Montag, 08 April 2019 17:05

29.03.2019 - MÖRLENBACH/WEIHER – – ELLENDE + FIRTAN + GROZA + SPIRAL SKIES +++

geschrieben von Geordie & Crimson

Trotz eines gefühlt endlos langen Staus durch einen Unfall konnte nichts unsere Vorfreude mindern, Ellende und Firtan zusammen in Mörlenbach/Weiher zu sehen. Unsere Blicke erhellten sich, als wir uns vor der Halle wiederfanden und dem Soundcheck lauschen konnten. Im Konzert selbst konnte von Langeweile keine Rede sein – welch ein Abend:

Der Soundcheck dauerte länger als erhofft und so waren noch einige angereiste Schwarzkuttenträger nicht in der Halle, als GROZA den Abend eröffnete. Darf man schreiben, dass ein Black-Metal-Outfit harmonisch die Bühne füllte? Auf jeden Fall waren die klasse Musiker nicht nur musikalisch vom ersten Ton an eine treibende Einheit. Bandkutte, verhangene Gesichter, die beiden Axtschwinger mit Flying-V Klampfen im unterschiedlichen Design und Marke. Und vom ersten Ton an bricht eben dieser Sturm los, den ich im Preview dieses Konzertes schon beschrieb – nur Live nochmal um einiges druckvoller als auf Tonträger. Kompromisslos schleudern uns GROZA ein Hammerriff, einen Melodiebogen nach dem anderen um die Ohren. Authentisch und ohne Schnörkel die Bühnenpräsenz. Abwechslungsreich das Drumming. Wütende Vokills fräsen sich in unsere Gehörgänge. Klasse, mehr davon bitte!

 

Ruckzuck war der Umbau erledigt, der ersten Jacky ward mit Freunden angestoßen und schon gings weiter mit SPIRAL SKIES … leider. Wie wir befürchteten, war der Auftritt trotz (oder auch wegen) der maskenballartigen Gesichtsmasken für uns von Anfang an nicht zu retten. M. E. haben sich im Genre des Retro-Heavy-Psych-Doom-Whatever schon so viele gute Acts etabliert (vor allem Cauchemar und Blood Ceremony aus Kanada), so dass die Schweden nur scheitern konnten, wenn sie nicht einen außergewöhnlichen Auftritt hinlegen würden. Leider wurden wir nicht eines Besseren belehrt. Tolle Musiker, prima Frontfrau, keine Frage. Aber das gefühlt 87te Sabbath Riff irgendwo ‚neu‘ eingebunden, alle Melodeien schonmal hier und da gehört, Bassläufe und Drumming auch nicht überzeugend, Lyrics höchstwahrscheinlich von schon 666x gehörten Stories … Entsprechend gingen einige Zuschauer mit nem Bier raus zum Quatschen oder so.


Dafür wurde es dann,nach einer kleinen Stärkung an der frischen Luft, umso voller in der Live Music Hall, als Firtan die Bühne betraten und das Intro des aktuelles Langspielers „Seegang“ begann. Leider sah man nicht sehr viel davon, da nur der hintere Teil der Bühne um den Drummer mit einem leicht blauen Schein beleuchtet wurde, den Rest musste man sich dazu denken. Das hielt die Lörracher aber nicht davon ab gewohnt kraftvoll ihre Show durchzuziehen. Durch ihre poetischen Lyrics sowie gekonnten Wechsel von aggressiven Riffs und träumerischer Atmosphäre setzten sie sich im gesamten Bild des Abends deutlich ab. Violinistin Klara, welche die Band erstmaligauf der gesamten Tour begleitete, untermalte jeden Song mit ihrer eigenen Note und machte es möglich, „Purpur“ vom aktuellen Album live darzubieten. Ab der Hälfte des Sets wurde dann endlich das Lichtsettung korrigiert. Dadurch wurde der Auftritt noch eindrucksvoller und bot der Band die würdige Aufmerksamkeit und untermalten die Einzigartigkeit nochmals.


Nach einer kurzen Stärkung an der Bar und einigen Gesprächen wurde die Bühne für die letzte und persönlich an der sehnlichsten erwarteten Band des Abends vorbereitet, Ellende, welche „zufällig“ auch an diesem Tag das Release ihres neues Albums „Lebensnehmer“ feierten. Sofort fiel der besondere Knochenschmuck von L.G. auf sowie die dezente Körperbemalung, statt Corpsepaint wie gewohnt. Kaum beginnt die Show in der nahezu randvoll gefüllten Live Music Hall, stellen sich allen Haaren am Körper auf während die Österreicher ihren Todessturm losbrechen. Mit „Augenblick“ fing das Set an und vom ersten Ton an wurde man gefangen genommen von dieser nahen Perfektion des atmosphärischen Black Metal. Stimmige Gitarrenriffs, oftmals etwas ruhiger als noch bisherige Releases der Band aber keineswegs weniger melancholisch. Selbst bei rein instrumentalen Stücken wie „Ein Stück Verzweiflung“ schaffte es die Band spielend den ganzen Saal auf ihre Seite zu ziehen und einen fantastischen Song nach dem anderen zu präsentieren. Auch „der letzte Marsch“ durfte natürlich nicht fehlen und auch eine kleine Zugabe, welche nach so einem Auftritt einstimmig gewünscht wurde. Nachdem sich Mastermind Lukas ganze vier mal fürs Kommen bedankte, bleibt nur zu vermerken – Danke dir/euch !

 

Bleibt nach so einem Konzert etwas anderes übrig, als ein durchweg positives Fazit zu ziehen und unbedingte Wiederholung zu wünschen? Nein. Einzig die Schweden von Spiral Skies kamen uns etwas deplatziert vor bei so einem Line-Up, da nicht jeder Schwarzmetaller mit Female Fronted Psychedelic Rock etwas anfangen kann. 

Weitere Informationen

  • Band(s): ELLENDE + FIRTAN + GROZA + SPIRAL SKIES
  • Wann: 29.03.2019
  • Wo: MÖRLENBACH/WEIHER - Live Music Hall
Gelesen 879 mal Letzte Änderung am Montag, 08 April 2019 17:33