Montag, 14 März 2016 18:26

The Garlicks - The Saucer Has Landed

geschrieben von Soundchaser
Artikel bewerten
(1 Stimme)
The Saucer Has Landed The Saucer Has Landed The Garlicks

Die Schweizer The Garlicks bezeichnen ihren musikalischen Output als “Röckenröll”, was schon ein vager Hinweis darauf ist, dass die fünf Eidgenossen mit Spaß bei der Sache sind. Auf der EP „The Saucer has landed“ (dem dritten Werk nach den Alben „Play me loud“ 2009 und „Die for your passion“ 2011) bieten The Garlicks uns einen Mix aus Punk, Rock und vor allem Röckenröll natürlich.

O-Ton Webpage der Band: „Sie tun es laut, sie tun es dreckig, ausgiebig und vor allem, tun sie es simpel.“ Nach dem Opener „The saucer is landing“ und den wegweisenden Worten „It’s one small step for you and triumphy for The Garlicks“ geht es mit „Circle“ hinein in ein Album, das soundtechnisch in der Tat simpel und „live“ klingt, ein bisschen wie manche 80er-Alben der Toten Hosen oder anderer Punkbands, etwa den Sex Pistols, wenn auch etwas weniger rotzig. Auch der Chorus des Songs folgt dieser punkigen Attitüde.

 

Mit „Knock“ landen wir umgehend auf der klassischen Blues-Schema-Schiene, auch die Leadgitarre von Andreas Walker bluest munter vor sich hin. Im Chorus dann – vor allem bei den Backing Vocals – Kiss-a-like-Contest. Bei „Cat“ werden The Garlicks etwas melancholischer, bevor „Tickets“ unverfroren kadenzverliebt knapp 7 Minuten lang nochmals eine Ladung Röckenröll ablädt. Ab 14:46 folgt dann noch ein Hidden Track (merkwürdigerweise mit Stereo-Intro, der eigentliche Track ist dann Mono). Im Plaudergesangston geht es nochmals in eine Reprise von „Knock“ hinein, möglicherweise einer Art Demoversion des Songs? Mal abgesehen davon, dass ich Hidden Tracks aus tiefster Seele hasse - nur selten sind sie die Wartezeit nach dem letzten offiziellen Track wert und blähen Alben buchstäblich künstlich auf – dieser Hidden Track ist noch überflüssiger als Luft in der Packung, er ist schlichtweg nervig.

 

The Saucer has landet“ empfinde ich persönlich als musikalischen Analogkäse im Fonduetopf. Der Sound ist mir zu dünn, die Songs treten trotz „Röckenröll“ viel zu lasch in meinen Knackarsch (nur kein Neid!), alles klingt irgendwie nach Schulband, vorhersehbar wie die BL-Meisterschaft des FC Bayern und altbacken wie das Brötchen vom Vor-vor-vor…-Tag. Ich bin mir sicher, dass The Garlicks mit ihrer Musik wirklich ihren Spaß haben, und die Fans der Truppe wohl auch, wenn sie mit einem Humpen Bier in der Hand und einer Fluppe im Mundwinkel glückselig an die guten alten Zeiten denken, als Rock’n’roll noch „true“ war. Seelig sind die musikalisch Gestrigen


Ich steige jetzt in mein Raumschiff und lasse die Schweizer auf ihrem Röckenröll-Planeten zurück. Mögen sie dort glücklich leben bis ans Ende ihrer Tage. Aber ohne mich.


Tracklist:

  1. The Saucer is Landing

  2. Circle

  3. Knock

  4. Cat

  5. Tickets

+ Hidden Track (Reprise bzw. Mono-Demo von „Knock“)


Bewertung:

4,5 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: The Garlicks
  • Album Titel: The Saucer Has Landed
  • Erscheinungsdatum: 2015
  • Fazit: Ein - im buchstäblichen Sinne - Röckenröll-Album für Fans punkiger Bluesmusik, das soundtechnisch und kompositorisch (wenn auch wohl gewollt) sehr simpel rüberkommt. Mir zu altbacken und zu überraschungsarm.
Gelesen 2533 mal

Medien

Still waiting The Garlicks