Mittwoch, 20 März 2019 11:49

Kaufland geht neue Wege!

geschrieben von

Man macht keinen Hehl mehr daraus: Der klassische Lebensmittel-Einzelhandel leidet. Zu groß ist die Konkurrenz, zu breit der Markt und es wird um jeden Kunden gebuhlt. Kaufland bzw. die Schwarz Beteiligungs GmbH geht jetzt neue Wege. In einem lange geheim gehaltenen Coup, kaufte der Multi-Milliarden Euro Konzern ein ländliches Areal im Kreis Steinburg (Schleswig-Holstein), um dort eine neue Filiale als sog. „Concept Store“ zu eröffnen.

Der Store soll über mehr als 20.000m² verfügen, über fünf Stockwerke hoch sein und ausschließlich Low-Budget-Bier (Marke Becks), sowie Tüten- und Dosenravioli verkaufen. Pressesprecher A.U. Sverkauf gab Undergrounded ein exklusives Interview:

UG: Herr Sverkauf, wie kommt gerade ein Konzern wie die Schwarz-Beteiligungs GmbH darauf, ein so gewaltiges Logistik Zentrum im hohen Norden und mitten im Nirgendwo zu eröffnen, gerade wo doch alle Zeichen auf Landflucht stehen, bzw. die Gemeinde als besonders strukturschwach gilt?

Sverkauf: Das ist natürlich richtig, aber die demographischen Werte, als auch die statistischen Umfragen zeigen es deutlich. In dieser Gemeinde, bzw. in einem kleinen Dorf namens „Wacken“ kommt es seit knapp 20 Jahren regelmäßig bzw. immer Anfang August zu einem so genannten „Statistical Outlier“ bzw. zu Deutsch zu einem „Ausreißer“.

UG: Das müssen Sie uns näher erläutern.

Sverkauf: Nun, unsere Auswertungen sind hier sehr klar. In diesem kleinen Dorf mit ca. 1900 Einwohnern werden dort jedes Jahr vom 01.08 bis ca. 03.08. regelmäßig Rekordverkäufe an Dosenravioli, Toilettenpapier und billigstem Bier vermeldet – Wir sprechen hier von hunderten wenn nicht sogar tausenden Kubik Litern. Das gab den Ausschlag, dort unser neues Logistikzentrum aufzubauen.

UG: Sie scherzen…

Sverkauf: Niemals – Wenn es um Konsum und Umsätze geht, neigen wir nicht zu Scherzen, sondern zu knallharter Kalkulation. Wir haben von einem ansässigen Bauern, Herrn T. Jensen ein großes Stück Land gekauft und schon mit dem Aufbau einer sehr speziellen und hochtechnologisierten Infrastruktur begonnen.

UG: Hochtechnologisierte Infrastru…

Sverkauf: …ja, exakt. Der Einkauf, die Logistik als auch die Statiker und Architekten haben hier ein Konzept ausgeklügelt, auf das ich hier nicht näher eingehen darf. Gerne will ich aber an der Stelle von Raviolirutschen, Bierpipelines und Auffangrinnen sprechen. Alles sehr innovativ.

UG: Ich dachte es geht auch um Einzelhandel?

Sverkauf: Natürlich werden wir hier auch eventuell ein oder zwei Kassen für normale Kunden haben, aber die Auswertung der Statistik deutet eher auf einen Massenmarkt bzw. einen B2B Markt hin, da hier nur Großmengen aus der besagten Produktsparte abgenommen werden.

UG: Auf die Idee, dass Ihnen hier eventuell die eine oder andere Variable in der Gleichung entgangen ist, sind Sie nicht gekommen?

Sverkauf: Nun, der August ist nicht mehr lange hin und ich will nicht abstreiten, dass es sich hier um eine Ad-Hoc Entscheidung gehandelt hat. Man muss der Konkurrenz vor Ort einfach einen Schritt voraus sein. Aber ich glaube ich weiß worauf Sie hinaus wollen - Sie spielen hier vielleicht auf dieses kleine Musikfestival an, dass dort alljährlich offenbar im gleichen Zeitraum abgehalten wird?

UG: Es heißt „Wacken“  

Sverkauf: Richtig, aber ehrlich gesagt habe ich mich nie sonderlich für Hip-Hop interessiert.

UG: Wir auch nicht. Danke Herr Sverkauf für dieses langweilige Gespräch

Sverkauf: Aber gerne doch.

 

An dieser Stelle darf sich der geneigte Leser natürlich fragen, ob sich der „Kaufland Concept Store“ an diesem gottverlassenen Flecken Erde halten und durchsetzen wird. Wir persönlich sind an der Stelle eher skeptisch und es bleibt ein schaler Geschmack nach schlechtem Bier und noch schlechterer Musik. Wir bleiben aber natürlich für euch dran!

 

Gelesen 429 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 20 März 2019 13:18