Sonntag, 11 Dezember 2011 00:47

Trashcanned - Key to the Paradox

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Key to the Paradox - Cover Key to the Paradox - Cover Trashcanned

Das österreichische Sextett von Trashcanned hatte bisher schon für einige Schlagzeilen in der Metalwelt gesorgt. Mit ihrem neusten Output „Key To The Paradox“ dürften sie es endgültig geschafft haben, sie an Spitze der österreichischen Szene zu setzen und sich auch international im oberen Sektor zu positionieren.

Der Beginn des Albums ist jedoch wenig vielversprechend. Los geht es mit einem zwar atmosphärisch gelungenen, aber doch sehr eintönigen Intro. Der zweite Track, „Dimension Break“, legt dann aber richtig los. Melodischer Death Metal der feinsten Schule, mit einem Sound, wie er direkt aus Göteborg nicht besser kommen könnte. Auch musikalisch ist die Marschrichtung klar: Anleihen bei Genregefährten wie Amon Amarth oder auch Insomnium lassen sich nicht verstecken und wollen auch nicht versteckt werden. So abrupt wie „Dimension Break“ begann, endet der Song auch
wieder, ein wenig zu abrupt für meinen Geschmack.

Mit „Imperious“ und „What will remain“ gehen die nächsten beiden Songs deutlich thrashiger zu Werke und geben dem Album eine erfrischende Note. „Death will prevail“ stellt dann den klaren Höhepunkt des Albums dar. Riffs in Höchstgeschwindigkeit, Doublebass-Attacken und ein Refrain mit absolutem Ohrwurmcharakter sorgen dafür, dass dieser Song nicht nur auf dem Album ein wirklicher Kracher ist, sondern auch live wie eine Bombe zünden dürfte.

Acrimony“ geht dann nicht minder hart weiter, ganz im Gegenteil. Dieser Song setzt in Sachen thrashigkeit auf seine beiden Vorgänger „Imperious“ und „What will remain“ noch einen drauf, eine wahre Granate! 

„The scars within“ beendet dann das Album, wie es begann: Ruhig und Atmosphärisch, aber im Gegenteil zum Opener „Key To The Paradox“ überhaupt nicht eintönig. Langsam und getragen bohrt sich der Song durch die Gehörgänge und liefert einen mehr als würdigen Abschluss dieses Albums.

Fazit: „Key To The Paradox“ ist ein durchweg gutes Album, ohne wirkliche Schwächen, vom Intro einmal abgesehen, aber dafür mit einigen Stärken. Mit Genregrößen wie Insomnium, Amon Amarth und ähnlichen kann es sich noch nicht messen, dafür fehlt es noch an einem Quäntchen Qualität. Das Thrashcanned aber in Zukunft weit oben mitspielen werden, daran zweifel ich nicht.

Tracklist:

  • 01. Key to the paradox
  • 02. Dimension Break
  • 03. Imperious
  • 04. What will remain
  • 05. The darkest light
  • 06. Death will prevail
  • 07. Acrimony
  • 08. Descent in fire
  • 09. The end of deception
  • 10. Horns and Halos
  • 11. The scars within

Score: 4,0 von 5 Punkten!

Released: 15.10.2010
Label: Terrasound Records
Genre: Death Metal, Thrash Metal
Homepage: http://www.trashcanned.com


Weitere Informationen

  • Band: Trashcanned
  • Album Titel: Key to the Paradox
  • Erscheinungsdatum: 15.10.2010
  • Fazit: „Key To The Paradox“ ist ein durchweg gutes Album, ohne wirkliche Schwächen, vom Intro einmal abgesehen, aber dafür mit einigen Stärken. Mit Genregrößen wie Insomnium, Amon Amarth und ähnlichen kann es sich noch nicht messen, dafür fehlt es noch an einem Quäntchen Qualität. Das Thrashcanned aber in Zukunft weit oben mitspielen werden, daran zweifel ich nicht.
Gelesen 1893 mal Letzte Änderung am Sonntag, 11 Dezember 2011 03:59

Medien

Death Will Prevail Trashcanned