Montag, 12 Februar 2018 21:20

Haraki For The Sky - Arson

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die ersten Kalenderwochen sind bereits verstrichen und mit der neuen Haraki For The Sky Scheibe steht für mich jetzt schon ein heißer Anwärter für die Favoritenliste des Jahres fest.

Seit drei Studioalben legt das österreichische Post-Black-Metal-Duo konstant die Messlatte höher und enttäuscht auch auf "Arson" nicht. Schon bei den ersten Klängen von "Fire, Walk With Me" ist dieses Gefühl wieder da. Dieses Gefühl von Schmerz, welches mit jeder Note und jedem Wort sich tief in mein Herz bohrt. Es ist eine Erfahrung, die jedes Mal aufs Neue so intensiv und bittersüß ist, dass man als Hörer dazu neigt sich einfach dieser unglaublichen Schwermut hinzugeben. Um die Wirkung voll zu entfalten, wurden die Kompositionen bewusst mit Überlängencharakter angelegt und erreichen problemlos die 10-Minuten-Grenze. Die Gefahr, dass es zwischenzeitlich zu lieblosen Lückenfüllern oder eintönigen Passagen kommt, besteht glücklicherweise nicht, dafür herrscht definitiv Suchtpotenzial. Songs, wie beispielsweise "Tomb Omnia", "Heroin Waltz" oder "You Are The Scars" brennen sich dabei hartnäckig ins Gedächtnis ein. Vor allem "Heroin Waltz" markiert den Höhepunkt der Scheibe, da es quasi einen Umschwung einleitet und hier die musikalisch extrem emotional geladene Seite der Band nochmals unterstreicht. Es enthält einfach alles, wofür Harakiri For The Sky einsteht: Eingängige Riffs und diese leidverbreitende Atmosphäre. Mit den Opener und "The Graves We´ve Dug" wurden bereits zu Beginn die dynamischeren Songs ausgepackt und der Fokus scheint beim zweiten Teil des Albums zunehmend auf eine etwas ruhigere Grundstimmung zu liegen. Damit kommen wir auch zum eigentlichen Knackpunkt und Schwäche der Scheibe, denn man hat das Gefühl es fehlt an Schwung und an Härte, welche auf den vorherigen Alben präsenter waren. Nichtsdestotrotz funktioniert das Konzept der Band und sorgt bei mir weiterhin für Begeisterung.

Die knapp einstündige Spielzeit fühlt sich an wie eine Talfahrt zu meinen persönlichen Abgründen, doch gleichzeitig auch wie das Wiedersehen mit einem alten Freund. "Arson" reiht sich nahtlos an seine bisherigen Vorgänger an und wird eingefleischte Fans nicht enttäuschen.

Tracklist

1. Fire, Walk With Me
2. The Graves We’ve Dug
3. You Are The Scars
4. Heroin Waltz
5. Tomb Omnia
6. Stillborn
7. Voidgazer

Bewertung

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Harakiri For The Sky
  • Album Titel: Arson
  • Erscheinungsdatum: 16.02.2018
  • Fazit: Die knapp einstündige Spielzeit fühlt sich an wie eine Talfahrt zu meinen persönlichen Abgründen, doch gleichzeitig auch wie das Wiedersehen mit einem alten Freund. "Arson" reiht sich nahtlos an seine bisherigen Vorgänger an und wird eingefleischte Fans nicht enttäuschen.
Gelesen 224 mal Letzte Änderung am Sonntag, 18 Februar 2018 18:50

Medien