Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 71

Dienstag, 08 Januar 2013 17:56

Tag 1: Rock Hard Open Air 2012 - 25. - 27. Mai 2012

geschrieben von
Artikel bewerten
(9 Stimmen)

Das ROCK HARD FESTIVAL ging 2012 in die zehnte Runde im Amphitheater Gelsenkirchen. Die steigenden Besucherzahlen deuten genau darauf hin was jedes Jahr Pflicht an Pfingsten ist. Auch Undergrounded war bei der wohl gemütlichsten Geburtstagssause des Jahres mit dabei.

Freitag, 25. Mai 2012


Von Jahr zu Jahr wird es schwerer für das ROCK HARD Festival Camping- geschweige denn Parktickets zu erstehen. So auch dieses Jahr, wenn man mit einer Ferienwohnung billiger wegkommt als mit dem Campingticket, dass man sich für teuer Geld noch in einem bekannten Auktionshaus hätte erstehen können, war die Qual der Wahl wohl eher unbedeutend (auch allgemein sagt mir der enge und steinige Campingplatz wenig zu).

Die Anreise gut überstanden, der Wetterbericht versprach auch geilstes Open Air Wetter machte ich mich pünktlich auf zum Gelände. Bändchen holen mit anschließender Warteschlange am Einlass hatten zur Folge dass ich erst zu JEX THOTH vor die Bühne kam und somit DEATHFIST verpasst habe.

Am ersten Tag des Festivals eine Ausnahmeband heraus zu brennen fand ich mutig. Vor allem eine Stoner/Doom Band bei gefühlten 40°C in der Sonne. Man zelebrierte was die Hitze hergab, die Songauswahl war ebenfalls akzeptabel (einmal quer durchs gleichnamige Album) und der Sound ebenfalls der Musik angepasst. Leider teilten nur die wenigsten Besucher meine Euphorie.

Zu RAM aber füllte sich der Platz vor der Bühne wieder, denn Heavy Metal war angesagt. Mit eher neueren Songs im Gepäck walzten Schweden schon mal ordentlich das Publikum platt.

Zum Tageshighlight konnte ich wirklich KRISIUN benennen. Die Death Metal Meister aus Südamerika waren eine der wenigen Acts aus diesem Genre dass man 2012 auf dem ROCK HARD erleben durfte. Nicht mal die Sonne kam gegen den schwellenden Moshpit vor der Bühne an.

Die Überraschung des Tages gab es wohl auch KVELERTAK. Thrash Metal mit Schwedendeath Einflüsse, passen wohl wie Arsch auf Eimer zum Publikum. Die Band legte eine Ausdauer an den Tag, man nutzte die gesamte Bühne aus, gönnte sich ein Bad in der Menge und dass wurde heftigst gefeiert.

Etwas was mir persönlich etwas Unbehagen bescherte und zugleich fasziniert hat, war als sich in Windeseile der Platz mit TURBONEGRO-Kutten aus allen Herrenländern gefüllt hat. Eine Band die ich mir bisher noch nie bewusst in den Plattenspieler gelegt habe (obwohl ich die ein oder andere LP in meiner Sammlung habe) aber auf Vinyl konnte die Band nie wirklich mitreißen. Also nutzte ich die Chance mich eines anderen belehren zu lassen. Mit genügend Sicherheitsabstand (denn das Areal vor der Bühne kochte bereits beim ersten Song über) lies ich mich davon überzeugen dass ich TURBONEGRO zumindest Live sehr geil finde und ich spätestens bei „I got erection“ lauthals mit der Turbojugend mit gefeiert habe.

Weitere Informationen

  • Wann: 25. Mai 2012
  • Wo: Gelsenkirchen
Gelesen 2779 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Januar 2013 07:23


Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung