Dienstag, 25 August 2015 14:37

Bestiality - Stuck In Bestial Vision

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Stuck In Bestial Vision Stuck In Bestial Vision Bestiality

Wenn ich das Album „Stuck in Bestial Vision“ der Thrash Black Metaller Bestiality in einem kleinen Wortbild malen müsste, wäre es wohl der Ausstieg aus einer Zeitmaschine im Jahr 1988 oder 1989 in die man sofort wieder „eingestiegen“ wird, weil einem vier wütende Polen ohne Umschweife mit einem Klappspaten den Schädel liebkosen.

 

So oder so ähnlich klingt die Black-Thrash Scheibe und Gefangene werden hier keine gemacht. Das Beste aus beiden Musik Universen mit dem richtigen Anteil Old-School und fertig ist ein nie alt werdendes Erfolgsrezept. Gnadenloses Drumgeblaste, wütendes Dauerfeuer Riifing und speiende Screams erinnern an eine Zeit, wo mit „Black Metal Experimentieren“ noch Feuer mit Feuer mixen hieß und nicht „je massenkompatibler (und weicher) desto besser“. Räudig von vorne bis hinten geben die Songs einen Einblick wie aktueller Blackthrash aussehen muss. Das Bathory Cover „Hades“ zeigt für jeden der es vorher noch nicht bemerkt hat nach spätestens vier Tracks woher der Wind kommt und wer die gehörnte Mutter des Albums war.


Weitere Erinnerungen an Niflheim oder Desaster werden wach, wenn einem die Songs, im Schnitt drei Minuten lang, keine Zeit zum Luftholen lassen und das Spirit der 90er neu aufleben lassen - Bis auf Track 7 „Blood Red Like Sodomy, der mit über 6 Minuten das Flaggschiff der Scheibe darstellt. Hier lässt man sich genügend Zeit um das ganze Können der Band zusammenzufassen und zu zeigen, dass nicht nur Drummer feuer unterm Arsch hat, sondern auch die Gitarren ausgefeilte Soli bzw. solides Riffing bieten können.


Es macht einfach Freude zu sehen wie Altes, neu aufgelegt, längst vergessene Hörgenüsse wiederbeleben kann und der Nostalgie freie Bahn lässt. Hat auch die geschätzte Konkurrenz hier praktisch durchweg hoch bewertet, will ich mich nicht lumpen lassen und vergebe 10 von 10 Punkten und ich werde mir jetzt nach dem 10. Mal „Stuck in Bestial Vision“ gleich noch ein Bathory/Desaster Mix zusammenstellen! Fuck you summer, here comes darkness!


Trackliste:

1. Ode To The Dead / Tales From The Crypt 03:48
2. Mortalist 03:09
3. Raped By The Devil 02:11
4. Crucified 03:50
5. Hades (Bathory cover) 02:30
6. Visions Of Doom 03:35
7. Blood Red Like Sodomy 06:23
8. Way Of The Cross 02:35
9. Ritual Genocide 02:18


Bewertung:

10 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Bestiality
  • Album Titel: Stuck In Bestial Vision
  • Erscheinungsdatum: 05.12.2014
  • Fazit: Es macht einfach Freude zu sehen wie Altes, neu aufgelegt, längst vergessene Hörgenüsse wiederbeleben kann und der Nostalgie freie Bahn lässt. Hat auch die geschätzte Konkurrenz hier praktisch durchweg hoch bewertet, will ich mich nicht lumpen lassen und vergebe 10 von 10 Punkten und ich werde mir jetzt nach dem 10. Mal „Stuck in Bestial Vision“ gleich noch ein Bathory/Desaster Mix zusammenstellen! Fuck you summer, here comes darkness!
Gelesen 2083 mal Letzte Änderung am Dienstag, 25 August 2015 15:03

Medien

Ode To the Dead/Tales From the Crypt Bestiality