Interview mit KAIN (THYRGRIM) + "Erwachen" : In His Own Words

Im Rahmen der Release-Show anlässlich der Veröffentlichung des neuesten Outputs "Erwachen" von THYRGRIM konnten wir uns mit Sänger und Band-Chef KAIN ein wenig unterhalten und baten ihn im Rahmen dieses Interviews, uns "In His Own Words" etwas zu jedem Song dieses Klasse-Albums zu erzählen.

Am 07.02.2014 war es soweit. Nach knapp drei Jahren Warte- und Reifezeit veröffentlichten THYRGRIM ihr bisher drittes Album "Erwachen". Um den Release gebührend zu feiern, gab es dann am selben Abend ein Klasse-Konzert im Oberhausener Kult-Konzert-Keller HELVETE. Wir unterhielten uns mit dem Veranstalter und Band-Kopf KAIN ! Nach kurzer Begrüßung soll es nun sofort losgehen. Feuer frei!!!

 

UG: Kain, stell uns deine Band bitte einmal kurz vor, seit wann existiert die Band, wer gehört aktuell zum Line-Up?

KAIN: Thyrgrim existiert seit Dezember 2004 und wurde von Sturmgeist, Azgahl und mir gegründet. Zwei Jahre später stieg Azgahl aus persönlichen Gründen aus, und Thyrgrim bestand dann lange Zeit nur noch aus Sturmgeist (Schlagzeug), mir (Gesang und Gitarre) und Session-Mitgliedern für Konzerte. Seit Sonntag (09.02.) haben wir mit Berath (Bass) das erste weitere feste Mitglied seit fast 8 Jahren.

 

UG: Wofür steht THYRGRIM, steckt ein besonderes Konzept hinter der Band? Und wenn ja, wie sieht dies aus?

KAIN: Thyrgrim steht für alles, was in meinem Kopf vor sich geht, egal ob aggressiv oder depressiv. Ich will mich auch nicht auf ein Konzept festlegen, sondern immer genau das machen wo mich meine Kreativität hin treibt.

 

UG: Ihr habt die neue Scheibe bei Andy Classen im Stage-One-Studio aufgenommen. Wie ist der Kontakt zu dieser "Legende" zustande gekommen und wie verlief der Aufnahmeprozeß?

KAIN: Durch ne befreundete Band kam ich auf Andy, da mir deren Albumklang sehr gut gefiel. Nach nem kurzen Mailaustausch war man sich dann schnell einig. Die Aufnahmen zum Album waren in 7 Tagen im Kasten und nach 10 Tagen hatten wir das Endresultat dann auf dem Tisch liegen. Es war schon ein Erlebnis Andy bei der Arbeit zu zusehen.

 

UG: Aus dem Booklet geht hervor, daß "Erwachen" von Andy "aufgenommen,gemischt und gemastert" wurde. War er auch Produzent,oder hast du diese Arbeit im Vorfeld übernommen und Andy lediglich zum Mix und Mastering gebucht?

KAIN: Andy war schon der einzige, der neben uns mit bei allen Produktionsschritten beteiligt war.

 

UG: Nach eurem phänomenalen Auftritt im Oberhausener Helvete zum Release von "Erwachen"; wie sehen eure Pläne für die unmittelbare Zukunft aus? Und plant ihr darüber hinaus?

KAIN: Wir werden in den nächsten Monaten verstärkt das Ausland bereisen. Im März stehen erstmal zwei kleinere Konzerte in Dänemark an, um dann im April bestens eingespielt zu sein, um auf dem Inferno-Festival in Oslo auftreten zu können. Im Mai sind wir dann nochmal in Kopenhagen, auf dem Dark Mental Festival und später dann auch noch in Österreich. Und so kann es dann auch erstmal weiter gehen. Die kreative Phase ist erstmal beendet, nun geht´s auf die Bühne!

UG: Kain, frei nach dem Motto : "In His Own Words".... Erzähl uns bitte kurz in deinen eigenen Worten etwas zu jedem einzelnen Song eurer neuen CD "Erwachen".

KAIN:   OK!

Verräter: Das Lied behandelt den Verrat unter Freunden, wenn man erkennt, wie scheinbar loyale Mitstreiter nur Mitläufer waren und nicht ehrlich zu der gemeinsamen Sache standen.

Die Erlösung: Kernthema ist die erlösende Rache, die sich aus dem Hass und der ewigen äußeren Belastung durch Menschen und Institutionen bildet, und die damit verbundene Freiheit, wenn man ihr endlich nachgibt.

Kniet nieder: Durch die Rache kommt die Unterwerfung, und die Erkenntniss, dass diejenigen, die sich als stark und beschützt ansehen, nur schwacher Abschaum ist.

Des Menschen Feind: Der nächste Schritt. Nach der Unterwerfung folgt die Vernichtung. Der abschließende Schritt zur Befreiung.

Diese vier Lieder sind in sich ein geschlossener Teil, die das Erwachen in der Facette des Hasses schildern und den daraus resultierenden Folgen.

Våkner (dt.: Erwachen): Stumpf folgt man seinem Alltag, bis einem irgendwann auffällt, wie unnormal und abartig die eigene Umgebung ist, wie sehr man sich von ihr angewiedert fühlt.

Heimkehr: Der Drang auszubrechen, weg zu gehen, alles hinter sich zu lassen, und das Gefühl der Freiheit, wenn man es wirklich geschafft hat, alle Brücken abzureißen. Das Gefühl nach Hause gekommen zu sein.

Sterbend: Das wohl emotionalste Lied bislang. Inspiriert durch Trauer, Depression, Sehnsucht... hervorgerufen durch nur eine einzelne Person.

Mørket av frykt (dt.: Dunkelheit durch Angst): Das Lied handelt von der Angst, wie sie einen auffressen kann und einen wie ein Tier in den Tot treibt.

Outro: Die stetige Frage, ob man selber denn wirklich der einzige ist, der sieht, wie abnormal sich alles in der direkten Umgebung verhält.

 

UG: Wir bedanken uns für das Interview und Deine "Own Words" zum Album!!

KAIN: Gern geschehen!

 

Den Konzertbericht reichen wir, genau wie das Album, zum späteren Zeitpunkt nach!

Gelesen 3446 mal Letzte Änderung am Freitag, 18 April 2014 16:14

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung