Mittwoch, 16 Juli 2014 11:12

Distressed To Marrow - Release Of Insanity

geschrieben von PK
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Release Of Insanity Release Of Insanity Distressed To Marrow

Mit dem Quintett Distressed to Marrow aus Karlsruhe tue ich mich irgendwie schwer. Der Erstling „Release Of Insanity, Ende 2013 erschienen, bietet knapp 60 Minuten etwas, nunja, komplizierten Meldocic?Doom?Death?Metal. So richtig warm wirds mir damit echt nicht, aber jetzt mal rein in die Materie...

Von allem ist ein bisschen was dabei, Melo Death, Doom, Groove, klassischer Death, aber irgendwie ohne roten Faden. Die Songs und diverse Riffs sind relativ austauschbar. Allgemein ist diese ganze Sache ziemlich DEATH(US) lastig. Nicht, dass das schlecht wäre, aber irgendwie wird doch mehr kopiert, als einen eigenen Stil zu finden. Gerade das Schlagzeug erinnert häufig an Hoglan'sche Fills und Beckengeschmetter.

 

Irgendwie fehlt mir durch die ganze Platte ein Wiedererkunngswert. Hinzu kommt, dass ausnahmslos alle Songs Überlänge haben, der Opener und der letzte Track beide sogar über 10 Minuten. Wären diese 7-11 Minuten pro Song, die das ganze Album füllen, irgendwie mit mehr als nur progressivem Aneinanderreihen diverser Stilrichtungen aufgewertet, könnte sich mir doch wenigstens irgendw etwas erschließen. Die Produktion ist druckvoll aber dennoch erdig gehalten. Alle Instrumente sind klar und differenziert herauszuhören, gelegentlich kackt aber leider der Gesang ein bisschen ab. Das ganze klingt nach einer typischen Proberaum-Produktion, was selbstverständlich kein Urteil sein soll sondern im Gegenteil durch den Sound das Album wenigstens etwas differenzieren!

 

Es wurde insgesamt mehr Wert auf unwichtige Details gelegt, als einen eigenen und wiedererkennbaren Stil zu kreieren. Es bleibt einfach nix hängen, was eigentlich sehr schade ist, da man eindeutig das Potenzial der fünf Jungens raushört. Ein wenig mehr eigene Kreativität und locker 20-30 Minuten weniger aber dafür besser genutzte Spielzeit hätten locker ausgereicht!

 

Tracklist:

1. Hellride

2. Massive

3. Disappear

4. Revelation of Insanity

5. Furious

6. Murder

7. Crossing Horizons

 

Bewertung:

6 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Distressed To Marrow
  • Album Titel: Release Of Insanity
  • Erscheinungsdatum: 01.12.2013
  • Fazit: Es wurde insgesamt mehr Wert auf unwichtige Details gelegt, als einen eigenen und wiedererkennbaren Stil zu kreieren. Es bleibt einfach nix hängen, was eigentlich sehr schade ist, da man eindeutig das Potenzial der fünf Jungens raushört. Ein wenig mehr eigene Kreativität und locker 20-30 Minuten weniger aber dafür besser genutzte Spielzeit hätten locker ausgereicht!
Gelesen 2519 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 16 Juli 2014 11:16

Medien

Warchild Distressed To Marrow