Donnerstag, 14 Juli 2016 08:18

Shadowpainter - Mammels

geschrieben von
Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Mammels Mammels Shadowpainter

Sage und Schreibe 21 Jahre schwirrt das Gießener Trio SHADOWPAINTER bereits im deutschen Underground umher. Dass die Band in dieser Zeit groß untätig gewesen ist kann man nicht sagen. Einige deutschlandweite Auftritte und mehrere Veröffentlichungen können sie auf ihre Fahne schreiben. Und auch beim Durchhören des neusten Werks „mammals“ ist es schwer verständlich, warum diese Band nicht mehr  Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit genießt.

Von den seichten, sphärisch hallenden Akkorden, die das Album einleiten, sollte man sich erst einmal nicht täuschen lassen. Musikalisch befindet sich SHADOWPAINTER in der Schnittstelle von Grunge, Progressive Rock und Alternative. Durchweg Rifforientiert werden dabei vor allem ausladende Songstrukturen und eine starke Bandbreite an Härtegrade groß geschrieben. Dieser Variantenreichtum zeigt sich besonders im Aufbau der einzelnen Songs, die sich dramatisch oft zu einem Höhepunkt steigern, um sich anschließend richtig zu entladen. Passend beschreibt die Band es selbst als Musik die gleichzeitig aufs Maul, aber auch ins Herz gehen kann.


Dass dieser Effekt nicht mit standardisierten Songschemata zu erreichen ist, versteht sich dabei von selbst. So geschieht es nicht selten, dass sich Stücke, die vermeintlich harmlos anfangen, zu wahren Riffmonstern entwickeln und sich von der Grundidee zwischenzeitlich ganz verabschieden. Die Kontraste wirken dabei jedoch keineswegs steif aneinandergereiht oder gar aufgesetzt.


Den größten Wiedererkennungswert gewinnt die Band jedoch durch ihren Sänger, der nicht nur eine warme und sympathisch wirkende Gesangsstimme besitzt, sondern auch in der Lage ist richtig loszuschreien. Die außergewöhnlichen Gesangslinien, die sich teilweise bis ins theatralische hochschaukeln, wirken zudem als passender Kontrast zu der eher rifforientierten Instrumentalbegleitung.    


Auch beim Sound müssen keine Abstriche gemacht werden. Aufgenommen im CreaTon Studio Lollar von Florian Neuber handelt es sich um eine saubere und druckvolle Produktion, die musikalisch mit einem durchweg hohen Niveau aufwartet.


Trackliste:

1. Overwhelmed

2. Choice

3. Mammals

4. Into the cold

5. The river

6. Seasick

7. Drown

8. Endings

9. Sphere

10. Ride

11. Here in the dark 


Spielzeit: 46:13


Bewertung:  9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Shadowpainter
  • Album Titel: Mammels
  • Erscheinungsdatum: 2016
  • Fazit: Spannendes und kurzweiliges Album, das nicht gleich nach drei Durchläufen langweilt.
Gelesen 2208 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Juli 2016 08:29

Medien

Shadowpainter - Drown Shadowpainter