Mittwoch, 13 Dezember 2017 23:43

Hailstone - Epitome

geschrieben von Yrrlicht
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bereits das 2012 erschienene Debütalbum „The Greatest Counterfeit“ der Münchner Death Metaller überzeugte auf ganzer Linie und bekam von uns eine Wertung von vollauf verdienten 9/10 Punkten. Vier Jahre später veröffentlichten die Jungs von HAILSTONE ihre zweite LP, „Epitome“, die unseren Wunsch nach einem gleichwertigen Nachfolger mehr als in Erfüllung gehen lässt.

Präsentiert wird auf dem aktuellen Album solider Death Metal mit dem altbekannten skandinavischen Touch à la Göteborg. Nach einer knappen, dramatischen Intro-Sequenz hagelt eine Front aus melodischen Riffs auf den Hörer nieder, die noch dazu Blastbeats nicht vermissen lässt. Besonders im dritten Track des Albums, „The Operation“, fahren die Münchner sämtliche Geschütze auf und bieten ein technisches Repertoire voller Facettenreichtum dar, das sich sehen lassen kann. Treibendes Schlagezeug mit hämmernder Doublebass, makellos eingespielte Riffs und ein Sänger, der so richtig schön wütend klingt. Ohne Zweifel sind hier Musiker am Werk, die ihre Instrumente einwandfrei beherrschen. Abgerundet wird die solide Gesamtkomposition durch einen sauberen, gereiften Sound und eine gelungene Produktion, die die technische Gewandtheit der Band zum Glänzen bringt.

Dass HAILSTONE auch zu anderem fähig sind, als volles Brett auf die Fresse zu geben, stellen sie mit dem sechsten Track, „The Shore“, unter Beweis. Ein verspielt säuselnder Wind leitet den - im Vergleich zum Rest der LP betrachtet - ruhigeren Song ein und ebnet den Weg für ein dramatisches Zusammenspiel aus tragischen Melodien und mitreißenden Vocals, die keinen unberührt lassen.

Tracks wie „Bulletstorm“ und „Paved in Blood“ stehen Dank unermüdlichem Schlagwerk durchgängig unter Strom und begeistern gekonnt mit ihrer Spannung, die sich bis zum Ende standfest im melodischen Gewitter reißender Gitarren hält. Zum krönenden Abschluss lassen es die Jungs noch einmal tragisch werden. Dramatische Vocals treffen auf jagende Doublebass und melodische Gitarren, um letztlich zu einer musikalischen Flut aus energischer Emotion verblendet zu werden.

Mit „Epitome“ haben HAILSTONE erneut unter Beweis gestellt, dass der preisgekrönte „Gothenburg-Sound“ nicht nur an der schwedischen Westküste, sondern auch im tiefsten Bayern zu Hause ist. Garantiertes Ohrwurmmaterial!

 

Tracklist:

  1. Call To Repentance
  2. Paragon
  3. Celestial Wrath
  4. The Operation
  5. Desolation Paradise
  6. The Shore
  7. Bulletstorm
  8. Insidious Depravity
  9. Paved In Blood
  10. Epitome Of Failure
  11. In Death Engraved

 

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Hailstone
  • Album Titel: Epitome
  • Erscheinungsdatum: 23.09.2016
  • Fazit: Mit „Epitome“ haben HAILSTONE erneut unter Beweis gestellt, dass der preisgekrönte „Gothenburg-Sound“ nicht nur an der schwedischen Westküste, sondern auch im tiefsten Bayern zu Hause ist. Garantiertes Ohrwurmmaterial!
Gelesen 97 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Dezember 2017 00:03

Medien