Dienstag, 23 September 2014 02:36

Dead Congregation - Promulgation of the Fall

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Promulgation of the Fall Promulgation of the Fall Dead Congregation, A.Lertas, K.Protopapas

Ganze sechs Jahre warteten Fans und Anhänger der Toten Kongregation auf neues Kanonenfutter. Wiederholt ist ein zeitloser Death Metal Klassiker des neues Jahrtausends gelungen...

 

Das Baby hört auf den Namen „Promulgation of the Fall“ und steht dem 2008er Vorgänger „Graves of the Archangels“ in nichts nach. Komplett in Eigenregie veröffentlicht (LP Version via Norma Evangelium Diaboli) wurde noch nicht mal großes Theater um den VÖ-Termin gemacht. Einen fast schon überflüssigen Video-Teaser, in dem man nichts weiter als Gitarren-Feedback hört, keine exklusiven Previews, wie zum Bsp. über CVLT Nation und Konsorten, das Ding war raus und feddich. Sehr erfrischend, ehrlich und bodenständig in der heutigen Zeit, in der vieles bereits vorab totgestreamt und kritisiert wird.


Musikalisch bewegt man sich auf gewohntem Terrain. Hervorragende, teils dissonante Gitarrenarbeit, hymnische Leads, treibender Bass und ein Schlagzeug, das ganze Landstriche trockenblasen könnte. Entstanden ist ein atmosphärisch dichtes, abwechslungsreiches und künstlerisch anspruchsvolles Werk. Bereits der erste Song gibt die Richtung des Albums an, das dieses Mal auch einen großen Fokus auf langsamere Parts richtet. Sänger und Gitarrist Anastasis beweist nicht nur bei Procession, dass er tief im Doom der alten Schule verwurzelt ist, sondern schafft es auf diesem Album eine authentische, abgründige und tiefe Stimmung durch geschickt eingesetzte Riffs zu erzeugen. Für meinen Geschmack leider etwas zu oft, was aber nicht nennenswert ins Gewicht fällt.      

                                                                                                                                      

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch das verzerrte Artwork von A.Lertas und K.Protopapas. Hervorzuheben sind die quasi nicht-existenten Pausen zwischen den Songs. Jedes Stück geht im Prinzip nahtlos ineinander über und formt somit ein kohärentes, in sich schlüssiges Album, das auch nach mehreren Rotationen nicht langweilig wird. Dead Congregation haben sich mit ihren wenigen Veröffentlichungen bereits in den weltweiten Death Metal Olymp gearbeitet und zeigen mit jedem Release, dass Qualität vor Quantität steht. Mit „Promulgation of the Fall“ hat die Band sich zwar nicht neu erfunden aber schafft es sich zu kopieren ohne sich zu kopieren, sich einfach treu geblieben ohne zu langweilen oder einen enttäuschenden Klon der Vorgänger zu kreieren.


Das Album ist die einzige logische Konsequenz und Fortführung der bisherigen Veröffentlichungen und ist zusammen mit Teitanbloods „Death“ eines der Highlights 2014. Uneingeschränkte Kaufempfehlung, selbst für Neuentdecker!


Tracklist:

1. Only Ashes Remain

2. Promulgation of the Fall

3. Serpentskin

4. Quintessence Maligned

5. Immaculate Poison

6. Nigredo

7. Schisma

8. From a Wretched Tomb


Bewertung:

9/10


 

Weitere Informationen

  • Band: Dead Congregation
  • Album Titel: Promulgation of the Fall
  • Erscheinungsdatum: 05.05.2014
  • Fazit: Das Album ist die einzige logische Konsequenz und Fortführung der bisherigen Veröffentlichungen und ist zusammen mit Teitanbloods „Death“ eines der Highlights 2014. Uneingeschränkte Kaufempfehlung, selbst für Neuentdecker!
Gelesen 1822 mal Letzte Änderung am Dienstag, 23 September 2014 11:15

Medien

Teaser Dead Congregation