mir das bald ermöglichen wird und ich schließe mit der Höchstpunktzahl, einer unbedingten Kaufempfehlung und einem Auszug aus dem Zitat, mit dem auch die (leider nur) 40 minütige Scheibe endet:


BUT I'M AN OLD MAN,

AND I MAY NOT LIVE...


TO SEE A FINAL SOLUTION

OF THE DRUG PROBLEM.

Gelesen 1601 mal

Medien

Blow With The Devil (official video) - Whiskey Ritual Whiskey Ritual