Dienstag, 06 August 2013 17:52

Absent/Minded - Earthtone

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Fett, erdig, organisch! Besser kann man den Sound der Franken von ABSENT MINDED wohl kaum beschreiben. Bereits seit 2009 auf den Straßen unterwegs, liefert das Quartett nun mit "Earthtone" ihr zweites vollständiges Album ab und versucht erneut, den ganz eigenen Sound an die Hörerschaft zu bringen.

Bereits beim Opener "To Unsnare" wird deutlich, dass ABSENT MINDED sich seit ihrem Debüt "Pulsar" enorm weiterentwickelt haben und die beiden Jahre zwischen den Alben dazu genutzt haben, die Songs reifen  und verschiedenste Einflüsse auf sich wirken zu lassen. Während der Vorgänger ziemlich deutlich in der Death/Doom Ecke anzusiedeln war, fällt es einem hier sehr schwer, eine Umschreibung für die Musik zu finden. Man mischt Sludge Elemente mit Doom Rhythmen und emotionalen Vocals des Dark Metal. Hinzu kommen melodische Einschübe, die einzelne Wutausbrüche gekonnt miteinander verschmelzen lassen und Texte, die in fast schon lyrischer Weise Probleme der Welt behandeln und zum Nachdenken anregen.


Die Songs bemühen sich um Abwechslung und überzeugen durch Ideenreichtum, wie beispielsweise einen fast schon marschhaften Rhythmus in "Ghosttower", der stampfenden Härte von "Arktic", oder auch einem Charlie Chaplin Sample aus "Der große Diktator" in "Greed Has Poisoned Mens Souls". Die Songs wirken insgesamt homogener und griffiger als noch auf "Pulsar" und speziell in Sachen Vocals legen ABSENT MINDED eine größere Bandbreite an den Tag, was die Songs abwechslungsreicher und leichter zugänglich ausfallen lässt.


Leider schleichen sich in die epischen Songs ( fast jedes Lied dauert 6-9 Minuten) ab und zu Passagen, die den Song nicht vorantreiben, sondern in die Länge ziehen ("The Lesser Evil"). Dies geschieht nicht allzu oft, führt jedoch dazu, das man hier nicht die volle Punktzahl vergeben kann. Viel mehr zu meckern gibt es bei "Earthtone" dann aber auch nicht mehr. ABSENT MINDED schaffen es, ihren eigenen Sound zu finden und liefern reife und abwechslungsreiche Songs ab, die jedem Fan anspruchsvollen Metals wärmstens ans Herz gelegt werden sollten.


Tracklist:

1. To Unsnare

2. Ghosttower

3. Arktic

4. The Lesser Evil

5. Greed Has Poisened Mens Souls

6. Reborn

7. Earthtone


Bewertung:

9/10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Absent/Minded
  • Album Titel: Earthtone
  • Erscheinungsdatum: 12.07.2013
  • Fazit: Fett, erdig, organisch! Fans von anspruchsvollem Metal sollten hier zuschlagen!
Gelesen 3074 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 08 August 2013 08:41

Medien

Ghosttower Absent/Minded

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung