Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 65

Samstag, 10 März 2012 17:08

Hellsaw - Trist

geschrieben von
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Auch die österreichischen Schwarzmetaller von Hellsaw sind mit neuem Material zurück. Das neueste Werk hört auf den Namen “Trist“ und ist die dritte Full length Veröffentlichung der Steirer. Die Scheibe wurde über Napalm Records bereits released. Die Vinyl Sammler müssen sich noch gute 2 Wochen gedulden bis auch die LP Version des Albums im Handel erscheint.

Nun schauen wir mal, ob Hellsaw mit “Trist“ den hohen Erwartungen an den “Cold“ Nachfolger gerecht werden kann. Der erste Titel startet mit gedämpftem Tempo. “The Devil is calling my Name“ entwickelt sich nach kurzem Vorspiel allerdings zum Donnernden Black Metal Gewittersturm. Immer wieder werden kurze Breaks mit melodiereichen Riffstrukturen eingearbeitet. Dazu die klagenden Screams von Frontmann Aries. Ein typischer Hellsaw Track der die Erwartungen an die Scheibe oben hält. “Sorrow is Horror“ startet direkt voll durch. Hochgeschwindigkeits Schwarzmetall. Roh, aggresiv und ungeschliffen. Dann ein gekonnter Tempowechsel in langsamere Gefilde. Im großen und ganzen bolzt der Track aber im Gesamteindruck schon tierisch durch die Lautsprecher. Auch “Doom Pervades Nightmares“ bleibt dem schnellen Tempo treu. Allerdings weit melodiereicher und weniger roh als der vorangegangene Song. Ausgereift und durchdacht wirkt die Songstruktur fast schon monumental; und das gefällt mir auf jeden Fall tierisch. “The Forerunner of the Apocalypse“ überrscht deutlich durch den hohen Anteil an Wiedererkennungswert und der rotzigen Spielweiße, die zusätzlich noch Eingängigkeit in die Sache bringt. “Death Bells“ wartet dagegen anfänglich erst mal mit Choralgesang, der mit wütendem Riffing dann abrubt sein Ende findet. Kurz gehalten aber in aller Würze geht’s Straight Forward mit hämmernden Beats und treibenden Riffs dem Hörer an den Kragen. Da kommt dann zur allgemeinen Erholung der Titeltrack “Trist“ geradezu Ideal. Depressiv und düster sorgt er für absolutes Gänsehautfeeling. Es folgen wieder feinste Prügelattacken die sich gewaschen hat. “A Winter Cold“ und “Beldame 1450“ feuern ohne Erbarmen los. Zwischendurch immer wieder rockige Breaks, die Oldschool Feeling mit sich bringen…Top! Dann kommen wir auch schon zum abschließenden Song Silence, der gleichzeitig den längsten Titel des Silberlings darstellt. Hier zeigen Hellsaw nocheinmal gekonnt ihre Stärken auf und können mit akkustischem Zwischenspiel und genialem Solopart nochmals Punket gut machen.

Im Gesamtbild betrachtet bieten Hellsaw mit “Trist“ einen mehr als würdigen Nachfolger zum Vorgängeralbum “Cold“ und begeistern mit hohem Niveau, angefangen beim Sound bis zu der Songauswahl die ausnahmslos gelungen ist. Es lässt sich nicht ein Lückenbüser der Setliste ausfindig machen und ich kann das Album nur empfehlen. Natürlich wird es immer einige Hörer geben, die mit Hellsaw nicht warm werden. Aber das sollte man doch am besten seinen eigenen Ohren überlassen und nicht den voreiligen Urteilen einiger anderer Review-schreiberlinge.

 

Tracklist:

1 – The Devil Is Calling My Name

2 – Sorrow Is Horror

3 – Doom Pervades Nightmares

4 – The Forerunner Of The Apocalypse

5 – Death Bells

6 – Trist

7 – A Winter Cold

8 – Beldame1450

9 – Silence

 

Cover und Umfang (7/10):
- genial gezeichnetes Cover Artwork

- ab 23. März auch als Schallplatte in folgenden Versionen erhältlich:
   brown clear (SCR Sonderedition) limited to 100
   clear limited to 100
   black limited to 300

- 9 Tracks mit einer Gesamtspielzeit von knapp 44 min. noch einigermaßen durchschnittlich.

Abwechslung (8/10):
- Abwechslungsreiche Songstrukturen, die frisch und durchdacht Wirken

- Klagender Screamgesang von Aries fetzt tierisch.

- Eingängige Passagen sorgen für Wiedererkennungswert der Songs

Sound (9/10):
- Starkes Soundkonstrukt mit genügend Druck

- Instrumente fügen sich perfekt ins Klangbild der Scheibe ein


Gesamtpunktzahl:
8/10

 

Release: 24. Februar 2012

Label: Napalm Records

Genre: Black Metal

Weitere Informationen

  • Band: Hellsaw
  • Album Titel: Trist
  • Erscheinungsdatum: 24.02.2012
Gelesen 1923 mal Letzte Änderung am Samstag, 10 März 2012 17:12