Freitag, 21 Februar 2020 17:39

Turia - Degen van Licht

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Wenn die Niederländer Turia zum Marsch blasen, wird man in der Regel gut unterhalten. Mit „Degen van Licht“ bringen die drei Chaoten ihr mittlerweile drittes Album heraus, fokussieren sich also nach drei Splits im Jahre 2018 wieder auf ihre eigenen Werke. Soviel sei gesagt: sie halten das hohe Niveau.

Nach dem kurzen ruhigen Intro beginnen Turia auch direkt mit ihrem eigentlichen Handwerk und durchziehen das gesamte Album mit schneidigen Riffs und scheppernden Becken. „Merode“ und „Met Sterven Bebouet“ zeigen sich dabei temporeich und aggressiv. Der Titelsong hingegen schlendert überwiegend im Mid-Tempo daher, besitzt aber das vermutlich denkwürdigste Riff der Scheibe.

Auch in der zweiten Hälfte beweisen Turia Spielfreude und ballern mit „Storm“ ein äußerst kurzweiliges Stück durch die Boxen. Abgerundet wird die wilde Fahrt mit einem clean gesungenen Outro – erstmalig auf der neuen Scheibe, die sonst durchgehend vom Kreischgesang dominiert wird. Nach einem kurzen Zwischenspiel befinden wir uns auch schon im letzten Titel von „Degen van Licht“, dem zwölfeinhalbminütigen „Ossifrage“. Dieses monumentale Stück ist mit seinem gesamten Aufbau und den pointierten Tempowechseln ein absolut runder Abschluss für eine von vorn bis hinten hervorragende Platte!

Trackliste:

1. I
2. Merode
3. Met Sterven Beboet
4. Degen van Licht
5. Storm
6. II
7. Ossifrage

Bewertung:

10 / 10

Weitere Informationen

  • Band: Turia
  • Album Titel: Degen van Licht
  • Erscheinungsdatum: 14.02.2020
  • Fazit: Turia reißen einmal mehr die Hütte ab und liefern mit „Degen van Licht“ genau das, was die Fans erwarten. Durch ihren besonderen Stil und eine durchweg druckvolle Präsentation entsteht hier ein Anwärter auf das Album des Jahres. Hut ab!
Gelesen 1789 mal

Medien

Turia - Storm (official Video) Turia