Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 90

Donnerstag, 30 Oktober 2014 23:41

Unter dem Radar: THYRGRIM (Deutscher Black Metal)

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Logo mit Reaper Logo mit Reaper THYRGRIM

Thyrgrim erblickte das kohle- und rußgeschwängerte Licht des Ruhrpotts im Jahre 2004 in Duisburg,NRW. Ursprünglich von Kain (Vocals,Gitarre und alles andere) als Solo-Projekt unter dem Namen Kältetod gegründet, schlossen sich kurze Zeit später Trommler Sturmgeist und Azgol an der 2. Gitarre dem Projekt an.

Relativ zügig mußte ein neuer Name für das Projekt her, da es schon zwei weitere Combos gab, die sich ebenfalls Kältetod nannten. Während einer geselligen Runde entschied man sich für Thyrgrim, ohne dass der neue Name eine spezielle, gewollte Bedeutung hatte. Er passte damals und passt heute immer noch sehr trefflich zu dem rohen, ungezügelten Black Metal der Truppe.


Durch diverse Besetzungswechsel bedingt waren Thyrgrim viele Jahre als 2-Mann-Sturm-Trupp, lediglich mit Kain und Sturmgeist als feste Bandmitglieder, unterwegs. Für Konzerte wurden dann je nach Möglichkeit 2-3 Mann als Live-Verstärkung hinzu gezogen, bis Anfang 2014 mit Berath (Bass) und Irrsinn (Gitarre) ein hoffentlich stabil bleibendes Bandgebilde geschaffen wurde. Zudem hing Kain die Gitarre an den Nagel, um sich auf den Gesang zu konzentrieren, sodass sein Gitarrenpart an Freytod ging. Nach der Veröffentlichung von „Erwachen“ zog sich Ur-Drummer Sturmgeist nach und nach aus der kreativen und technischen Abteilung der Band zurück, sodaß er schleichend aus dem Bandgefüge ausscheiden mußte. Seit dem letzten gemeinsamen Konzert anlässlich der CD-Release-Show im Februar 2014 liegt nun die komplette kreative Arbeit bei Bandgründer Kain. Sämtliche Konzerte danach wurden und werden mit Sessiondrummern bestritten, bis ein adäquater Ersatz für Sturmgeist gefunden ist.


Mittlerweile plant Mastermind Kain für Oktober 2015 ein weiteres Album, das als Zugabe zum 10jährigen Jubiläum einige Neu-Einspielungen von Tracks der ausverkauften und niemals mehr wiederaufgelegten ersten zwei Alben beinhaltet. Zusätzlich sind diverse Live-Versionen einiger Tracks geplant. Wir sind gespannt und bleiben an diesem Thema dran.


Der Backkatalog der Band umfaßt neben einem Demo mittlerweile stolze 4 Full-Length-Alben und der Vierer hat seit dem aktuellen Album „Erwachen“ mit Talheim Records ein engagiertes Label hinter sich. Nicht nur auf den Silberlingen wissen die Jungs zu gefallen. Live sind Thyrgrim ebenso ein fettes Brett, welches man erlebt haben muß. Durch eine Vielzahl an Konzerten ist die Truppe auch in Auslandseinsätzen, vor allem in Skandinavien, sprichwörtlich schwarzgestählt !


Insgesamt gesehen ist der Bekanntheitsgrad, gemessen an dem Können und der Qualität, immer noch zu gering, weshalb die Band prädestiniert ist für unsere „Unter dem Radar“-Rubrik. Wir drücken die Daumen, daß sich dies bald ändert.



 DSC5231

 Copyright Diana Sunvemetal



Wer mehr über Thyrgrim erfahren möchte, der klicke sich durch unsere früheren Berichte:

Interview mit Kain

Konzert-Review zur CD-Release-Party von "Erwachen"

CD-Review "Monument"

 

 

Aktuelle Besetzung:

Kain: Gesang

Berath: Bass

Irrsinn: Gitarre

FreyTod: Gitarre

 

Diskografie:
2005 Kältetot - Demo
2006 Winterhall (Label:Northfire)
2008 Niedergang (Dominanz)
2011 Monument (Nocturnal Empire)
2014 Erwachen (Talheim Records)

 

 

Review zu Erwachen



thyrgrim erwachen



Deutschland 2014 | Talheim Records | 46:42 Minuten

„Deutscher Black Metal“ prangt einem entgegen, wenn man das Digi-Pack öffnet.


Und Deutscher Black Metal ist wahrlich drin in der neuen Scheibe „Erwachen“, denn bis auf zwei Ausnahmen keift uns Sänger Kain die Texte auf deutsch gegen die Fresse. Hass regiert, doch jederzeit gut verständlich und ohne an Brutalität einzubüßen, kann jeder ohne Textblatt den misanthropischen Lyriks folgen. Das ist in diesem Genre beachtlich und so bekommt der Hörer unaufgringlich mit, worum es hier in den einzelnen Songs geht. Pluspunkt für den interessierten Hörer!


Ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass Album Nummer Drei für eine Band über Wohl und Wehe zu Richten vermag. Legende !!! Im hier vorliegendem Fall muss bei Album Nummer Vier der Daumen weit nach oben gereckt werden.

Warum? Weil dieses Machwerk grandios geworden ist.


Beginnen wir mit dem Sound: Kein Geringerer als Andy Classen hat den Silberling im Stage-one-Studio aufgenommen,gemischt und gemastert. Und die Produzenten-Legende hat eine absolut druckvolle,trotzdem erdige und rotzige Produktion gezaubert. Wer immer noch ausschliesslich Garagen-Rumpel-Sound bevorzugt, der wird eventuell seine Probleme mit dem Ergebnis haben, aber seien wir doch mal ehrlich: geile Musik bleibt geile Musik. Zudem wirkt „Erwachen“ zu keinem Zeitpunkt überproduziert, im Gegenteil. Finster und bedrohlich ballern einem die Hassbrocken entgegen.


Das Album ist thematisch in zwei Teile unterteilt, wobei die ersten 5 (inkl. Intro) Songs eine Einheit bilden, die das „Erwachen“ des Hasses mitsamt den daraus folgenden Konsequenzen behandeln.


Mehr zu der Intention der einzelnen Songs könnt ihr dem Interview mit Sänger und Band-Kopf Kain Thyrgrim entnehmen.(In his Own Words )


Musikalisch wird hier Atmosphäre, Hass, Raserei, Midtempo und generelle Abwechslung geboten.


Beim Erwachen gibt es keine künstlich pseudo-evilige Monotonie per Drum-Computer und Hall-Orgie. Nein, hier werden echte Songs mit Aussagen kredenzt.


Anspieltips mögen sein : Brutale Raserei „Die Erlösung“, episches Midtempo „Des Menschen Feind“, Atmosphäre-Monster „ Våkner“.

Über allem aber trohnt unangefochten DER Übersong „Sterbend“, der sämtliche Trademarks von Thyrgrim zusammenfasst.


Als Fazit möchte ich den Text zum Outro dieser außergewöhnlichen Black Metal Veröffentlichung verwenden:

Liegt auf mir die Last der Welt?

Bin ich der einzige, der der sieht?

Bin ich der Richter,

der entscheidet,

wer besteht?“

Wenn dem so wäre..............dann muß THYRGRIM bestehen !!!

Bei dieser Produktion stimmt einfach Alles!

Sehr gutes Cover!

Mit knapp 47 Minuten eine optimale Laufzeit!

Klapp-Cover Digi-Pack inklusive Texte!

 

(Urteil nach insgesamt 9 konzentrierten Durchläufen)

Punkte Gesamt: 9,5 von 10


Tracklist:
01. Erwachen – Intro
02. Verräter
03. Die Erlösung
04. Kniet nieder
05. Des Menschen Feind
06. Våkner
07. Heimkehr
08. Sterbend
09. Mørket av frykt
10. Erwachen – Outro


Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: 00.00.0000
Gelesen 2027 mal Letzte Änderung am Sonntag, 02 November 2014 15:09

Medien

Thyrgrim - Heimkehr Talheim Records