Sonntag, 15 Mai 2016 11:46

Godslave - Welcome To The Green Zone

geschrieben von Inlé
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Godslave - Welcome to the Green Zone Godslave - Welcome to the Green Zone Godslave, Green Zone Music

„100 % Thrash Metal from Germany!“ gibt die offizielle Facebook Präsenz als Marschrichtung der Saarbrückener Godslave an und das kann man auch ohne Zweifel so stehen lassen, denn das neue Album „Welcome To The Green Zone“ ist Thrash in Reinkultur.

Der Eröffnungstrack „Green Zone“ bleckt die Zähne und es geht gleich richtig zur Sache und Godslave beweisen, dass man nicht auf Teufel komm raus irgendwie innovativ sein muss, sondern einfach nur arschgeile Riffs gepaart mit Spielfreude kombinieren muss, um die Hörer für sich zu gewinnen. Klar, die Wurzeln der Neunkirchener liegen offensichtlich in den glorreichen 80er Jahren, als Thrash Metal seine Blütezeit hatte. Kann man es Ihnen verdenken? Ganz klares N-E-I-N – denn „Bloodbound Pack“ kommt so dermaßen schnörkellos zur Geltung, dass es einem die Freudentränen in die Augen treibt. Generell holzt und bolzt sich das Quintett durch schnelle und ab und an Midtempolastige Songs („So Let It Burn“), die allesamt durch präzises Riffing glänzen. Hier und da ein paar feine Leadmelodien ergänzen das Gesamtbild und lassen keine Langeweile aufkommen. Dass Godslave auch groovig können, stellt die Band hervorragend mit „Because We Can“ unter Beweis. Doch dass man ebenso abgefahren(e) und unkonventionelle Ideen umsetzt, wird bei „End Of History“ mittels Hammond-Orgel-Parts deutlich und weiß durchaus zu gefallen, fügt es sich doch überraschend gut in das Gesamtbild ein. Dass alle Musiker ihr Instrument beherrschen, zeigt sich bei „6:2.3“, einem Instrumentalstück, das erst sachte anfängt und sich immer mehr steigert, bis zum Schluß ein lustiger Gimmick in Form von Keyboardmelodie ähnlich der Hintergrundmusik von Nintendo-Spielen erscheint.

 

Für ein Thrash-Album ist die Produktion äußerst druckvoll und sämtliche Instrumente bekommen den Spielraum, den sie benötigen. Sei es eine knallig geile Snare oder der perfekt in Szene gesetzte Bass, man fühlt sich äußerst angenehm unterhalten. Beide Gitarren und Gesang wurden schön in den Raum verteilt und es werden keine Wünsche offen gelassen.

 

Tracklist:

 

01. Green Zone

 

02. Bloodbound Pack

 

03. So Let It Burn

 

04. Because We Can

 

05. Idolized

 

06. Demon

 

07. Mad In Germany

 

08. My Journey

 

09. 6:2.3

 

10. Children Of The Pit

 

11. End History

Bewertung:

8,5 von 10


Weitere Informationen

  • Band: Godslave
  • Album Titel: Welcome To The Green Zone
  • Erscheinungsdatum: 18.03.2016
  • Fazit: Knappe 47 thrashige Minuten, die perfekt sind, wenn man sich einfach mal nur abreagieren möchte und die Band vom Geheimtipp in hoffentlich bekanntere Gefilde führen könnten. Zu wünschen wäre es ihnen, denn der wahnsinnig variable Gesang und die Riffmonströsitäten sind einfach zu gut, dass sich nur eine kleine Menschenmenge daran erfreuen sollte.
Gelesen 2195 mal Letzte Änderung am Sonntag, 15 Mai 2016 12:28

Medien

Godslave - Bloodbound Pack Godslave, Green Zone Music