Freitag, 19 Januar 2018 13:44

Fallen Mankind - Bleak Ocean

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Im Juni vergangenen Jahres brachte die Heavy Metal Fraktion Fallen Mankind nach fast 7 Jahren Bandbestehen ihr Debütalbum „Bleak Ocean” auf den Markt. Nach einer so langen Reifezeit liegen die Erwartungen doch ziemlich hoch - ob die fünf Schweden diesen auch gerecht werden können?

Ohne viel Federlesen startet der Opener, der gleichzeitig auch der Titeltrack des Albums ist, mit einem eingängigen Riff, das direkt zum Headbangen animiert. Weiter entwickelt sich der Song auch recht ordentlich; an Sänger Mats Hedfors‘ Stimme gibt es nichts zu meckern, die Melodiefraktion macht ihren Job auch nicht schlecht. Das Grundniveau bleibt auch bei den nächsten Songs durchschnittlich bis gut. Doch während Melodien und Riffs den Hörer kaum stillsitzen lassen, fehlt insgesamt das gewisse Etwas. Viele Songs enthalten gute Ansätze, einige der Passagen - gerade beim eröffnenden „Bleak Ocean“ oder auch bei „By My Side“ - haben Ohrwurmpotential, doch der Funke will am Ende einfach nicht überspringen. Das Hauptproblem hier sind die doch ziemlich platten Texte, die thematisch zwar interessant sind und mal nicht das typische Heavy Metal Material behandeln, in der Ausführung aber eher uninspiriert und langweilig klingen. Während andere Bands wie DIO, Accept und Grave Digger mit Adjektiven und Umschreibungen arbeiten, bestehen die Lyrics von Fallen Mankind oftmals nur aus Halbsätzen und einzelnen Stichworten, der Inhalt wird einem straightforward ins Gesicht geklatscht.

Doch gibt es nicht nur Punkte, die negativ auffallen: Während sich die groovigen Melodien auf den ersten Blick mit den dystopischen Texten rund um Chaos, Einsamkeit und den Untergang der Menschheit zu beißen scheinen, funktioniert die Kombination in der Praxis überraschend gut. Live kommt das vermutlich auch nochmal besser, der Platte fehlt jedoch zwischendurch immer wieder der besondere Kick. Vielleicht ist es die Produktion, vielleicht fehlt einfach noch ein wenig Studioerfahrung - etwas mehr Emotion und Druck hinter der Sache hätte dem Album jedenfalls gutgetan.

Tracklist

1. Bleak Ocean

2. Pheonix Rise

3. Murder She Screamed

4. Freedom Calls

5. By My Side

6. Shine

7. Obliteration

8. Bury Me Alive

9. Liars and Snakes

10. Unknown


Bewertung

6 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Fallen Mankind
  • Album Titel: Bleak Ocean
  • Erscheinungsdatum: 16.06.2017
  • Fazit: „Bleak Ocean“ ist weder überragend gut, noch unterirdisch schlecht. Das Album enthält viele gute Ansätze und Ideen, in der Ausführung hätte hier aber noch einiges mehr herausgeholt werden können. Fallen Mankind haben durchaus Potential - man darf also gespannt sein, was uns hier in Zukunft noch erwartet.
Gelesen 380 mal Letzte Änderung am Montag, 29 Januar 2018 21:13

Medien

Black Ocean Fallen Mankind