Mittwoch, 14 Oktober 2015 07:24

02./03.10.2015 - THYRGRIM + VORNA + ENTHRING + NATION DESPAIR --- Katse, Jyväskylä (FI) & Varjobaari, Tampere (FI)

geschrieben von

Dieses Jahr feiert die deutsche Black-Metal-Band THYRGRIM nicht nur das elf-jährige Bestehen, sondern konnte mit der Agentur Northern Solitude Entertainment erstmals eine Minitour in Finnland auf die Beine stellen und das UG Chapter Suomi ist für euch mit dabei gewesen.

IMG 6475Da es am gleichen Abend eine Parallelveranstaltung gibt, beginnt der Spaß ungewöhnlicherweise gegen 23Uhr. Den Auftakt bildet die Symphonic-Death-Metal-Truppe ENTHRING. In ihrer knapp 45-minütigen Show stellt das Quartett einige Stücke aus dem Debütalbum „The Grim Tales Of The Elder“ (2011), sowie aus der aktuellen EP „The Art Of Chaos“ vor. Trotz später Stunde herrscht im Katse gähnende Leere und die junge Gruppe schafft es leider auch nicht die Anwesenden nach vorne zu holen. Entmutigen lässt man sich davon nicht und vor allem der Leadgitarrist haut unbeeindruckt ein Knallersolo nach dem anderen raus. Die Songs sind energetisch und klingen auf Platte wirklich gut, doch scheint es bei der Livepräsenz noch an Erfahrung zu fehlen – schade eigentlich. Wesentlich mehr Ausstrahlung scheinen ihre Kollegen von VORNA zu haben.

Setlist: Intro; We Thrive On Chaos; And We Dream Of Our Demise; Rend Me Asunder; I, The Exiled; Vengeance Orchestra; Second Vengeance Orchestra; Citadel

 

Denn nach knapp einem halben Jahr Abstinenz kehrt die Folk-Black-Metal-Band wieder nach Jyväskylä zurück und dieses Mal dürfen sich Fans über neues Material freuen. Das Besondere an ihrer Bühnenshow ist definitiv ihre Ausstattung, denn ganz Getreu ihrem Genre werden Drums und Keyboard mit Holzelementen verkleidet und für die besondere Atmosphäre gibt es auch noch Raucherstäbchen. Wer die Mischung aus melodiösen Arrangements, skandinavischen Schwermut und Schreigesang mag, kann hier unbeirrt zugreifen, allerdings würde ich die Band wesentlich härter feiern, wenn sie dieses überfröhliche Gedudel in ihrer Musik IMG 6520herausnehmen würden. Denn damit degradieren sie sich zu einer von vielen Party-Pagan-Bands und verlieren dadurch ein Stück Authentizität. Wie bereits angesprochen, gibt es neues für die Lauscher und die Herren präsentieren mit 'Jalkemme und 'Sieluni varjossa' gleich zwei Songs aus dem kommenden Studioalbum „Ei valo minua seuraa“. Anscheinend hat man die Zeit zwischen den Alben sinnvoll genutzt, denn die Riffs klingen weitaus gereifter und insgesamt scheint man musikalisch nun in eine etwas ernsthaftere Richtung zu gehen.

Setlist: Ikuisen iltaan, Kaivatun uni, Jälkemme, Hiiden taival, Sieluni varjossa, Muisto


 

 

 

Während man bei VORNA schön in Schunkelstimmung versetzt wird, legen unsere Landsmänner ganz andere Akzente hin und eröffnen ihre Show mit 'Dette er tysk svart metal' (aus der neuen Scheibe „Dekaden“). Ein ziemlich harter Cut und das Publikum scheint nicht so recht zu wissen, was eigentlich auf der Bühne gerade geschieht. Während die einen etwas verstört von dannen ziehen, gibt es auch viele die neugierig sind, denn obwohl es in dieser Stadt viele Konzerte gibt, sind anständige Black-Metal Veranstaltungen hier etwas rar gesät. Mein letztes Konzert ist definitiv schon zu lange her und ich habe einfach nur Spaß daran mich musikalisch ordentlich IMG 6555durch prügeln zu lassen! Auch wenn der Hauptfokus verstärkt auf das neue Material gelegt wird, gibt es mit 'Hass' wenigstens eine Nummer aus der alten Scheibe „Niedergang“ zu hören. Nach dem Prinzip „Zuckerbrot und Peitsche“ wechselt sich die Setlist immer wieder, denn bevor man zu sehr in der misanthropische Sphäre hängen bleibt, wird flott die nächste Prügelnummer hinter her geschoben. Das scheint zu zünden, denn die Leute reagieren wesentlich besser auf die schnelleren Songs. An der Performance selbst gibt es im groben wenig auszusetzen. Der Sound ist gut und Sänger Kain zieht stramm das Programm durch, allerdings bin ich vom Publikum ziemlich irritiert. Während des ganzen Abends laufen immer wieder Leute an der Bühne vorbei, um durch eine Hintertür zur benachbarten Disko zu gehen und dabei bleiben die merkwürdigsten Gestalten kurz stehen. Das zerstört nicht zur die Stimmung, sondern ist auch teilweise echt respektlos gegenüber den Künstlern. Nichtsdestotrotz hinterlassen die Herren einen so guten Eindruck, dass sogar eine Zugabe gefordert wird, die sie mit 'Endzeit' auch serviert bekommen. THYRGRIM schafft den Spagat zwischen beiden Extremen und kann elegant die verschiedenen Facetten des Black Metals in deren Musik vereinen. Insbesondere die neuen Stücke sind für diejenigen interessant, die gerne depressive und stimmungsvoll angehauchte Klänge mögen.

Setlist: Dette er tysk svart metal; Die Erlösung; Die Seuche Mensch; Bare Døden, Hass, Des Menschen Feind; Der Weg; Sterbend; Sterbend 2; Zugabe: Endzeit

 

 

 

Das große Finale der Finnlandtour bildet der Gig in Tampere. Im Vergleich zu gestern, wird dieses Mal VORNA den Headliner des Abends sein, da es für die Herren ein kleines Heimspiel ist. Gleichzeitig gibt es mit NATION DESPAIR auch einen neuen Support Act. Die heutige Location heißt Varjobaari und beim Anblick der Bühne wird klar, dass wird kuschelig bzw. wortwörtlich ein Wohnzimmerkonzert. Der Laden ist mit knapp 20 Leuten schon gut gefüllt und es bleibt nicht viel Platz für Bewegungen und mit der Säule in der Mitte ist auch die Sicht auf die Bühne etwas eingeschränkt.

 

Es passiert alle Schaltjahre einmal, dass ich auf Konzerten neue und interessante Namen entdecke und in dem Fall ist NATION DESPAIR meinIMG 6587 Tagesfund. Das Quartett hat sich auf schwermütigen, teils doomigen Melodic-Death-Metal mit Growls und diesem unverkennbaren finnischen Sound spezialisiert. Für diesen Abend der perfekte Einstieg, denn auch THYGRIM schlagen im Anschluss verstärkt ruhigere Klänge an.

Setlist: Only Embers Left; Epilogue; Burden; Dead Bird Song; Piece Of Mind

 

Im Vergleich zum anderen Konzert würde ich fast behaupten, dass es heute noch ein Ticken besser war. Die Setlist ist recht identisch, aber man merkt, dass die Herren zum Abschluss hin nochmals alles geben wollen und das wird auch belohnt, denn das Publikum reagiert wesentlich dynamischer und zieht gut mit. Durch die räumliche Nähe wird auch eine komplett andere Stimmung aufgebaut und ist nicht vergleichbar zu den Touristen von gestern! Ohne viel Zeit zu verlieren schreddert man die Songs durch, absolut souverän und erbarmungslos. Auch beim zweiten Mal absolut Top!

Setlist: Dette er tysk svart metal; Die Erlösung; Die Seuche Mensch; Bare Døden; Hass ; Des Menschen Feind; Der Weg; Sterbend

 

 

 

 

In Tampere scheint die Band VORNA bereits eine solide Fanbasis aufgebaut zu haben, denn als das Sextett die Bühne betritt, platzt der Laden bald aus allen Nähten. Was auch immer Sänger Vesa verlangt das Publikum macht alles mit. Aus Brandschutzgründen dürfen im Laden keine Raucherstäbchen gezündet werden, aber dadurch ist deren Performance nicht wesentlich schlechter. Allgemein orientiert man sich überwiegend an der vergangenen Setlist, allerdings gibt es noch oben drauf ein Cover von MOONSORROW. Besonders die neuen Songs erregen viel Aufmerksamkeit und sorgen für ordentliche Begeisterung. Wer immer noch nicht genug von den Herren hatte, konnte sich im Anschluss das Bier der Band kaufen, für das sie ordentlich Werbung machen. Ja die Finnen sind so unzufrieden mit ihren heimischen Produkten, dass sie selbst eins mit Namen 'Taival' kreiert haben.

 

Die Bandzusammenstellung scheint auf den ersten Blick nicht 100% geglückt zu sein, aber THYRGRIM und VORNA haben an beiden Abenden definitiv gute Arbeit geleistet und diese Qualität auch konstant beibehalten. Anschauen lohnt sich!

 

Weitere Informationen

  • Band(s): Thyrgrim, Vorna, Enthring, Nation Despair,
  • Wann: 02.10.2015
  • Wo: Katse/Tampere
Gelesen 1075 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Juni 2018 22:17
Silent_Moon

One life, one chance - all ephemeral