Samstag, 10 August 2019 17:00

UNTER DEM RADAR - ANTILLES (DEATH/THRASH METAL)

geschrieben von Cosmic Dancer
Artikel bewerten
(7 Stimmen)

Jeder Hinz und Kunz kommt heutzutage auf die glorreiche Idee eine Band zu gründen, die mit Sicherheit besser ist als jede andere auf diesem Planeten. Neue Bands zu entdecken ist also sehr einfach. Neue Bands, die auch noch gut sind, wird dann schon schwieriger. Doch, wenn man sich an den Möchtegern-Okkult-Bands und den vielen Underground-Slam-Brutal-Technical-Schlager-Noise-Projekten vorbeigegraben hat, wird man doch fündig: Die Death/Thrash-Kapelle Antilles überzeugt! Und zwar derart, dass wir den Jungs aus Münster gerne einen Artikel in unserer Rubrik UdR spendieren.

Erst 2015 gegründet die Band bisher eine EP und letztes Jahr ihr erstes Full-Length-Album herausgebracht. Finanziert hat sich die Band erfolgreich über Crowdfounding - alles völlig unabhängig und ohne die Hilfe eines Labels. Nach der eher thrashig gehaltenen EP haben sie auf dem Album eine ordentliche Schippe Death Metal dazugegeben und damit ihren Stil klar definiert. Brettharter Thrash/Death, der einen nicht stillsitzen lässt. Teilweise baut die Band Elemente ein, die gerne an die erzählerisch ausschmückende Art von Behemoth erinnern, und ein zusätzlich großer progressiver Einfluss sorgt für eine erstaunlich hohe Abwechslung. Zudem sind Antilles der Kopf hinter dem dieses Jahr nun schon zum dritten Mal stattfindenden "Krach mit Bier"-Festival in Münster.

Aktuelle Besetzung

Conrad Meyer - Guitar, Vocals

Oskar Kowalik – Guitar, Backing Vocals

Niels Luft - Bass, Backing Vocals

Alex Domke – Drums

Diskographie

2016 - Definition of Insanity (EP)

2018 - The Intricate Path of Creation (Album)

 

Review zu "The Intricate Path of Creation"

Bereits im ersten Lied ihres 2018 erschienenen Debüts "The Intricate Path of Creation" holen Antilles ihre Hörer vollkommen ab und lassen bis zum Ende nicht mehr los. Die Münsterländer Death/Thrasher liefern mit diesem Album ein wahres Brett in die Underground-Szene von NRW. Schmissige Thrash-Riffs greifen perfekt mit pompösem Death Metal ineinander. Schon direkt nach dem Intro wird man durch "The Great Unknown" in den Bann gezogen und davon überzeugt, wie viel Expertise die Münsteraner Combo in ihrer noch jungen Geschichte mitbringen.

Trotz der starken progressiven Einflüsse ist das Album nicht der allzu pedantischen Frickelei zuzuordnen und verliert nicht an Wucht oder Atmosphäre. Auch wenn die Band sich ursprünglich als Thrash Metal-Band identifiziert, sind die Einflüsse aus Black-, Death- und Melodic Death Metal mehr als deutlich zu erkennen. Dabei ist das Album ein in sich sehr gut geschlossenes Gesamtkunstwerk. Von vorne bis hinten ist alles aufeinander abgestimmt und trotz der –für Thrash-Verhältnisse– langen Stücke kommt ausnahmslos in keinem Song Langeweile auf. Im finalen Song "Ascendency" wird erstmals mit Klargesang gearbeitet, der maximales Ohrwurm-Potenzial hat und einen motiviert, das Album direkt nochmal durchzuhören. Einfach großartig!

Dem aufmerksamen Hörer wird auch schnell der Behemoth-entlehnte Sound auffallen (das ist hier keineswegs negative Kritik). Die Musiker um Frontmann Conrad Meyer belassen es aber bei der Inspiration und geraten nicht in die Gefahr zu einer bloßen nacheifernden Kopie zu werden. Beim Hören geht einem das Wort "Thrash-Metal" sehr schwer über die Lippen (aber man muss ja irgendein Genre nennen), da Antilles deutlich mehr als das sind. Gekonnt werden Einflüsse kombiniert, ohne dabei wirr oder verrückt zu klingen. Die Jungs bleiben eine besondere Band, die für jeden Musikgeschmack Anhaltspunkte bietet. Man sollte auf jeden Fall ein Ohr riskieren, egal aus welchem Sub-Genre man kommt!

Tracklist:

01. Visions of a Future Past

02. The Great Unknown

03. Helios

04. Day of Reckoning

05. The Intricate Path Of Creation

06. Black Mountain

07. Transcendental Migration

08. The Gift of Finiteness

09. Iter Ad Mortem

10. Angoris VII

11. Ascendancy

Weitere Informationen

Gelesen 686 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 14 August 2019 09:37

Medien

The Intricate Path of Creation Antilles / The Intricate Path of Creation / Independent

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung