Samstag, 13 Dezember 2014 16:54

Unter dem Radar: King Chrome (Stoner Metal)

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo King Chrome

Seit 2006 treibt eine Band in Stuttgart ihr Unwesen und bringt mit ihrer Musik den Staub der Wüste und Straße in die Hauptstadt Baden-Württembergs. Die Rede ist von King Chrome, die mit ihrem Stoner Metal tiefe Kratzer im polierten Lack der Mercedes-Stadt hinterlassen.

Die vier Gründungsmitglieder trieben sich schon längere Zeit in der Musikszene von Stuttgart rum, bis man endlich beschloß, gemeinsame Sache zu machen. King Chrome war geboren! 2008 erschien das erste Demo und man zog sich selbständig Gigs als Opener für z.B The New Black oder Testament an Land. 2009 verlässt Drummer Todez die Band, doch Ersatz war mit Fry schnell gefunden. Da sich immer noch kein Label für das Quartett aus dem Schwabenlande interessierte, nahm man 2011 "Whatever It Takes" in Eigenregie auf und vertreibt es auf eigene Faust. Ein zweites Album ist derzeit in Arbeit, doch mangelt es King Chrome derzeit am nötigen Kleingeld, um es fertig zu stellen.



king-chrome-2012



Aktuelle Besetzung:

Jakk Daviz – Vocals

Marko Sirac – Guitars

Sascha Kunkel – Bass

Fry – Drums


Diskographie:

2008 Demo

2011 Whatever It Takes



Review zu "Whatever It Takes"



king chrome   whatever it takes   preview



Ragnarock Open Air 2012...vor dem Headliner Powerwolf betritt King Chrome die Bühne, um das Publikum noch mal richtig anzuheizen. Und das gelingt ihnen definitiv! Am Ende war ich von den Stuttgartern sehr angetan, zumindest live hatten sie mich überzeugt.


Doch beim Kauf von "Whatever It Takes" stellte sich die Frage: Schaffen King Chrome die Energie und Power, die sie live haben, auch auf einen Tonträger zu bannen? Und können sie auch auf Konserve begeistern? Es wurde beim ersten Hören aber schnell klar, dass die Stuttgarter mit "Whatever It Takes" beide Fragen klar und deutlich mit JA beantworten können.


Mit dem ersten Song "Wreckin' Crew" gibt King Chrome von Anfang an die Richtung für die folgenden sechs Songs vor: Stoner Metal with balls and two fists!

Dabei vermischen sich verzerrte Gitarren, die so dreckig klingen, dass man bei jedem Riff den Straßenstaub zwischen den Zähnen knirschen spürt, mit druckvollen und groovenden Drums und einem Bass, der so satt und tief vor sich hin schnurrt, wie ein gut gepflegter Hot Rod-Motor. In Kombination mit den Vocals und den vereinzelten Hardcore-Einschüben entsteht daraus ein Sound, der keine Kompromisse kennt, richtig auf die Kacke haut und der vor allem laut schreit: "Wir sind King Chrome und wem das oder unser Sound nicht passt, der kann uns mal am Arsch lecken!"


Mit diesem Sound und dieser Einstellung graben sich die Schwaben mit jedem weiteren Durchgang, den "Whatever It Takes" im Player rotiert, weiter in das Hirn des Hörers. Songs wie "Point Blank", "FTW" oder "Pay The Price" hinterlassen am Ende der Grabungen Visitenkarten in Form von Ohrwürmern und man kommt über einige Zeit nicht mehr von der Platte los. Hier herrscht echte Suchtgefahr!


Das die Jungs nicht nur Gas geben können, beweisen sie mit "Song For A Dead Man". Der achte (und letzte) Song auf dem Album reduziert die Instrumente auf Akustikgitarre und Gesang und bildet damit einen wunderbaren Kontrast zu dem Rest der Songs. Gleichzeitig ist es auch die wohl verdiente Ruhepause, die man nach den ersten sieben Nackenbrechern auch dringend nötig hat.


King Chrome machen bei ihrem Debüt alles richtig und schaffen es, die Power ihrer Liveauftritte auf CD zu bannen. "Whatever It Takes" setzt sich auf lange Zeit in den Gehörgängen fest und läuft recht schnell in Heavy Rotation im Player. Schuld daran ist sicher auch die sehr kurze Spielzeit von 32min. Aber bei dem Album ist diese durchaus auch ein Vorteil, denn um so schneller kann der Hörspaß wieder von vorne beginnen!


Tracklist:

1. Wreckin Crew

2. Blood On Concrete

3. Point Blank

4. Where I Don't Belong

5. FTW

6. Pay The Price

7. Whatever It Takes

8. Song For A Dead Man

Weitere Informationen

  • Band: King Chrome
Gelesen 2200 mal Letzte Änderung am Samstag, 13 Dezember 2014 17:06
eviloli

Just when I know all of life's answers, they changed all the questions!

Medien

Point Blank (official video) - King Chrome King Chrome