Samstag, 11 Juni 2016 12:45

Gut Absorber – Gore Rock

geschrieben von Soundchaser
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Gore Rock Gore Rock Gut Absorber

Kommen wir zur Besprechung des neuesten Debauchery-Albums...waaaaas? Die Scheibe ist gar nicht von Debauchery? Auch nicht von Six Feet Under? Sicher nicht? Ganz sicher nicht - Obwohl die beiden Bremer für mich extrem viel Debauchery, Six Feet Under und andere vergleichbare Bands durch ihre Adern pumpen.

Das Growling liegt tiefer als jede gammelnde Leiche auf dem Todesacker und die Gitarre sägt schon beim Opener „Templars of Blood“ kräftig durch Knochen, Sehnen und Fleisch. Gut Absorber spicken alles noch mit Rock’n’roll-Elementen und die für Death Metal typischen Lyrics. Dennoch wirkt eine Textzeile wie „Templars of Blood“ zunächst doch wie ein schlechtes Text-Joint-Venture von Hammerfall und Powerwolf anmutet, was vor allem im Chrorus auffällt.


Daydream Nightmare“ drückt ordentlich auf die Tube (die auch bei diesem Song bis oben hin mit Gekröse und Blut gefüllt ist). Bei „The Butcher“ ertönt zunächst mehrmals hintereinander ein kaltes Schleifgeräusch, so wird der Titel sofort lebendig...bevor andere inhaltlich ihr Leben lassen... Der erregte (bzw. eher fleischeslustige) Satz „Ah...fresh meat!“ klingt, als raunzte ihn einer der Trolle aus Herr der Ringe heraus. „Age of Kill“ ist irgendwie belanglos, während „Blood, Whiskey And Beer“ mit rauchig-kratziger Introgitarre überrascht, die einen sofort in die whiskeytriefendste Spelunke mitten im Niemandsland beamt. Erst nach einigen Augenblicken kommt wieder die heftigere Rhythmusgitarre hinzu. Für mich der beste Titel der Scheibe. „Infernal Bloodshed“ sägt buchstäblich mit Kettensägen los – na ja...jetzt auch nicht gerade der Kreativhöhepunkt.


Das Growling ist übrigens nicht so ganz mein Ding, zu eindimensional und zu muffig, aber das ist eben dem Gesamteindruck geschuldet und Geschmackssache. Alles in allem ist mir die „Gore Rock EP“ von Gut Absorber zu uneigenständig – trotz der Rock’n’Roll-Attitüde, die spürbar ist. Das klingt alles wie eine Wiederholung dessen, was andere Bands schon vor Jahren machten, da packt mich nix bei den Eiern, da krümmt sich kein Härchen, da kriegt der Puls keinen Kick, nix verleiht mir Flügel. Anders gesagt: kann man schon anhören, ein paar nette Ideen sind dabei, aber wer diese Scheibe nicht hat, muss sich jetzt deswegen auch nicht ins Schwert stürzen.


Tracklist:

  1. Templars Of Blood

  2. Daydream Nightmare

  3. The Butcher

  4. Age Of Kill

  5. Blood, Whiskey And Beer

  6. Infernal Bloodshed


Bewertung:

5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Gut Absorber
  • Album Titel: Gore Rock
  • Erscheinungsdatum: 10.04.2015
  • Fazit: Das klingt alles wie eine Wiederholung dessen, was andere Bands schon vor Jahren machten, da packt mich nix bei den Eiern, da krümmt sich kein Härchen, da kriegt der Puls keinen Kick, nix verleiht mir Flügel. Anders gesagt: kann man schon anhören, ein paar nette Ideen sind dabei, aber wer diese Scheibe nicht hat, muss sich jetzt deswegen auch nicht ins Schwert stürzen.
Gelesen 2230 mal

Medien

The Butcher Gut Absorber