Sonntag, 27 August 2017 19:33

Helgrindur - Von Einst

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Von Einst Von Einst Helgrindur

Nein, Undergrounded wird nicht zum Reiseberichterstatter, auch wenn man es beim Namen der heutigen Band fast annehmen könnte. Dafür lässt der Name Helgrindur wenig Zweifel an der musikalischen Ausrichtung der fünf Solinger - das Debütalbum „Von Einst“ haben wir für euch einmal genauer unter die Lupe genommen.

Pagan Metal mit Einflüssen aus Black und Death klingt grundsätzlich nicht falsch - damit das Rad neu zu erfinden, ist jedoch nicht das Einfachste. Schaffen es Helgrindur, sich von der Masse abzuheben? Eingeleitet wird das Album mit dem Titel „Lügenbold“, der ohne große Umschweife das präsentiert, was das ganze Album ausmacht: Schnelle Drumbeats geben ein halsbrecherisches Tempo vor und treffen auf druckvolle Screams, während die Saitenfraktion ihren Instrumenten mal harte, mal melodische Riffs entlockt. Letztere zeugen von der Livetauglichkeit Helgrindurs und laden zum Headbangen ein, wobei sie mir zum Teil leider etwas einfallslos erscheinen. Das mag vielleicht dem Genre generell geschuldet sein, andererseits handelt es sich bei „Von Einst“ um ein Debütalbum - wenn es da keine Luft mehr nach oben gäbe, könnte man die Musik ja gleich an den Nagel hängen.

 

Insgesamt gibt die Arbeit an den Instrumenten wenig Grund zum Meckern, das wird vor allem in den immer wieder eingestreuten Instrumentalparts deutlich. Dabei schaffen es Helgrindur, nicht nur die richtigen Töne zu treffen, sondern auch Stimmungen zu transportieren: Gerade in „Aufbruch“ und dem nachfolgenden „Ein Sturm“ werden die Gefahren des Lebens auf See atmosphärisch sehr gut eingefangen, man spürt die Unsicherheit und Verzweiflung durch die Musik hindurch. Textlich orientiert man sich auch sonst an den „Standardthemen“ des Pagan Metal: Die Songs handeln von Beutezügen und Kämpfen, von Sehnsucht nach der Heimat und dem glorreichen Tod in der Schlacht. Dafür, dass deutsche Texte für mich immer etwas „platter“ klingen als englische, schwedische oder isländische, finde ich die Texte hier vergleichsweise gut - wohl auch deshalb, weil sie sich nicht durchweg reimen. Leider ist der Sound etwas zu höhenlastig abgemischt, durch mehr Bass bzw. weniger Höhen würde auch der Gesang noch besser rauskommen. Trotzdem ergibt sich für den Hörer ein dichtes Klangbild - auch gefällt mir sehr, dass die Instrumente dem Gesang immer wieder Platz machen und diesen dadurch in den Vordergrund rücken.

 

Alles in allem ist „Von Einst“ ein solides bis gutes Debütalbum, auf dem schnörkelloser Pagan Metal präsentiert wird, ergänzt durch hauptsächlich Death Metal Anleihen. Musikalisch erinnern Helgrindur sehr an Durothar und auch etwas Equilibrium hört man heraus. Es besteht zwar noch Luft nach oben, gerade was den Sound und Originalität der Riffs und Texte angeht, trotzdem ist der Gesamteindruck durchweg positiv und das Album wird noch das ein oder andere Mal seinen Weg in meinen CD-Player finden.

 

Tracklist:

1. Lügenbold    

2. Aufbruch      

3. Ein Sturm      

4. Gotenzug     

5. Seelenreise  

6. Von Einst

7. Im Dunkeln  

8. Grimurs Fluch

 

Bewertung:

6 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Helgrindur
  • Album Titel: Von Einst
  • Erscheinungsdatum: 18.03.2017
  • Fazit: „Von Einst“ ist ein solides bis gutes Debütalbum, auf dem schnörkelloser Pagan Metal präsentiert wird, ergänzt durch hauptsächlich Death Metal Anleihen. Es besteht zwar noch Luft nach oben, trotzdem ist der Gesamteindruck durchweg positiv.
Gelesen 468 mal Letzte Änderung am Montag, 11 September 2017 20:45

Medien

Ein Sturm Helgrindur

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung