Montag, 02 Oktober 2017 14:44

Lost Shade - Hegau

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Hegau Hegau Lost Shade

Aus dem tiefen Süden Baden-Württembergs erreichte uns die neue Scheibe der Viking Black Metaller Lost Shade. Nach „Wotanic Battle“ und „Rückkehr nach Asgard“ markiert „Hegau“ das nunmehr dritte Album der Band. Ob „Hegau“ mit den Vorgängern mithalten kann? Lest selbst.

Was beim ersten Hören direkt auffällt, ist die große Variation in Tempo, Rhythmus und Melodie. Was die Themen der Texte betrifft, gibt das Genre an sich einen vergleichsweise engen Rahmen vor, doch wurde der in Geschichten rund um Walküren, Rache, Krieg und Göttern spannend und kreativ ausgereizt - vor allem „Barbarossa“ sticht aus der sonst oft grauen Mischung der Standardthemen positiv hervor. Überhaupt hat sich „Barbarossa“ mit dem gezupften Gitarrenintro und der eingängigen Melodie zu meinem Lieblingssong des Albums entwickelt.

 

Auch an der Livetauglichkeit der Songs gibt es keine Zweifel, gerade der Hintergrundgesang bei „In Stein gemeißelt“ klingt aus den Kehlen eines zahlreichen Publikums sicher überwältigend und wer bei den dynamischen Riffs von „Am Abgrund“ und „Königsmord“ still in der Ecke stehen bleiben kann, muss wohl taub sein. Song Nummer vier, „Walkürenschicksal“, wartet mit interessanten Rhythmuswechseln und einer beklemmenden Gänsehautatmosphäre auf. Der nahtlose Übergang zwischen schweren, schleppenden Passagen und rasenden Knüppelparts macht den Song zu einem der emotional und atmosphärisch dichtesten des Albums. Dieses Niveau kann zwar das gesamte Album über nicht ganz gehalten werden, extreme Ausreißer nach unten gibt es aber keine. Insgesamt ergänzen sich Instrumenten und Gesang sehr gut, keines der Instrumente spielt sich zu sehr in den Vordergrund und keines wird von den anderen überdeckt.

 

Alles in allem ist „Hegau“ ein gutes bis sehr gutes Album im Bereich Viking Black Metal und wird heute nicht das letzte Mal aus meinen Lautsprechern ertönen. Die Songs sind abwechslungsreich und größtenteils atmosphärisch dicht aufgebaut, das Zusammenspiel zwischen Gesang und Instrumenten funktioniert gut und auch Livetauglichkeit macht sich an vielen Stellen deutlich. Eindeutiger Daumen hoch von meiner Seite.

 

Tracklist:

1. Bis ans Ende dieser Zeit          

2. Königsmord                 

3. Am Abgrund

4. Walkürenschicksal    

5. Blutrausch

6. Gefangen im Schnee und Eise

7. Barbarossa   

8. In Stein gemeißelt     

9. Tod, Krieg und Finsternis

10. Hegau

 

Bewertung:

7 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Erscheinungsdatum: 00.00.0000
Gelesen 304 mal Letzte Änderung am Montag, 02 Oktober 2017 14:52

Medien

Tod, Krieg & Finsternis Lost Shade