Freitag, 23 Februar 2018 00:01

IDHAFELS - ANCIENT LORES, FORGOTTEN...

geschrieben von Yrrlicht
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das erste Full-Length Release von Idhafels, das den Titel „Ancient Lores, Forgotten…“ trägt, wurde zwar im Jahre 2016 veröffentlicht, jedoch ist die Geschichte dahinter alles andere als gewöhnlich. Komponiert wurden die Songs nämlich bereits in den 90ern.

Im Jahre 1998 wurde Idhafels von Egil Álfarsson ins Leben gerufen. Alle Titel des aktuellen Albums stammen aus diesem und dem Folgejahr, aufgenommen wurden damals jedoch nur Demospuren für Gitarre und Keyboard. Noch bevor der Schritt ins Studio gewagt wurde, löste sich die Band auf. Erst im Jahre 2009 griffen Gitarrist Ragnar und Bassist Fergen das alte Material wieder auf und holten sich vier weitere versierte Musiker mit ins Boot, um das Line-Up des Projekts zu vervollständigen. Diese waren unter anderem bei Bands wie Debauchery und Belphegor tätig, die sich erwiesenermaßen eines weiten Bekanntheitsgrades innerhalb der Szene erfreuen.

Eingeleitet wird „Ancient Lores, Forgotten…“ mit einem melodischen Keyboard Intro, das zwar 2015 komponiert wurde, aber trotzdem einen gelungenen Einstieg in die rauen Klänge von 1998 bietet. Metallisches Keifen und energisches Schlagwerk treffen hier auf eindringliches Keyboard, das gepaart mit markerschütternden Vocals eine unvergleichlich intensive Atmosphäre kreiert. Titel wie „Frostag Nebul Innan Tal“ lassen mit ihren grimmigen Riffs beinahe Second-Wave-Stimmung aufkommen, die sich gut mit der symphonischen Grundbasis von Idhafels vereinen lässt. Die mystisch paganen Songtexte, die erst 2011 verfasst wurden, ergänzen das musikalische Material von 1998 nahtlos und perfektionieren das einzigartige Klangerlebnis spielerisch. Trotz des exorbitant langen Entstehungsprozesses wirken die insgesamt 40 Minuten Spielzeit wie aus einem Guss und lassen keine Schwachpunkte erkennen.

Heidnisch verspielt und trotzdem grimmig glänzt „Ancient Lores, Forgotten…“ mit einer intensiven Tonkulisse, die schon allein um ihrer Geschichte Willen Respekt verdient. Selbst hartgesottene Fans traditionellen Black Metals sollte die fesselnde Dynamik des Albums problemlos in ihren Bann ziehen.

 

Tracklist:

1. Intro
2. Eternal Midnight Spell
3. Moorversunken
4. Grey On Grey
5. Nacht am Weiher
6. Frostag Nebul Innan Tal
7. Mourning Winds
8. In die Unterwelt
9. Ancient Forests

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Idhafels
  • Album Titel: Ancient Lores, Forgotten...
  • Erscheinungsdatum: 21.06.2016
  • Fazit: Heidnisch verspielt und trotzdem grimmig glänzt „Ancient Lores, Forgotten…“ mit einer intensiven Tonkulisse, die schon allein um ihrer Geschichte Willen Respekt verdient.
Gelesen 203 mal Letzte Änderung am Freitag, 23 Februar 2018 00:20

Medien