Samstag, 10 Oktober 2020 14:22

Furies - Fortune's Gate

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Auch in Frankreich scheint sich eine neue Generation von Heavy-Metal Maniacs zu formieren, denn nicht nur alte Haudegen wie Sortilège oder Blaspheme sind wieder in aller Munde. Auch immer mehr neue Bands schaffen es Akzente zu setzen. Ob Furies mit ihrem Debütalbum Fortune's Gate mit zu diesen Überfliegern gehören haben wir für euch angetestet.

Schon mit der 2017 veröffentlichten Demo “Unleash The Furies“ gab das Quartett um Gründungsmitglied Zaza Bathory den Weg vor, auf dem sie sich fortan bewegen sollten. Mit “You And I“ wird mit dem ersten Track direkt an diese Marschrichtung angeknüpft und Furies beeindrucken mit glasklarem Gesang von Frontfrau Lynda 'Basstarde' Siewicz, der in einigen Passagen doppelstimmig hinterlegt ist und somit eine schöne Harmonie entfaltet. Dazu kommen wilde Gitarrenparts der beiden Herren in der Truppe. Mit dem Titeltrack kommen fast schon Power-Metal Elemente hinzu, die aber nicht überhand nehmen und dem Stil zusätzliche Frische einflössen. Auch hier sticht der zweistimmige Gesang hervor und sorgt für durchgängig gute Laune beim Zuhören. Somit kommen wir zur ersten Singleauskopplung, die Digital bereits im Juni ihr Release feierte. “Voodoo Chains“ entpuppt sich als absolut eingängiger Hit mit kraftvollen Riffs, Shout Passagen und genialem Solopart, der absolut keine Wünsche offen lässt. Und mit “Antidote“ haben die Franzosen auch einen Song in ihrer Muttersprache auf der Scheibe, der ebenfalls mit ordentlich Power aufwartet, bevor “Delusions Of Daylight“ und “Never Say Die“ dann das Gaspedal vollends ins Bodenblech treten. “Superstition“ startet da schon gemächlicher, kommt dann aber mit treibenden Beats aus der Schießbude von Zaza doch langsam auf Touren.

Das Line-Up hat hörbar Spaß an der Musik, die sie kreieren und das merkt man “Fortune's Gate“ auf jeden Fall an. Diesen Eindruck bestätigt uns Frontfrau Lynda im Interview, dass ihr hier in unserer Inteviewsektion in voller Länge lesen könnt. Zur Konstellation von Furies mit ihren Bandkollegen sagte sie: „My different meetings with all the other members of Furies happen in a very natural way, as if the timing was perfect, as if it exists a true connexion between us. Aslo, all our experiences we had with our different previous bands, our knowledge on the metal scene, and in practising our instrument, made us what we are and what we created: Furies!

Aber nun erst mal weiter im Text. “Prince Of The Middle East“ und “Fire In The Sky“ leiten dann langsam den Schlussteil der Scheibe ein und zeigen nochmals mit der bärenstarken Stimme, der grandiosen Gitarrenarbeit und Lady Bathory höchst persönlich hinter den Drumfellen, was ein richtig ordentliches Release ausmacht. Mit “Unleash The Furies“, das mit “Prince Of The Middle East“ schon auf der Demo enthalten war, schließen die Pariser einen gelungenen Einstand ab, der sich absolut nicht verstecken muss.

Wer auf traditionelles Handwerk im Heavy-Metal mit einer ausgewogenen Produktion steht und auch vor kurzen Ausflügen in den Power-Metal nicht zurückschreckt, für den dürfte Furies Debütalbum ein echter Geheimtipp werden. Ich empfehle definitiv mal rein zu hören und bin gespannt, was man von der Truppe zukünftig noch so um die Ohren bekommt.



Trackliste:

1. You And I

2. The Fortune's Gate

3. Voodoo Chains

4. Antidote

5. Delusions Of Daylight

6. Never Say Die

7. Superstition

8. Prince Of The Middle East

9. Fire In The Sky

10. Unleash The Furies



Bewertung:

8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Furies
  • Album Titel: Fortune's Gate
  • Erscheinungsdatum: 16.10.2020
  • Fazit: Wer auf traditionelles Handwerk im Heavy-Metal mit einer ausgewogenen Produktion steht und auch vor kurzen Ausflügen in den Power-Metal nicht zurückschreckt, für den dürfte Furies Debütalbum ein echter Geheimtipp werden. Ich empfehle definitiv mal rein zu hören und bin gespannt, was man von der Truppe zukünftig noch so um die Ohren bekommt.
Gelesen 650 mal Letzte Änderung am Samstag, 10 Oktober 2020 15:49

Medien