ghostwriter

ghostwriter

Singer of the world famous Rockband „Cretin“, Jerraldo Cretin, needs your help. The mexican rocker and his band faced some serious issues with venues in England, Germany, Italy and Ireland, when his agency “StageRight Bookings” got gigs canceled out of nowhere. He contacted Undergrounded in order to save some gigs in Germany before moving on to Russia, China, Japan and Australia...

Dienstag, 13 November 2018 13:04

Destroy Them - Use Hate

Wir haben doch keine Zeit! So in etwa lässt sich das Thrash-Debüt von Destroy Them aus Essen in einem Satz zusammenfassen. Hat die EP „Use Hate“ auch nur drei knappe Songs mit einer Gesamtspieldauer von etwa 10 Minuten parat, ist die 2016 gegründete Band auch fast etwas zu spät, um die aufbrandende Thrash-Welle der letzten Jahre noch mitzunehmen. Diese hat ihren Schaum an den Stränden der Republik gefühlt schon abgeladen, was aber nicht heißt, dass neue Kombos nicht auch noch überraschen können.

Auch bei der dreiundzwanzigsten Ausgabe, bzw. der dritten Ausgabe des Under The Black Sun Festivals in der neuen Location, der Freilichtbühne Friesack, verspricht das hochkarätige Line-Up erneut eine Pflichtveranstaltung im Berliner Raum zu werden.

Samstag, 22 September 2018 09:29

Unter dem Radar - Škáŋ

Škáŋ begann 2011 als Ein-Mann Projekt Joseph Merino (Ex Skrew) und entwickelte sich innerhalb der ersten zwei Jahre – und noch vor dem ersten Release namens „The Old King“ – zu einem Live-Projekt. Als sich ehemalige Skrew Bandkollegen, nämlich William Ables und David Baxter anschlossen, um Škáŋ mehr Leben einzuhauchen, wurde besagte erste EP erschaffen und dann auch die ersten Gigs absolviert.

Freitag, 07 September 2018 15:20

Hyems - 1997

Deutscher Black Metal, wo gehst du nur hin? Gefühlt werden in diesem Genre seit ein paar Jahren genau zwei Klangrichtungen produziert: Oldschool Fressbretter und ein übermelodischer, ja fast weinerlicher Sound, der schnell in die überquellende Schublade „Post BM“ gestopft wird. Hier freue ich mich immer, wenn es eine Band schafft, sich zwischen den Dimensionen zu bewegen, und einen Tanz auf der Schneide nicht nur wagt, sondern auch schafft. Hyems aus Marburg ist so ein Kandidat.

Neidische Blicke aus dem Stuttgarter UG-HQ gehen auch im Jahr 2019 in Richtung München. Dort wird es um den Geburtstag des Osterhasen herum im Backstage Club wieder düster, wenn sich die Crème de la Crème der Black Metal-Szene zusammenfindet, um Kreuze umzudrehen, Blut zu segnen und mehr Kultur nach Bayern zu bringen.

Donnerstag, 30 August 2018 18:08

Paganland - Auf Wiedersehen Mount Meru

Abseits ausgetretener spiritueller Pfade, die vor allem im Genre des Black Metals inzwischen gefühlt viel zu oft ohne Hintergrund bewandert werden, lässt sich das Kunstprojekt Paganland selbst vom gewogenen Experimentalisten nur schwerlich finden. Gegründet um den Ausnahmekünstler Magus (Hermaphrodite Art, Beaten Victoriouses, Tears Of Fire, Nashmeh u.v.m.) sowie den festen Bandmembern Çaruk und Kim, nimmt sich Paganland verschiedenster Stilmittel an, um dem Hörer eine Wanderung durch die Sphären anzubieten.

Montag, 20 August 2018 15:06

Hyems meldet sich mit neuer EP zurück!

Das Video zum Song „Mein Bethlehem“ ist Teil des ersten Lebenszeichens der Marburger Black Metal-Jungs seit ihrem 2015er Album-Release „Devianz – Dem Menschen ein Wolf“. Auf der neuen EP „1997“ verneigt sich das seit nunmehr 20 Jahren bestehende Quintett vor seinen Wurzeln: dem Black Metal der 90er.

Obacht, ihr Fans von Asimov-Lektüre und Anhängerschaft von Stephen Hawking, ob als Laien oder als Damen und Herren vom Fach: Heute sprechen wir über VYRE aus dem Großraum des ostwestfälischen Bielefeld. Die mittlerweile neunköpfige Band rund um Frontmann und kreativen Antreiber KG Cypher ging aus dem frühen Bandgefüge von Eïs, damals noch unter dem Namen Geïst agierend, hervor.

Vor zwei Jahren reviewten wir das erste Lebenszeichen „Oneironaut“ von Crimson Moon, die sich damit nach langer Pause wieder fulminant zurückmeldeten - und sich nicht nur bei uns gute Rezensionen sicherten. Nun gibt es, nach einigen Problemen im Presswerk, das Album auch auf Doppelvinyl mit nie veröffentlichtem Material, inklusive „Pazuzu“ Poster zu haben.

Seite 1 von 4