Das Funeral Doom Projekt „The Cold View" wurde 2011 ins Leben gerufen. Den Namen leitete A.A.S., Mastermind und einziges Mitglied des Projekts, von einem philosophischen Konzept Nietzsches ab, in welchem dieser den nüchternen und kalten Blick auf die Dinge in der Welt beschreibt.

Freigegeben in Unter dem Radar

Am 03.03.17 konnte man in Oberhausen auf den letzten Spuren von THE DEVIL'S BLOOD wandeln: DOOL und GGU:LL spielten im Helvete.

Freigegeben in Konzert Reviews

Das dritte Album "Wounds" der Funeral Doom Band The Cold View ist ab 01.02.2017 als CD Digipak und als Download auf Bandcamp erhältlich. "Wounds" ist das dritte und somit abschließende Kapitel der Trilogie um "Weeping Winter" sowie "Wires of Woe, Ways of Waste".

Freigegeben in News

Zu einem Konzert von SUNN O))) geht man mit bestimmten Erwartungen. Die zahlreichen Gerüchte, die sich um ihre Auftritte ranken, haben der Band aus den USA einen mystifizierenden Kult-Status verschafft. Kann an Erzählungen über zerspringende Fensterscheiben und Gläser sowie über spontane Magen-Darm-Probleme und Orgasmen aufgrund der extremen Umsetzung ihres Drone Dooms wirklich etwas dran sein oder wurde hier wie so oft maßlos übertrieben? Am 03.09.2016 bot sich in Bochum in der Jahrhunderthalle die Gelegenheit, diese Gerüchte auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.

Freigegeben in Konzert Reviews

Wenn sich zwei Künstler wie A.S.S. von The Cold View und Hangsvart von Abysmal Growls Of Despair zu einer Split-CD zusammen tun, kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem Inhalt um feinsten Funeral Doom handeln wird. Doch nicht nur das, hinter „Songs Of Deepest Skies" steckt ein Konzept, welches sich durch die vier Songs zieht. Es geht um Verzweiflung, Sorgen und Ängste, es geht um die tiefhängenden, dunklen Wolken, die jeder an seinem eigenen Himmel hängen hat.

Freigegeben in Album Reviews

"Wires of Woe, Ways of Waste" ist kein normales Album. Das zweite Album vom Funeral/Drone Doom Projekt The Cold View schafft es z.B. mit nur vier Songs auf über eine Stunde Laufzeit zu kommen. Doch besonders macht das Album sein bis in kleinste Detail durchdachte Gesamtkonzept, welches sich in Musik und graphischer Gestaltung widerspiegelt.

Freigegeben in Album Reviews

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung