Samstag, 27 Dezember 2014 16:39

Unter dem Radar: Earthship (Sludge/Doom)

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo Earthship

Wir schreiben das Jahr 2010, als der ehemalige The Ocean-Drummer Jan Oberg eine neue Band gründete. Earthship ist somit in der Welt gelandet! Schon im Jahr darauf erschien das Debüt „Exit Eden" bei Pelagic Records und man ging auf Tour mit The Ocean und Red Fang.

Kurz vor der Tour wurde noch ein Wechsel am Bass vollzogen und Sabine Oberg stieg als Bassistin mit bei Earthship ein. 2012 ließ man das zweite Album „Iron Chest" auf die Welt los, auch wenn man nach dem Ausstieg von Gitarristen Robin Staps nur noch als Trio unterwegs war. Auch das dritte Album „Withered", welches 2014 erschien, wurde noch als Trio aufgenommen, doch mit Marcel Schulz hat man nun wieder einen zweiten Gitarristen an Bord. Zu viert startete man im Herbst des Jahres 2014 eine kleine Tour und enterte die Clubbühnen Deutschlands.


Earthship-Band-Promo-Photo-2014-600x300



Aktuelle Besetzung:

Jan Oberg – Vocals, Guitars

Sabine Oberg – Bass

Florian Häuser – Drums

Marcel Schulz – Guitars


Diskographie:

2011 Exit Eden

2012 Iron Chest

2013 ...As If She Were A Black Bird (EP)

2014 Withered


Review zu „Exit Eden"



earthship - exit eden



Es gibt Alben, die gehen beim ersten Hören sofort ins Ohr und bleiben dort für eine Weile fest sitzen. Und es gibt das genaue Gegenteil dazu, wie zum Beispiel „Exit Eden"!


Das Erstlingswerk von Earthship bietet einem nämlich einen harten Fight! Es wehrt sich gegen jede aufkommende Gunst vom Hörer und gibt sich sperrig und unnahbar. Und wenn man meint, man hätte einen Ansatz von Zugang gefunden, ändert es einfach so die Regeln und entzieht sich wieder. Oft hat man beim Hören das Gefühl: Dieses Album will nicht gehört werden!


Will es auch nicht...zumindest so nebenbei nicht! "Exit Eden" will die volle Aufmerksamkeit vom Konsumenten und fordert diese auch gnadenlos ein. Es will verstanden werden, will, das man sich bewusst damit auseinandersetzt und sich den Zugang zum Album hart erarbeitet.


Warum schreibe ich das in ein Review, welches eigentlich die guten Seiten von "Exit Eden" hervorheben und lobpreisen sollte? Weil diese Bockigkeit, das Sperrige und Unzugängliche dazu gehören und "Exit Eden" ohne diese Komponenten nicht das Album wäre, welches es aber nun mal ist. Es gehört zum Sludge dazu, dass die Musik nicht gefällig daher kommt und leicht zu verdauen ist.


Aber kommen wir mal kurz zum eigentlichen Thema zurück, dem Album und der Musik. Denn wenn man erst einmal die abweisende Fassade von "Exit Eden" überwunden hat, bekommt man einen anderen Blick auf dieses Werk. Man wird den erdigen Sound zu hören bekommen, den Bass tief in der Magengegend drücken spüren, sich von den schweren Riffs der Gitarren erschlagen lassen und sich von den wütenden Vocals niederschreien lassen. Man wird den Sound von Earthship in vollem Umfang, aber auch in voller Härte genießen können. Denn selbst wenn man sich in "Exit Eden" reingehört hat, sind Songs wie "Caught In A Storm", "Born With A Blister" oder "Sea Of Peril" kein Zuckerschlecken, sondern harte Brocken trockener Sludge-Kunst! Etwas Abwechslung bietet da "Grace", welches stark psychedelisch angehaucht daher kommt. Da es aber auch sehr verstörend wirkt, ist es nicht unbedingt ein Ruhepunkt im Sludge-Orkan, der um diesen Song herum wütet.


„Exit Eden" ist definitiv kein edel produziertes Album, es ist kein Hochglanzmetal, es ist kein Ohrschmeichler! Es ist erdig, dreckig und brutal anstrengend zu hören...es ist Sludge!

'Nuff said!


Tracklist:

1 Caught In A Storm

2 Sea of Peril

3 Fever Pitch

4 A Line Divides

5 Born With A Blister

6 Bleak

7 Grace

8 A Feast For Vultures

9 Soul Embedded

10 Exit Eden

11 ...As If She Were A Black Bird


Noch ein Tipp zum Schluss: schaut euch Earthship live an, wenn ihr die Möglichkeit dazu habt, ihr werdet nicht enttäuscht sein!

Weitere Informationen

  • Band: Earthship
  • Fazit: „Exit Eden" ist definitiv kein edel produziertes Album, es ist kein Hochglanzmetal, es ist kein Ohrschmeichler! Es ist erdig, dreckig und brutal anstrengend zu hören...es ist Sludge! 'Nuff said!
Gelesen 1846 mal
eviloli

Just when I know all of life's answers, they changed all the questions!

Medien

Sea of Peril - Earthship Earthship