Montag, 05 August 2019 15:53

Bewitcher - Under The Witching Cross

geschrieben von Kruzifixxion
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Under The Witching Cross Under The Witching Cross Bewitcher / Shadow Kingdom Records

Räudiger, 80er-lastiger Venom-Worship, garniert mit einer Prise Teutonenstahl auf handwerklich hohem Niveau gibt's nicht? Doch, gibt es, dazu noch mit tollem Sound und überraschend viel Abwechslung ausgestattet. Wer ein Herz für alles hat, dem man den Stempel "Old School Shit" aufdrücken kann, der muss hier zu schlagen und sich Bewitchers "Under The Witching Cross" reinziehen!

Das zweite Album der US-Amerikaner "Under The Witching Cross" ist, ähnlich wie der Erstling, eine soundtechnisch verbesserte und ins Jahr 2019 katapultierte Kreuzung aus Venom, Mignight und 80's Heavy- und Thrash Metal. Generell regiert hier in erster Linie die grobe Venom-Keule, allerdings nicht ohne ein sehr hohes Niveau im Songwriting an den Tag zu legen. Neben den schmissigen, im Riffing an Iron Maiden erinnernden "Savage Lands Of Satan" und "Hexenkrieg" sind es vor allem Stücke wie das Titelstück, die die Scheibe interessant machen und über das Gros üblicher Rumpelkapellen stellen. Auch teutonischem Metal wird hier gehuldigt, so klingt "Heathen Woman" fast wie ein Stück der ersten Helloween-Mini bzw. der "Walls Of Jericho". Für die Assoziation mit Helloween sorgt auch der charakteristische Gitarrensound. Highlight des Albums ist "In The Sign Of The Goat", ein stampfender Brecher, ein wenig Accept-lastig sogar, mit tollem Chorus. "Rome Is On Fire" wirkt mit seinem Fade-Out nach dem Break etwas unschlüssig, das mit akustischen Gitarren beginnende Instrumental "Frost Moon Ritual" beendet das Album aber dann mehr als würdig.

Freunde des gepflegten 80er-Metals kommen mit "Under The Witching Cross" definitiv auf ihre Kosten. Bewitcher leisten sich keine groben Schnitzer und bieten für jeden etwas, der mit alten Venom-, Helloween-, Accept-, oder auch Nifelheim- oder Bathory-Stuff etwas anfangen kann. Sehr gelungen ist der natürliche, nicht künstlich aufgeblasene Sound, der jedem Instrument Raum zur Entfaltung gibt. Außerdem ist es eine Wohltat, einen Schlagzeugsound zu hören, der nicht nach Tischtennisplatte klingt. Unterm Strich ist Bewitcher hier also ein rundes Album gelungen, welches mit griffigem Songwriting punktet, und auch instrumental gibt sich die Band keine Blöße.

Tracklist:

1. Savage Lands of Satan

2. Hexenkrieg

3. Under the Witching Cross

4. Heaten Woman

5. Too Fast for the Flames

6. In the Sign of the Goat

7. Rome is on Fire

8. Frost Moon Ritual

Bewertung: 8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Bewitcher
  • Album Titel: Under The Witching Cross
  • Erscheinungsdatum: 10.05.2019
  • Fazit: Freunde des gepflegten 80er-Metals kommen mit "Under The Witching Cross" definitiv auf ihre Kosten. Bewitcher leisten sich keine groben Schnitzer und bieten für jeden etwas, der mit alten Venom-, Helloween-, Accept-, oder auch Niefelheim- oder Bathory-Stuff etwas anfangen kann. Sehr gelungen ist der natürliche, nicht künstlich aufgeblasene Sound, der jedem Instrument Raum zur Entfaltung gibt. Außerdem ist es eine Wohltat, einen Schlagzeugsound zu hören, der nicht nach Tischtennisplatte klingt. Unterm Strich ist Bewitcher hier also ein rundes Album gelungen, welches mit griffigem Songwriting punktet, und auch instrumental gibt sich die Band keine Blöße.
Gelesen 546 mal Letzte Änderung am Sonntag, 18 August 2019 19:29

Medien

Hexenkrieg Bewitcher / Under The Witching Cross / Shadow Kingdom Records