Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 83

Mittwoch, 12 September 2012 16:33

Some Hate Will Last - The Art Of Resistance

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Some Hate Will Last - The Art Of Resistance Some Hate Will Last - The Art Of Resistance Some Hate Will Last

Zwar sind mir schon einige Male One-Man-Bands untergekommen, im Death Metal - Bereich jedoch nur ein einziges Mal (bei Foul Body Autopsy). Bei der Mannheimer Hau-drauf-Ein-Mann-Kapelle "Some Hate Will Last" versucht Musiker "Doc Double L" sein Glück.  Die Band-Info verrät einiges das sogar gespannt, gleichzeitig aber auch ein wenig skeptisch macht: Stakkato-Grooves, brutaler Growl-Gesang, gelegentliche Breakbeats oder Jazz-Rhythmen - all das soll es hier zu finden geben.

Man kann durchaus hören, dass Doc Double L hier einiges gibt und es gibt auch immer wieder einige Augenblicke, bei denen man kurz aufhört. Sei es in einem der akustischen Teile bei einem kurzen, versuchten, jedoch nicht immer ganz gelungenen Soli oder bei den schon in der Info angesprochenen jazzigen Parts.


Woran sich Some Hate Will Last jedoch lieber nicht unbedingt weiter versuchen sollten, ist der Death Metal. Großteils ist die Musik ein einziger Brei und zusammen mit den wirklich schwachen Growls möchte man die schnelleren und gewollten aggressiveren Parts am liebsten einfach überspringen - und leider somit eben den Mainpart des Albums. Auch von der Produktion könnte man sich sicherlich ein klein wenig mehr erhoffen, wer weiß, vielleicht würde das Ganze ja dann sogar besser klingen?

Auf jeden Fall ringt das Album dem Hörer eine gewisse Resistenz ab oder zumindest muss man diese aufweisen wie  beispielsweise bei dem wirklich unterirdischen "Insane Memories".  Und auch wenn man merkt, dass im Kopf von Doc Double L sicherlich einige gute Ideen rumschwirren, hat er es leider noch nicht geschafft, diese für den Hörer auf CD zu bannen - zumindest nicht so, dass es angenehm ist.


Alles in allem weist die Musik eine viel zu große Unhomogenität auf und auch wenn es kurze Lichtblicke zu geben scheint, sobald ein wenig die Härte rausgenommen wird, schafft es Some Hate Will Last mit diesem Album nicht sonderlich weit. "The Art of Resistance" ist in meinen Augen ein Album an dem nur hartgesottene Fans der Künste ihren Spaß haben dürften - Das Teil bekommt von mir auf jeden Fall das Prädikat "Anhören auf eigene Gefahr".


Tracklist:

 
01. A Setting Sun – Intro
02. Some Hate Will Last
03. Lost
04. Insane Memories
05. Lower Than The Low
06. Rules Of Mass Manipulation
07. As Hate Grows
08. Twelve Bullets In The Head
09. Live Fast & Die Young
10. When Nothing Counts Anymore
11. Deny Their Rules
12. The Unknown Force Of Inner Strength
13. On Passion, Pain & Deliverance
14. The Art Of Resistance
15. There Will Be Sadness At The End – Outro
16. Some Hate Will Last (Acoustic Version)

17. Insane Memories (Acoustic Version)
18. Live Fast And Die Young (Acoustic Version)


Bewertung:

3/10

Weitere Informationen

  • Band: Some Hate Will Last
  • Album Titel: The Art Of Resistance
  • Erscheinungsdatum: 13.07.2012
  • Fazit: "The Art of Resistance" ist jedoch ein Album, von dem ihr eher die Finger lassen solltet - auf jeden Fall jedoch anhören auf eigene Gefahr.
Gelesen 1839 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2012 17:12

Medien

Some Hate Will Last - Twelve Bullets In The Head Some Hate Will Last

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung