Samstag, 08 Februar 2020 15:15

Svartgren - Divlja Vatra

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Einer der florierendsten Bereiche im Metal scheint momentan wirklich der Black Metal zu sein. Zahlreiche qualitativ hochwertige Releases aus aller Herren Länder schießen momentan wie Pilze aus dem Boden. So auch das neue Werk der serbischen Formation Svartgren, die mit "Divlja Vatra" ihr zweites Album auf die Hörerschaft loslassen.

Als einer der Urväter des serbischen Black Metals, der mit Bands wie The Stone durchaus einiges zu bieten hat, können Svartgren schon auf eine lange Bandgeschichte zurückblicken und sie brauchten die Zeit, um ihren eigenen Stil zu entwickeln. Nun mit dem neuen Werk "Divlja Vatra" scheint ihnen das eindrucksvoll gelungen zu sein. Vom Cover-Artwork angefangen, über Spieldauer bis hin zur Qualität scheint die Scheibe ein ausgewachsener Meilenstein zu werden.

Atmosphärisch und trotzdem auch sehr aggressiv verstehen es Svartgren einen Mix zu bieten, der mehrere Variationen beinhaltet. Sowohl Strukturen des osteuropäischem Black Metal, wie ihn zum Beispiel Mgła gerne zelebrieren, aber wiederum auch Einflüsse von norwegischen Bands wie Taake oder Koldbrann sind zu vernehmen. Epische, lange, komplexe Riffs gepaart mit kompromisslosen Salven vom Drumset und markerschütternden Screams wissen von der ersten Minute an zu überzeugen. Besonders der Titeltrack des Albums oder auch “Usidren“ können als gutes Beispiel herangezogen werden, wie man absolut eindrucksvollen Black Metal erschaffen kann. Man verliebt sich im Laufe der Scheibe regelrecht und von Durchgang zu Durchgang entdeckt man neue Feinheiten und Details, die Svartgrens Platte, erschienen am 22. Dezember vergangenen Jahres bei Werewolf Promotion, einfach zu einem absoluten Muss in der Playlist machen.

Trackliste:

1. Lapot

2. Kruna svega

3. Posvecenost

4. Kapija svetova

5. Usidren

6. Pesma srpova

7. Divlja Vatra

8. Milijarde zvezda

Bewertung:

10 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Svartgren
  • Album Titel: Divlja Vatra
  • Erscheinungsdatum: 22.12.2019
  • Fazit: Geradezu makellos. Eigentlich gibt es nichts, was uns an “Divlja Vatra“ fehlen würde und man kann nur seinen Hut ziehen vor der serbischen Machtdemonstration. Svartgren hat hier definitiv auch einen Meilenstein gesetzt, der einige Toplisten dieses Jahr brandmarken dürfte. Hört rein und überzeugt euch selbst davon!
Gelesen 2025 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Februar 2020 01:52

Medien

Usidren Svartgren / Divlja Vatra / Werewolf Promotion