Sonntag, 01 Februar 2015 16:24

Vyre - The Initial Frontier Pt. 2

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(9 Stimmen)
The Initial Frontier Pt. 2 The Initial Frontier Pt. 2 Vyre

Ende letzten Jahres warfen das von uns lang erwartete Vyre „The Initial Frontier Pt. 2“ auf den Markt und wir waren natürlich gespannt, ob die Truppe aus dem Hause SCR an die Space Opera von Pt. 1 anknüpfen können. Von einem nahtlosen Übergang kann man bei dem Delay von knapp sechs Monaten jedenfalls nicht sprechen.

Es ist durchaus eine Herausforderung zu Nennen sieben Künstler mit verschiedensten Hintergründen in ein „Post-BM“ Projekt zu stecken und dies zu einem sinnigen und vor allem anhörbaren Endprodukt zu bringen – Da ist eine Verspätung mehr als Verständlich und hat auch nicht geschadet. Am Konzept hat sich im Vergleich zu Pt.1 wenig geändert. Wenig Tracks, dafür eine durchschnittliche Länge von epischen 9 Minuten die die Songs teilweise auch brauchen. Das alles zum großen Thema Universum, All und Leere.

 

Der erste Track „Naughtylus“ beginnt wie ein Standard DSBM Song, langsam, getragen und düster und dennoch nicht unmelodisch und auch der Gesang bzw. die Screams tönen gefällig aus dem Player. Zum Ende hin, eher doch untypisch, bekommt man ein ein ausladendes Gitarrensolo präsentiert, was zum ersten Mal aufhorchen lässt. Auch der Anfang von Track zwei beginnt noch „Klassisch“ aber ab hier erlaubt das Label „Post BM“ so ziemlich alles an Experimenten, sei es einerseits Einspieler von der Titelmelodie von X-Files (Diabolum ex machina) oder hobbiteresken Klassikeinlagen (Wie z.B. beim ersten Part von For Carl).


Letzterer Song ist im Grunde drei Songs in einem, der jeweils vom Intro unterteilt wird und verschiedenste sehr unterschiedliche Stile einfließen lässt, wobei mir besonders der Schluss am eindrucksvollsten die Brücke zum Prequel schlägt. Sphärische Gitarrenarbeit die das sehr experimentelle Stück abrundet und bei mir offene Türen einrennt (wie auch später in der Mitte von Track „RDR 66“). Der Titel „For Carl“ ist dabei im ersten Augenblick verwirrend, macht aber Sinn, wenn man weiß, dass der Song nach Carl Sagan benannt wurde, der bis heute als genialer Astronom gefeiert wird. Das andere Wortspiel wie „Naughty“lus ist dabei nur das allgemeine Augenzwinkern mit dem Vyre sich offenbar selbst sieht – Und das dem sehr tiefgreifenden Thema vollkommen konträr läuft.

 

The Initial Frontier Pt. 2 ist wie das Prequel insgesamt fast eher als ein musikalisches Gemälde anzusehen als als eine CD für Zwischendurch. Man muss sich auf die Songs im gesamten Einlassen denn, wie im All, gibt es hier mehr als genug zu entdecken und ein einzelner Durchlauf reicht bei weitem nicht um das gesamte Werk zu greifen.

 

Tracklist:

01. Naughtylus
02. Diabolum Ex Machina
03. RDR 66
04. For Carl
05. Neutronenstern

 

Bewertung:

8,5 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Vyre
  • Album Titel: The Initial Frontier Pt. 2
  • Erscheinungsdatum: 05.12.2014
  • Fazit: Part 2 schafft es durchaus an Part 1 anzuknüpfen, wird aber weiterhin nur für eine spezielle Gruppe Metaller funktionieren.
Gelesen 2355 mal Letzte Änderung am Dienstag, 03 Februar 2015 20:01

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung